M8/M12-Kabelbaugruppen für Feldbusprotokolle von TE Connectivity

M8/M12-Kabelbaugruppen für Feldbusprotokolle. TE Connectivity

Die neuen M8/M12-Kabelbaugruppen in A- und B-Kodierung unterstützen Profibus, Devicenet und CC-Link und bieten mehrere Optionen für unterschiedliche Anforderungen. Aufgrund einer 360-Grad-Abschirmung gegen elektromagnetische Störungen (EMI) gewährleisten sie einen Rundumschutz der Signal- und Datenübertragung und sind durch Schutzart IP67 staub- und wasserdicht. Die Baugruppen haben angespritzte Kabel mit einem Mantel aus PVC oder halogenfreiem Polyurethan (PUR), die je nach Anforderung der Kunden für Schleppkettenanwendungen oder Torsionsbeanspruchung geeignet sind. Die Kabel stehen in verschiedenen Standardlängen von 0,5 bis 15,0 m bereit.

Da die Kabelbaugruppen in zahlreichen kundenspezifischen Plug-and-Play-Konfigurationen hergestellt werden können, ermöglichen sie in den meisten industriellen Prozessen große Designflexibilität und eine schnelle Installation. Durch lokale Lagerbestände auf der ganzen Welt, geringe Mindestbestellmengen und einen weltweiten Musterservice, sind die Kabelbaugruppen schnell lieferbar.

Feldbus-Netzwerke dominieren auch nach mehr als zwei Jahrzehnten seit ihrer Einführung die industrielle Automatisierung und die Prozesssteuerung. Feldbusse haben bei Netzwerken in der Industrie zurzeit einen Marktanteil von 42 % und werden künftig um rund 6 % pro Jahr weiterwachsen, hauptsächlich durch Profibus (Marktanteil von 12 %). Sie sind insbesondere für Anwendungen in der Feldebene der Automatisierungspyramide geeignet.

Die neuen M8/M12-Kabelbaugruppen können in zahlreichen industriellen Anwendungen und Branchen eingesetzt werden. Hierzu gehören etwa Prozessleitsysteme, Robotik und Automatisierung, Betriebsmittel, Werkzeugmaschinen sowie Materialhandling.