Bildergalerie
Die Ablängmaschine Autocut 40 lässt sich mit dem Bedienpult mit Touchpanel-Steuerung und geregeltem Positionier-Servoantrieb leicht handhaben.
Das Innenleben der Autocut 40: Aufbau mit eichfähigem Längenmessgerät, Bandvorschub und pneumatischem Kabelabschneider.
Der angebaute Topfwickler mit regelbarem Antriebsmotor bändigt Kabel und andere Güter und baut dem Kabelsalat vor.

Kabelmat Wickeltechnik setzt neben der Entwicklung neuer Maschinenkonzepte seinen Schwerpunkt auch auf die weitere Verbesserung und die Optimierung etablierter Verfahren. Im Fokus stehen dabei die Effizienzsteigerung der Produktion und die Verbesserung des Verarbeitungsprozesses. Das mitteständische Unternehmen kann auch auf eine hohe Kompetenz in der Entwicklung kundenspezifischer Lösungen für sämtliche Anforderungen der Kabelverarbeitung aufweisen. Das daraus gewonnene fundierte Know-how fließt nun ebenfalls in die jüngste Entwicklung ein: die für das Kabellager konzipierte motorisch betriebene Ablängmaschine Autocut 40.

Der Automat ermöglicht es, vor allem Kabel aber auch Rohre, Schläuche, Stahlseile oder auch Kunststoffprofile mit Durchmessern von 1 mm bis hin zu 40 mm direkt von einem Abwickelsystem ohne Motor, beispielsweise einem Trommelregal oder einem Trommelabwickler, exakt auf Länge abzuziehen ohne dass dabei ein Überlauf entsteht. Ein leistungsstarker Vorschub macht dies möglich. Sind die Güter auf Länge geschnitten, sorgt ein angehängter Topfwickler mit regelbarem Antriebsmotor dafür, dass diese in Ringe automatisch gewickelt werden. Die Durchlaufrichtung erfolgt von rechts nach links bei einer Einlaufhöhe 1040 mm.

Das integrierte Längenmessgerät Messboi 40-BVE mit Drehimpulsgeber und Vorwahlzähler für Wickelgüter mit einem Außendurchmesser von 40 mm sorgt für die hohe Messwiederholgenauigkeit von ± 0,5 Prozent. Der Längenmesser führt den Antrieb zuverlässig auf den Nullpunkt zurück. Dadurch wird ein wiederholbarer Prozess ermöglicht. So einfach es sich anhört, der Prozess ist alles anderes als trivial. Die verschiedenen Kabeleigenschaften machen das Ausmessen schwierig. Die Trends zu kleineren Kabelquerschnitten, dünneren Isolationsstärken und neuartigen Kabelmaterialien haben einen entscheidenden Einfluss auf die Verarbeitung der Kabel. So können die Beschichtungen je nach Anwendung klebrig, steif, oder hart sein. Aber auch ungleichmäßige Isolationsstärken, verdrillte Litzen und mehrschichtige Leitungen stellen sehr hohe Ansprüche an den Schneideprozess. Daher konzentrierten sich die Entwickler von Kabelmat darauf, eine hohe und dennoch variable Zugkraft zu generieren, die sich auf die jeweiligen Kabeltypen einstellen lässt. Darüber hinaus wurde ein Augenmerk auf kabelspezifische Messer und Führungen gelegt.

Leichte Bedienung – exaktes Ablängen

Das Material wird zwischen zwei Antriebsbändern mit einer regelbaren Geschwindigkeit von bis zu 200 m/min (bei Rundkabeln) zum Schneidsystem transportiert und dann pneumatisch geschnitten. Die Schneidlänge wird durch den Drehimpulsgeber erfasst und gespeichert. Der Anpressdruck der Transportbänder wird pneumatisch oder hydraulisch geregelt, wodurch sich Fertigungstoleranzen des Schneidguts automatisch ausgleichen lassen. Dabei sorgen gummierte hochfeste Antriebsrollen mit Rücklaufsicherung und der mit einem drehzahlgeregelten Getriebemotor versehene Antrieb der unteren Transportrolle für die geforderte Präzision beim Ablängen. Überdies lässt sich der Rollenvorschub auch als Transport- und Positioniereinheit verwenden. Neben Kabeldurchmessern verarbeitet die Ablängmaschine auch Bänder und Profile. Dafür sorgt ein optionaler Bandvorschub. Der Antrieb hierbei erfolgt über einen drehzahlgeregelten Servo-Getriebemotor und durch ausziehbare Präzisions-Gelenkwellen. Die Maschine stoppt automatisch bei erreichter Stückzahl oder Materialende.

Die robuste Maschine ist mit den Abmaßen 1000 mm x 900 mm x 1800 mm recht kompakt und wiegt etwa 350 kg. Sie ruht auf einer selbsttragenden, verwindungsarmen Schweißkonstruktion mit Fronttür und Fahrausrüstung, bestehend aus zwei bremsbaren Lenkrollen und zwei Bockrollen. Der Schaltschrank ist im Maschinenrahmen eingebaut. Mit dem Autocut 40 lässt sich nicht nur die Länge sondern auch die Materialbeschaffenheit eines Kabels in einer Datenbank abspeichern, was eine einfach Rezepturverwaltung erlaubt. Dadurch sind exakte und wiederholbare Prozesse jederzeit möglich. Die Längenmess- und Positionierfunktion lässt sich mit Touchpanel des Bedienpults einfach handhaben.