Das neue smarte Planetengetriebe von Wittenstein

Das neue smarte Planetengetriebe von Wittenstein mit cynapse-Funktion, die per IO-Link Daten wie Lage, Temperatur, Vibrationen, Betriebsdauer und Einbaulage erfassen, speichern und ausgeben kann. Wittenstein

Bisher konnten Getriebe nicht kommunizieren. Mit der neuen smarten Variante von Wittenstein ändert sich dies. So können die Getriebe Daten wie Lage, Temperatur, Vibrationen, Betriebsdauer und Einbaulage erfassen, speichern und ausgeben. Zudem ergänzen Logikfunktionen die cynapse-Funktionalität – bestehend aus Sensormodul und Datenausgabe per IO-Link. Diese ermöglichen die Umsetzung kundenspezifischer Aufgabenstellungen. Beispielsweise lassen sich direkt im smarten Getriebe Ist- und Schwellwerte von Temperaturen und Vibrationen vergleichen, Über- oder Unterschreitungen per Alarm melden und als Events speichern und dokumentieren. Gerade kritische Achsen – so die Rückmeldung der ersten Leitkunden – erreichen durch die Funktionalitäten der smarten Getriebe mehr Transparenz, Performance, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Zudem können kritische Betriebszustände frühzeitig erkannt werden, was das Risiko von Schäden am Getriebe und am Antriebsstrang verringert und Instandsetzungen oder Maschinenausfälle vermeidet. Darüber können Anwender die Getriebedaten in die Wartungs-und Instandhaltungsmaßnahmen der gesamten Maschine oder Anlage integrieren.

Für Patrick Hantschel (l.), Leiter Digitalization Center von Wittenstein SE, sind datenbasierte Abrechnungsmodelle (pay per use), wie es sie im Consumerbereich gibt, in 10 Jahren bei weitem keine Utopie mehr. Rechts: Dr. Dirk Haft, im Vorstand der Wittenstein SE verantwortllich für den Bereich Innovation.

Für Patrick Hantschel (l.), Leiter Digitalization Center von Wittenstein SE, sind datenbasierte Abrechnungsmodelle (pay per use), wie es sie im Consumerbereich gibt, in 10 Jahren bei weitem keine Utopie mehr. Rechts: Dr. Dirk Haft, im Vorstand der Wittenstein SE verantwortllich für den Bereich Innovation. Redaktion IEE

Äußerlich unterscheiden sich Getriebe mit „cynapse“ weder in Bauform, Größe noch Kontur von den bestehenden Baureihen: kein außen aufgestecktes Bauteil, sondern ein formschlüssig in das Getriebe integriertes Sensormodul mit elektronischem Typenschild und IO-Link-Schnittstelle. Dadurch können bereits konstruierte Antriebslösungen ohne Anpassungen bestehen bleiben.

Verfügbar sind die smarten Getriebe ab Herbst 2019, ebenso wie das zugehörige IODD-file im IODDfinder-Portal. Die smarte Variante ist zunächst bei den Getrieben der Premium-Line verfügbar, bevor es das Unternehmen schrittweise auf alle Getriebebaureihen ausweitet.

