Nvdia hat die Genehmigung der chinesischen Behörden erhalten, um mit der geplanten Übernahme von Mellanox fortzufahren, wie im März 2019 angekündigt.

Das Nvidia-Orin-System-on-a-Chip

Nvidia hat alle kartellrechtlichen Verpflichtungen erfüllt, um Mellanox übernehmen zu können. Nvidia

Die jüngste Genehmigung durch die chinesische Staatsverwaltung für Marktregulierung folgt auf die kartellrechtliche Genehmigung der Europäischen Kommission und Mexikos sowie den Ablauf der Wartezeit nach dem US-amerikanischen Kartellrecht. Mit Ausnahme der verbleibenden üblichen Abschlussbedingungen seien alle Bedingungen für den Abschluss der Transaktion erfüllt worden, teilte das Unternehmen mit.

Nvidia hatte am 11. März 2019 angekündigt, das in Israel ansässige Unternehmen Mellanox für 125 US-Dollar pro Aktie in bar oder 6,9 Milliarden US-Dollar in einer Transaktion zu erwerben. Dadurch soll das Computer-Know-how von Nvidia mit der Interconnect-Technologie von Mellanox kombiniert werden. Mit der Übernahme will Nvidia die Workloads in Rechenzentren über den gesamten Computer-, Netzwerk- und Speicherbereich hinweg optimieren, um seinen Kunden eine höhere Leistung, eine höhere Auslastung und niedrigere Betriebskosten zu bieten.

Der Abschluss der Transaktion soll um den 27. April 2020 erfolgen.