Die SEF freute sich über 50 Teilnehmer, die den Nachmittag zum Wissensaustausch nutzten und einen Blick in die Elektronikfertigung bei Limtronik werfen wollten.

Die SEF freute sich über 50 Teilnehmer, die den Nachmittag zum Wissensaustausch nutzten und einen Blick in die Elektronikfertigung bei Limtronik werfen wollten. (Bild: SEF)

Sponsor war das Technologieland Hessen. Das Event vereinte Technologieentwickler, Lösungsanbieter, Produktionsstätten sowie Vordenker und sollte Unternehmen dazu ermutigen, erste oder nächste Digitalisierungsschritte zu gehen.

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. konzipiert, testet und validiert Industrie 4.0-Lösungen in der realen Elektronikfabrik von Limtronik in Limburg an der Lahn. Der Elektronikfertiger gilt als Leuchtturmbeispiel für eine smarte Fabrik. Das Unternehmen setzt auf praxistaugliche Lösungen und Standards, mit denen sich der digitale Wandel in der Produktion wirtschaftlich realisieren lässt. Wie dies in der Praxis funktioniert und welcher Mehrwert daraus entsteht, das erfuhren die Teilnehmenden des Hybrid-Events vor Ort bei Limtronik oder online.

Die Geschäftsführerin des SEF Smart Electronic Factory e.V. Maria Christina Bienek und Limtronik-Geschäftsführer Gerd Ohl eröffneten den Veranstaltungstag. Begleitet wurden sie dabei von Jan Oliver Schmitt, Referent Technologische Innovation und Ressourceneffiziente Produktion beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

Als Betreiber einer hochmodernen Smart Electronic Factory gab Gerd Ohl in seinem Vortrag „Digitalisierung – Eine wichtige Journey“ Einblicke in die Notwendigkeit von modernen Technologien und eigene wichtige Learnings aus den vergangenen Jahren. Wie wichtig bei der digitalen Transformation „Digitale Assistenzsysteme in der Produktion“ sind, das zeigte Fabian Hock, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW). Unterschiedliche Assistenzsysteme haben verschiedene Einsatzmöglichkeiten und damit diverse Einflüsse auf die Prozesseffizienz.

Diese Erfahrung teilte auch Heike Vocke, Geschäftsführerin von Isax mit ihrem Vortrag über die „Effizienzsteigerung in der (Elektronik)-Montage und Qualitätsprüfung mit Werkerassistenz". Effizienzsteigerungen lassen sich auch mit Planungslösungen realisieren. Da Produktionssysteme immer flexibler werden und deren optimale Steuerung gleichzeitig immer komplexer wird, referierte Heike Wilson, Geschäftsführerin von Dualis IT Solution, über „Agieren statt Reagieren mit Planungslösungen“.

Förderung von Digitalisierungsprojekten und Fertigungsrundgang

Das Vortragsprogramm zeigte exemplarisch: Digitalisierung bietet produzierenden Unternehmen völlig neue Chancen, um Effizienz und Wertschöpfung zu steigern. Doch dies erfordert auch neue Investitionen, die finanziert werden wollen. Daher gab Dr. Svantje Hüwel, Hessen Trade & Invest GmbH Wiesbaden, einen Überblick über die Fördermöglichkeiten von Digitalisierungsprojekten.

Beim Besuch der Ausstellung ließen sich Digitalisierungsthemen mit den ausstellenden Unternehmen Dualis IT Solution, Isax, Ascom Deutschland, German Edge Cloud, Keba Group  und PTW TU Darmstadt vertiefen. Außerdem erhielten die Teilnehmenden bei einem Rundgang exklusive Einblicke in die Fertigung von Limtronik.

Petra Gottwald

Petra Gottwald

Chefredakteurin productronic, nach Unterlagen der SEF.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?