Bei Kolb sieht man die Dinge häufig etwas anders als in der Branche üblich. Dieser ebenso klare wie kritische Blick dürfte neben dem spezifischen EMS-Know-how ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg der letzten Jahre sein.

Hauptsache flexibel: Die Versaflow 4/55 in der Kolb-Elektronikfertigung behält den Lötvorgang stets im Blick – Display (vorn im Bild) zeigt beide Löttiegel.

Hauptsache flexibel: Die Versaflow 4/55 in der Kolb-Elektronikfertigung behält den Lötvorgang stets im Blick – Display (vorn im Bild) zeigt beide Löttiegel. Ersa

„Als Elektronikfertigungs-Dienstleister bist du nie perfekt ausgestattet – natürlich haben wir etliche Produkte, bei denen unsere Hardware direkt passt. Aber es gibt auch einige, wo unsere Linie zunächst nicht kompatibel scheint. Auf alle Fälle haben wir so viele Kunden und Aufträge, dass wir die Kapazitäten entsprechend anpassen können, um unsere Kunden jederzeit optimal bedienen zu können“, erläutert Udo Speck, der in seiner Funktion als Geschäftsführer die beiden Bereiche Einkauf und Produktion immer wieder auf einen zunehmend stärker digital geprägten Nenner bringt.

Blick auf die Selektivlötanlage Versaflow 4/55 mit vorgeschalteten Bestückplätzen in der Fertigung von Kolb.

Blick auf die Selektivlötanlage Versaflow 4/55 mit vorgeschalteten Bestückplätzen in der Fertigung von Kolb. Ersa

Und der lautet: hoher Mix, kleines Volumen. Damit rüstet die Kolb jede Maschine täglich mehrmals um. Auf Fragen nach der Kapazität erntet man bei Kolb verständnislose Blicke, der Fokus stellt scharf auf Flexibilität, höchste Qualität und Effizienz zur Zufriedenstellung der Kundenbedürfnisse.

Lötrahmen-Bestückung vor dem Selektivlöten mit der Lötanlage Versaflow 4/55.

Lötrahmen-Bestückung vor dem Selektivlöten mit der Lötanlage Versaflow 4/55. Ersa

Ein Beispiel aus der Praxis: In der gesamten Kolb-Fertigung sind für eine lückenlos dokumentierte Produktion insgesamt 80 iPads im Einsatz, über die die Bediener punktgenaue Informationen zum jeweiligen Fertigungsauftrag abrufen und zurück ans ERP-System spielen.

Erfolgreich mit „High Mix, Low Volume“

Alle relevanten Informationen verfügbar – via iPad rufen Kolb-Mitarbeiter alle Details zu einem Fertigungsauftrag in Echtzeit ab und melden diese nach Bearbeitung zurück ans ERP-System.

Alle relevanten Informationen verfügbar – via iPad rufen Kolb-Mitarbeiter alle Details zu einem Fertigungsauftrag in Echtzeit ab und melden diese nach Bearbeitung zurück ans ERP-System. Ersa

Dass dies notwendig ist, zeigt das Portfolio mit Schwerpunkt auf Industrieelektronik. In Willich entstehen komplexe Torsteuerungen, Kommunikationsgeräte für Rundfunkanstalten, Formel 1, Olympiazentren oder die Fußball-WM in Russland. Man setzt auf organisches Wachstum mit Bestandskunden, die meist im Umkreis von 300 km des Unternehmens sitzen – wobei der Anteil des internationalen Geschäfts auf Kundenseite insgesamt und damit auch bei Kolb zunimmt.

Seit fast 30 Jahren ist der EMS im Dreieck Düsseldorf, Krefeld und Mönchengladbach angesiedelt und versorgt seine Kunden mit hochwertigen und komplexen SMT-, THT- und Mix-Baugruppen. 2017 erwirtschaftete das 155 Köpfe große Team 31 Mio. Euro – und für die Zukunft stehen die Zeichen am Niederrhein weiter auf Wachstum.

Es ist noch nicht einmal vier Jahre her, dass die Kolb Fertigungstechnik innerhalb des Industriegebiets Münchheide umzog: Das war im Oktober 2014, der Umsatz damals betrug 21 Mio. Euro. Seit dem Umzug ist der Umsatz um weitere 10 Mio. Euro gewachsen, die verfügbare Fläche in der Elektronikfertigung wird bald vollständig genutzt. Aber man hat Vorkehrungen getroffen: Am Standort direkt nebenan ist noch genügend Grund und Boden vorhanden, um die Produktionsfläche auf dem Reißbrett mal eben zu verdoppeln.

Es wird auch schon gebaut. Gut möglich, dass mit dem offiziellen 30-jährigen Bestehen im Jahr 2019 der Neubau fertiggestellt und dort die Fertigungslinien installiert und in Betrieb genommen sind. Udo Speck hat auch für das laufende Jahr jede Menge Pläne, die er mit seinem Team gezielt in Angriff nehmen und realisieren will – auch hinsichtlich Investitionen: Unter anderem setzt man seit Anfang 2018 auf ein Inline-Selektivlötsystem vom Typ Versaflow 4/55 von Ersa.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Von Batch zum Inline-Selektivsystem.

Seite 1 von 3123