Magna_EtelligentReach

Der Umrichter im vollelektrischen Antriebsstrang Etelligent Reach trägt durch die Verwendung von Siliziumkarbid zur Effizienzsteigerung bei. (Bild: Magna)

Die jüngste Entwicklung von Magna ist der vollelektrische, vernetzte Antriebsstrang Etelligent Reach, der 2022 in einem Fahrzeug eines Einsteigers im Automobilmarkt debütiert. Das Antriebssystem besteht aus zwei Elektromotoren, Wechselrichtern und Getrieben sowie einer Software zum Maximieren der Reichweite und Fahrdynamik des Fahrzeugs. Die Weiterentwicklung der eDrive-Technologie und der ganzheitliche Entwicklungsansatz des Systems sollen die Reichweite um bis zu 145 km bzw. 30 Prozent verlängern, verglichen mit BEV-Serienfahrzeugen in diesem Segment.

Ein Softwarepaket steuert mehrere Fahrzeugfunktionen und optimiert das Zusammenspiel der einzelnen Antriebskomponenten und des Gesamtfahrzeugs. So nutzt Etelligent Reach im neuen Fahrzeug ein modulares Steuergerät, das verschiedene Antriebsstrang- und Fahrwerksfunktionen integriert. Dazu gehören ein Fahrdynamikregler mit Abkopplungssystem und eine Längsvektorisierungsfunktion, die den Sicherheitsabstand durch die individuelle Steuerung jeder Achse unter allen Straßenbedingungen um bis zu 10 % verbessert und Lenkkräfte bei dynamischen Kurvenfahrten reduziert.

Zu den weiteren Elektrifizierungslösungen im Portfolio gehören beispielweise das intelligente, vernetzte PHEV-System Etelligent Eco, das die Treibhausgasemissionen um bis zu 38 Prozent reduziert und Cloud-Konnektivität bietet, sowie Etelligent Force, mit dem Automobilhersteller leichte Nutzfahrzeuge elektrifizieren können. Das Unternehmen stellt alle Systeme auf der Consumer Electronics Show (CES) 2022 in Las Vegas/USA vor.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?