Calypso heißt das neue Wlan-Modul von Würth Elektronik Eisos. Dabei handelt es sich um ein kompaktes, voll integriertes Funkmodul für Embedded-Systeme in industriellen Anwendungen. Durch die Wi-Fi-Zertifizierung sind die Interoperabilität und entsprechende Sicherheitsanforderungen nachgewiesen.

Das Modul basiert auch dem IEEE-802.11-b/g/n-Standard und verfügt über eine integrierte Antenne. Es lässt sich aber aufgrund einer Smart-Antenna-Selection wahlweise auch mit einer externen Antenne betreiben. Die verzinnten Kanten ermöglichen im Prototypenstatus ein manuelles Auflöten des Moduls und eine automatische optische Inspektion (AOI) in der Serie.

Aufgrund der verzinnten Kanten lässt sich das WLAN-Modul Calypso sowohl manuell als auch in Serie platzieren.

Aufgrund der verzinnten Kanten lässt sich das WLAN-Modul Calypso sowohl manuell als auch in Serie platzieren. Würth Elektronik Eisos

Calypso bringt einen integrierten TCP/IP-Stack mit und unterstützt IPv4, IPv6 sowie gängige Netzwerkapplikationen wie SNTP, DHCP, MQTT, mDNS und HTTP(S). Alternativ zur Standardfirmware können Anwender eine eigene Firmware wählen, die Würth Elektronik Eisos dann in der Fertigung aufgespielt. So bekommt er eine individuelle Funklösung zum sofortigen Einsatz.

Durch das AT-Kommando-Interface ist es möglich, ein Embedded-Systems direkt um eine WLAN-Schnittstelle zu erweitern. Zur adäquaten Absicherung industrieller Internet-of-Things-Applikationen, hat Würth Elektronik Eisos das WLAN-Modul mit bis zu sechs simultanen Secure-Sockets, Secure-Boot, Secure-Storage und Secure-OTA-Firmwareupdates ausgestattet. Das 19 × 27,5 × 4 mm3 große Modul ist für Betriebstemperaturen von -40 bis +85 °C ausgelegt und verfügt für batteriebetrieben Geräte über einen Low-Power-Betriebsmodus. Um dem Anwender Entwicklungszeit und Kosten zu sparen, ist Calypso vorzertifiziert.