Arburg: Der Roboter hängt an einer quer zur Maschine angeordneten Linearachse. Diese Kombination des Sechs-Achs-Roboters mit einer Linearachse ermöglicht dynamischere Bewegungen und schnellere Eingriffe ins Spritzgießwerkzeug. Daraus resultieren kürzere Zykluszeiten und eine höhere Produktivität. Weiterer Vorteil dieser mobilen Lösung ist der vergrößerte Arbeitsraum, da der kleine Roboter auf der Achse verfahrbar ist und sich auch die Bodenfläche unterhalb ohne Einschränkung nutzen lässt. So kann der Agilus-Roboter zahlreiche Aufgaben rund um die Spritzteilfertigung übernehmen. Von der Größe und Leistungsfähigkeit her ist er mit Traglasten zwischen 6 und 10 kg genau auf die Bedürfnisse der Kunststoffverarbeitung abgestimmt und stellt eine wirtschaftliche Handhabungslösung dar.