Infineon Technologies hat alle für die Übernahme von Cypress Semiconductor erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten. Der Halbleiterhersteller plant den Abschluss der Transaktion in den kommenden fünf Geschäftstagen.

Infineon hat jetzt alle behördlichen Genehmigungen erhalten, um Cypress Semiconductor zu übernehmen.

Infineon hat jetzt alle behördlichen Genehmigungen erhalten, um Cypress Semiconductor zu übernehmen. Infineon/Cypress/Collage: Hüthig Verlag

Anfang Juni 2019 hatten Infineon und Cypress einen Vertrag unterzeichnet, demzufolge Infineon Cypress erwerben wird. Das Unternehmens will sich von einem führenden Anbieter von Komponenten zu einem führenden Anbieter von Systemlösungen für Automotive, Industrie und das Internet der Dinge (IoT) wandeln. Anwender sollen künftig von einer größeren weltweiten Präsenz und einem erweiterten Design-in Support profitieren.

Mikrocontroller, Software und Connectivity-Lösungen von Cypress sollen dabei Infineons Portfolio an Leistungshalbleitern, Sensoren und Sicherheitslösungen ergänzen. Gerade bei Automotive-Halbleitern ist das US-amerikanische Unternehmen mit MCUs und NOR-Flash-Speichern, aber auch mit PSoCs (Programmable System on Chip) aktiv.

Die Transaktion wird zunächst durch eine Kombination aus vorhandener Liquidität und einer von Banken für Akquisitionszwecke bereitgestellten Kreditfazilität finanziert werden. Infineon wird die aus der 2019 erfolgten Aktienplatzierung und der Begebung einer Hybridanleihe Erlöse von zusammen 2,7 Milliarden Euro verwenden. Für die weiteren für die Transaktion erforderlichen Mittel wird die Kreditfazilität, die auf 20 internationale Banken aufgeteilt ist, in Anspruch genommen.