Elektrobit (EB) und seine Tochtergesellschaft Argus Cyber Security (Argus), ein Anbieter von automobiler Cybersicherheit, arbeiten  mit NXP zusammen, um eine komplette Software-Hardware-Lösung auf den Markt zu bringen, die umfassenden Schutz vor anspruchsvollen Cyberangriffen bietet. Nach Ansicht der Partner ist es entscheidend, dass die OEMs in der Lage sind, die Passagiere optimal vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Die kombinierte Lösung soll es den Automobilherstellern ermöglichen, die Vorschriften und Richtlinien zur Erkennung und Reaktion auf Cybersicherheitsvorfälle einzuhalten.

Argus, Elektrobit und NXP bringen gemeinsame Lösungen für das vernetzte Fahren heraus.

Elektrobit, Argus und NXP entwickeln Sicherheitslösungen für das vernetzte Fahren. Elektrobit

„Vernetzte Funktionen in modernen Autos erfordern Sicherheitslösungen auf höchstem Niveau“, meint Martin Schleicher, Executive Vice President, Business Management bei EB. Diese gemeinsame Lösung helfe den Automobilherstellern und ihren Zulieferern, sichere Autos auf den Markt zu bringen, die den kommenden Vorschriften und aktuellen Richtlinien für automatisierte Autos entsprechen.

„Argus hat Dutzende von Forschungsprojekten über Flotten, Fahrzeuge und Fahrzeugkomponenten hinweg durchgeführt und festgestellt, dass alle von ihnen anfällig für Cyberangriffe sind“, ergänzte Yoni Heilbronn, Chief Marketing Officer bei Argus Cyber Security. Der umfassende Sicherheitsansatz mit Elektrobit und NXP sei für die Automobilhersteller unerlässlich, um selbst die anspruchsvollsten Bedrohungen außerhalb des Fahrzeugs zu bewältigen

„Der sichere CAN-Transceiver von NXP ist eine perfekte Hardware-Ergänzung zur Softwarelösung von EB und Argus, die darauf abzielt, eine wirklich ganzheitliche Sicherheitslösung für zunehmend vernetzte Fahrzeuge zu liefern“, sagte Timo Roermund, Leiter der Automobilsicherheit bei NXP.