Werner Thieme war Unternehmer durch und durch: Seine ersten erfolgreichen Erfahrungen sammelte Werner Thieme mit der ersten Firmengründung im Jahr 1960 Thieme Maschinenbau und 1965 mit der zweiten Firmengründung Kunststoffe Werner Thieme.

Werner Thieme mit 91 Jahren verstorben.

Aus einfachen Anfängen als Lohnfertiger formte Werner Thieme ein international erfolgreiches Unternehmen. Er verstarb Anfang 2020 im Alter von 91 Jahren. Thieme

Im Jahr 1976 verlegte sich der Unternehmer Werner Thieme auf den Bau von Siebdruckmaschinen und erfüllte sich damit seinen Traum von einem eigenen Produkt. Seit 1993 sind die Maschinen- und die Kunststofffabrik unter einem Dach vereint: Das Unternehmen Thieme hat sich mit ihren beiden Geschäftsbereichen Drucksysteme und Polyurethan erfolgreich in den jeweiligen Märkten etabliert. Insbesondere für die gedruckte Elektronik, dem Drucken auf Glas und dem Drucken von Folientastaturen hat sich Thieme mit ausgefeilter Maschinentechnologie erfolgreich etabliert. Am Stammsitz in den Teninger Gewerbegebieten Rohrlache und Breitigen und in den ausländischen Niederlassungen zusammengenommen beschäftigt das Unternehmen heute rund 350 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen konsolidierten Gesamtumsatz von 55 Mio. Euro.

Aus der aktiven Geschäftsführung hatte sich Werner Thieme schon vor längerer Zeit zurückgezogen und seinem Sohn Frank Thieme das Zepter überlassen, der seit 2004 Hauptgesellschafter und alleiniger Inhaber von Thieme ist. Auch weiterhin nahm Werner Thieme stets regen Anteil an der Entwicklung des Unternehmens und stand seinem Sohn mit seinem großen Erfahrungsschatz beratend zur Seite.

Werner Thieme hinterlässt seine Frau Hannelore und seine beiden Söhne Klaus und Frank. Die Beisetzung fand unter großer öffentlicher Anteilnahme am 18. Januar 2020 in seiner Heimatgemeinde Teningen statt.