Vitesco Technologies liefert das Antriebssteuergerät für die Plattform Modularer E-Antriebs-Baukasten (MEB) von Volkswagen. Dieses Bauteil, das Vitesco in großen Stückzahlen produziert, kommt jetzt in dem Elektrofahrzeug ID.3 zum Einsatz.

Vitesco Technologies hat zusammen mit Volkswagen ein Antriebssteuergerät für den MEB entwickelt.

Vitesco Technologies hat zusammen mit Volkswagen ein Antriebssteuergerät für den MEB entwickelt. Vitesco Technologies

Der Antriebstechnikbereich von Continental entwickelte das Antriebssteuergerät für die neue, serverbasierte Elektronikarchitektur des MEB. Im Volkswagen ID.3 übernimmt es mehrere Schlüsselfunktionen im elektrischen Antriebsstrang: Es aktiviert die Elektromaschine; es koordiniert sämtliche Befehle, die per Fahrpedal ausgelöst werden; es ist eingebunden ins Lade- und Energiemanagement sowie in die Hochvoltkoordination des Systems; und es bildet die Schnittstelle zu den anderen Steuergeräten des Fahrzeugs. Das soll für die Vernetzung mit der Außenwelt sorgen, so dass Updates, Funktionserweiterungen oder Freischaltungen jederzeit möglich sind. Bei der Entwicklung der neuen Komponente habe das Thema Cyber-Security neben der funktionalen Sicherheit einen hohen Stellenwert erhalten, teile Vitesco mit.

In diesem Projekt entwickelte der Zulieferer auch eigene Softwarekomponenten und integrierte durch Volkswagen bereitgestellte Softwareanteile in einen Gesamtverbund. Die Entwicklungsabteilungen beider Häuser brachten das Steuergerät in rund zwei Jahren zur Serienreife.

Nach dem Volkswagen ID.3 wird das Bauteil in weiteren Elektrofahrzeugen von Volkswagen sowie bei anderen Konzernmarken, die den MEB nutzen, zum Einsatz kommen.

Vitesco setzt einen strategischen Fokus auf Elektronik und Elektromobilitäts-Technologien. Mit dem Produktportfolio will der Zulieferer künftige Elektrifizierungsszenarien abdecken.