USV Bicker

Für mobile Anwendungen besteht bei der UPSI-2412DP3 die Möglichkeit, die versorgte Applikation direkt aus der integrierten und leistungsstarken LiFePO4-Batterie heraus zu starten, ohne dass eine netzseitige Spannungsversorgung vorhanden oder angeschlossen ist. (Bild: Bicker Elektronik)

Für die Pufferung der 24-VDC-Versorgungsspannung setzt Bicker Elektronik auf die besonders sichere und langlebige LiFePO4-Batterietechnologie. Die kompakte DC-USV im robusten DIN-Rail-Gehäuse ist geeignet für den langjährigen Einsatz in Schaltschrankanwendungen und dezentralen Lösungen zur Absicherung von Embedded-IPCs, Steuerungen, Motoren, Sensorik, Mess-, Regel- und Sicherheitstechnik, u.v.m. Der integrierte LiFePO4-Batteriepack eignet sich etwa für sicherheitsrelevanten Anwendungen mit einer besonders stabilen Batteriechemie, einer langen Lebensdauer von mindestens 10 Jahren und bis zu 5000 Vollzyklen. Der Einsatz von Lithium-Eisenphosphat-Zellen macht ein thermisches Durchgehen (Thermal Runaway) nahezu unmöglich. Das speziell entwickelte Batterie-Management-System (BMS) mit Cell-Balancing sorgt für eine ausgewogene und gleichmäßige Ladung aller Zellen, so dass die volle Kapazität des Batteriepacks dauerhaft nutzbar bleibt. So gewährleistet die UPSI-2412DP3 höchste Zuverlässigkeit und Sicherheit für anspruchsvolle Applikation u.a. in den Bereichen Industrie 4.0, Automation, Robotik, Medizin- und Labortechnik, erneuerbare Energien, Prozesstechnik, Infrastruktur, Safety, Vision und Inspektion. Im Gegensatz zu den vermeintlich günstigeren Blei-Säure-Batterien weisen hochwertige Lithium-Eisenphosphat-Zellen eine rund 15 – 20-mal längere Lebensdauer und Zyklenfestigkeit auf. Blei-Säure-Batterien haben zudem hinsichtlich Entladetiefe und Zyklenzahl deutliche Einschränkungen in der Anwendung. Die implementierte PowerSharing-Funktion der UPSI-2412DP3 sorgt eingangsseitig dafür, dass die vorgeschaltete AC/DC-Stromversorgung nicht überdimensioniert werden muss, sondern die Eingangsleistung konstant gehalten und entsprechend angepasst auf Last und LiFePO4-Batterie-Lader verteilt wird. Das heißt, bei geringer Last am Ausgang fließt mehr Energie in den Lader und umgekehrt. Der maximale Ladestrom beträgt 4,5A. Die UPSI-2412DP3 leitet im Normalbetrieb die Eingangsspannung direkt an den Ausgang weiter, lädt parallel den integrierten LiFePO4-Batteriepack und überwacht alle relevanten Parameter, Ströme und Spannungen. Bei Spannungseinbrüchen oder Stromausfall trennt ein MOSFET innerhalb weniger Mikrosekunden den Eingang ab und die angeschlossene Last wird unterbrechungsfrei aus dem Energiespeicher heraus versorgt. Im Backup-Betrieb stellt die UPSI-2412DP3 eine konstant geregelte DC-Ausgangsspannung zur Verfügung. Für mobile Anwendungen besteht bei der UPSI-2412DP3 die Möglichkeit, die versorgte Applikation direkt aus der integrierten und leistungsstarken LiFePO4-Batterie heraus zu starten, ohne dass eine netzseitige Spannungsversorgung vorhanden oder angeschlossen ist. Der maximale Laststrom für den Batteriestart beträgt 7A.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?