Bildergalerie:„Roboter & Co: Was es auf der Hannover Messe 2019 zu sehen gab”
Roboter gehören traditionell zu den Eyecatchern auf der Hannover Messe. Dieser Riese von Fanuc lässt ein Auto durch die Halle schweben
Bereits fester Bestandteil des Messegeschehens.: Ein Besucher mit Virtual Reality-Brille – getreu dem Motto: Ich steuer was, das du nicht siehst.
Roboception bei IBG
Wer schon immer mal in einem Formel-E-Auto sitzen wollte, konnte sich am Stand von ABB dank Virtual Reality dort hineinversetzen.
Tanz der Roboter am Stand von Universal Robots
ifm verkündete mit dem Logo seine Mitgliedschaft in der <a href="https://www.all-electronics.de/sap-kuka-und-co-starten-die-open-industry-4-0-alliance/">neu gegründeten Open Industry 4.0 Alliance</a>.
Ein oder zwei Arme? Mit den Pilz-Robotermodulen ist beides möglich.
Festo zeigte seine Version der Zukunft von Armen und Greifern – inklusive Pneumatik.
Kuka hatte zwar keinen eigenen Stand mehr auf der Hannover Messe, die Roboter des Augsburger Unternehmens waren allerdings ein häufiger Gast auf der Messe.
So sieht echter Heavy Metal aus. Der Gitarrist von <a href="https://www.pledgemusic.com/artists/compressorhead">Compressorhead </a> am Stand von HP.
Spiel es noch einmal Sam und noch einmal und noch einmal...
Beckhoff mit seinem erstmals <a href="https://www.all-electronics.de/billion-dollar-company/">auf der SPS 2018 vorgestellten Moversystem </a>
Das <a href="https://www.all-electronics.de/linear-antriebssystem-ermoeglicht-neue-maschinenkonzepte/">Transportsystem ACOPOStrak von B&R</a> im Einsatz auf der Hannover Messe
Wer es nicht bis zu den Süßigkeiten an den Ständen geschafft hat, konnte sich an dieses kleine Helferlein wenden.
Gut besucht waren die diversen Vorträge, hier das Forum Industrie 4.0.
Viele Bundesländer hatten einen eigenen Stand auf der Hannover Messe – zünftig und traditionell ging es zuweilem am bayrischen Stand zu.
Automatisierung im Miniaturformat
Industrie 4.0 fasst jeder in seine eigenen Worte. Am Stand von Molex konnten Besucher ihre Vorstellungen von der Digitalisierung bebildern.
Am Stand von Pepperl+Fuchs konnten sich Besucher per Scanner erfassen lassen und anschließend ihr eigenes Abbild in Losgröße 1 mit nach Hause nehmen.
Auch Aussteller zur Prozessindustrie waren in Hannover vertreten
Bei Weidmüller gab es unter anderem die externe Überwachung von Motoren.
Sollen E-Autos schnell geladen werden, braucht es entsprechende Kabel. Dank der automatisierten Ladestation von Harting soll sich dabei niemand einen Bruch heben.
Von außen etwas bedrohlich, von innen informativ: Der Truck von ifm
Das Wahrzeichen der Hannover Messe, der Hermes-Kopf, erstrahlte bei besten Wetter.
Die nächste Hannover-Messe findet vom 20. April
bis 24. April 2020 statt.

Neuer Vorstandsvorsitzender kommt von Bosch Rexroth

Früher bei Bosch Rexroth, seit dem 1. April Vorstandsvorsitzender von Wittenstein: Dr. Bertram Hoffmann

Früher bei Bosch Rexroth, seit dem 1. April Vorstandsvorsitzender von Wittenstein: Dr. Bertram Hoffmann Redaktion IEE

Eingebettet ist diese Produktpremiere in die Digitalisierungsstrategie, welche die Unternehmensgruppe bereits seit mehr als zehn Jahren verfolgt und die sich auf die die vier zentralen Themenfelder Produkte, Produktion, Vertrieb und Arbeitskultur fokussiert. An der Unternehmensspitze wird dieses Unterfangen zukünftig Dr. Bertram Hoffmann (55) weiterführen. Er folgt mit Beginn des neuen Geschäftsjahres 2019/20 zum 1. April auf den bisherigen Vorstandsvorsitzenden Dr. Bernd Schimpf, der das Unternehmen zum 31.3.2019 verlassen hat. Bisher gehörte Dr. Hoffmann dem Vorstand von Bosch Rexroth an.

Die personelle Zusammensetzung des vierköpfigen Vorstands der Wittenstein SE ab 1. April 2019: Dr. Bertram Hoffmann (Vorstandsvorsitzender), Dr. Anna-Katharina Wittenstein, Dr. Dirk Haft und Erik Roßmeißl.