Daimler plant die Serienproduktion von Brennstoffzellen. „Dafür investieren wir in den nächsten Jahren einen ganz erheblichen Betrag“, sagte Martin Daum, Vorsitzender des Vorstands von Daimler Truck und Mitglied des Vorstands von Daimler.

Daimler Truck investiert in Anlagen für die Brennstoffzellenproduktion.

Daimler Truck investiert in Anlagen für die Brennstoffzellenproduktion. Daimler

Derzeit investiert Daimler Truck in Anlagen, die jede einzelne Prozess-Stufe der Brennstoffzellenproduktion abdecken: von der Membranbeschichtung über die Stack-Herstellung bis hin zum Brennstoffzellen-Aggregatebau. Damit will das Unternehmen eine technologische Vorlage für die Serienfertigung von Brennstoffzellensystemen im großen industriellen Maßstab schaffen.

Die größte Herausforderung stellt dabei das Erreichen einer kurzen Taktzeit bei der Produktion dar, was für eine wirtschaftliche Fertigung unerlässlich ist. Die Fachleute greifen daher bei der Produktion der Brennstoffzellen-Stacks zum Beispiel teilweise auch auf Technologien der Verpackungsindustrie zurück.

Weil kleinste Verunreinigungen die Funktionsfähigkeit der Brennstoffzellen beeinträchtigen könnten, wird für einige Arbeitsschritte der geplanten Vorserienproduktion ein Sauberraum mit gefilterter Luft aufgebaut. Zudem befasssen sich die Fachleute mit der Optimierung der Umgebungsluft in der Produktion, da geringe Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu Materialveränderungen führen könnten, was die Weiterverarbeitung erschweren würde.