Eine Lösung, die das Einrichten von Bildverarbeitungsanwendungen vereinfacht und beschleunigt, haben Mitsubishi Electric und Sick, der neue Partner der e-F@ctory-Alliance-Partner, entwickelt.  Sick

Eine Lösung, die das Einrichten von Bildverarbeitungsanwendungen vereinfacht und beschleunigt, haben Mitsubishi Electric und Sick, der neue Partner der e-F@ctory-Alliance, entwickelt. Sick

Maschinenbauer, Systemintegratoren und Endanwender können nach dem Beitritt von Sick in die e-F@ctory Alliance von Mitsubishi Electric schnell Inspektions-, Validierungs-, Positionserkennungs- und Qualitätskontroll-Anwendungen umsetzen, die auf den Kameras von Sick und Produkten des japanischen Elektronik-Herstellers aufbauen. Die Lösung eignet sich für Anwendungen in verschiedenen Branchen, darunter Automotive, Life Sciences und Maschinenbau. Sie kombiniert eine Sick-Vision-Kamera mit vorgefertigten und getesteten Funktionsbausteinen für die SPS-Programmierumgebung GX Works von Mitsubishi Electric. Dies macht es einfach, Bildverarbeitungsanwendungen auf SPS-Plattformen von Mitsubishi Electric einzurichten.

Über e-F@ctory und die e-F@ctory-Alliance

e-F@ctory ist der Ansatz der Business Unit Factory Automation von Mitsubishi Electric für die digitale Transformation auf der Geschäftsebene betrifft. In diesem Zusammenhang unterstützt der japanische Elektronik-Hersteller die Kunden bei der Weiterentwicklung ihres gesamten Geschäftsansatzes, indem er ihnen Beratung zur industriellen Automatisierung und Informationstechnologie anbietet.

Die e-F@ctory-Alliance ist ein integraler Bestandteil unter dem e-F@ctory-Dach. Das globale Netzwerk umfasst sowohl Hersteller von Industriekomponenten als auch spezialisierte Systemintegratoren und Software-Anbieter. Diese Partnerunternehmen arbeiten auf individueller Ebene zusammen, um optimierte Lösungen für unterschiedliche Kundenanforderungen anzubieten. Die e-F@ctory Alliance hat weltweit mehr als 300 Mitglieder.