Der Gigabit-Ethernet-Switch IGS-624HPT besitzt 4 Ports mit PoE+-Funktionalität, an die sich beispielsweise nicht nur einfache IP-Kameras mit wenigen Watt, sondern auch leistungshungrige Geräte wie PTZ-Kameras oder hochwertige 802.11n-Wireless-Access-Points oder auch Thin-Client-Rechner mit Touch-Panel über PoE+ mit Strom versorgen lassen. Spectra

Der Gigabit-Ethernet-Switch IGS-624HPT besitzt 4 Ports mit PoE+-Funktionalität, an die sich beispielsweise nicht nur einfache IP-Kameras mit wenigen Watt mit Strom versorgen lassen, sondern auch leistungshungrige Geräte wie PTZ-Kameras oder hochwertige 802.11n-Wireless-Access-Points oder auch Thin-Client-Rechner mit Touch-Panel über PoE+. Spectra

Der kompakte Switch bietet insgesamt 6 Gigabit-Ethernet-Ports, von denen 4 Ports Po-E+ unterstützen und 2 als SFP-Ports ausgeführt sind. Mit Hilfe geeigneter SFP-Module können LWL-Verbindungen bis 2 km im Multi Mode und sogar bis 120 km im Single Mode aufgebaut werden. Mit der PoE+-Technik, die Leistungen bis 30 W pro Port zur Verfügung stellt, wird die Anbindung einer Vielzahl von PD-Geräten (Powered Devices) möglich. Über den eingebauten DIP-Schalter kann der Switch von Spectra als 6-Port-Ethernet-Switch oder im 4+2-LWL-Redundanzmodus konfiguriert werden. Im 6-Port-Modus behandelt der Switch alle 6 Ports gleichwertig. Im 4+2 LWL-Redundanzmodus werden die 2 LWL-Ports intern als Primary bzw. Backup Link verschaltet und bilden so eine schnelle und sichere Redundanz für hochkritische Ethernet-Anwendungen. Ist der Primary Port eines Datenpakets gestört oder anderweitig abgekoppelt, werden die Daten automatisch an den Backup-Port weitergeleitet. Die Montage des Ethernet Switch kann auf DIN-Schiene oder an der Wand erfolgen. Ausfallsicherheit und Robustheit des Switches werden durch eine redundante Stromversorgung von 12 bis 56 V DC, ein robustes Metallgehäuse sowie einem Alarm-Relais für die Meldung eines Stromausfalls sichergestellt. Die Betriebstemperatur reicht von -40 bis 75 °C.