Eckdaten

Neben Robustheit und funktional-elegantem Design war für den Anbieter von Klimasystemen Kaut der separierte Anschlussraum der Reglergehäuse ausschlaggebend, der eine sichere Verdrahtung ohne Öffnung des Schutzgehäuses ermöglicht.

Viele Normalanwender verstehen unter Klimatisierung zunächst nur die Kühlung von Raumluft, dabei bieten heute bereits einfachere, dezentrale Klimaanlagenmodelle ein deutlich größeres Funktionsspektrum. Dazu zählen neben der Kühl- und Heizfunktionalität auch die Befeuchtung/Trocknung sowie die Filterung der Raumluft. Die geregelte Be- und Entfeuchtung der Raumluft schont nicht nur die Atemwege und dient dem menschlichen Wohlbefinden, sondern beugt auch der Schimmelbildung vor. Eine besondere Bedeutung kommt der Klimatisierungs- und Raumlufttechnik in öffentlichen Einrichtungen, gewerblich genutzten Räumen oder größeren Wohneinheiten zu, in denen eine Fensterlüftung aus praktischen und/oder energetischen Gründen keine Option darstellt.

Einbindung nachgerüsteter Wärmeübertrager

Die EKFEV-Steuereinheit 14 DCi

Die EKFEV-Steuereinheit 14 DCi Fibox

Installation der EKFEV-Steuereinheit im Cardmaster-Gehäuse. Zur späteren Verdrahtung mit der Anwendung wird nur die untere Abdeckung zum Anschlussraum geöffnet.

Installation der EKFEV-Steuereinheit im Cardmaster-Gehäuse. Zur späteren Verdrahtung mit der Anwendung wird nur die untere Abdeckung zum Anschlussraum geöffnet. Fibox

Verschiedene Modelle der Cardmaster-Gehäuseserie von Fibox

Verschiedene Modelle der Cardmaster-Gehäuseserie Fibox

In solchen Gebäuden müssen raumlufttechnische Anlagen (RLT) nicht nur für die Zufuhr und Zirkulation von Außenluft, sondern auch für die Be- oder Entfeuchtung sowie die Filterung von Staub, Gerüchen und Schadgasen sorgen. Während wärmer werdende Jahreszeiten und gestiegene Komfortansprüche auch den Bedarf an angemessener Raumklimatisierung wachsen lassen, integrieren viele der in Deutschland installierten RLTs noch keine Wärmeübertrager, die für die Kühlung der Luft erforderlich sind. Eine Klimatisierung mit dezentralen Anlagen kommt jedoch häufig wegen der Bauvorschriften und Bedenken bezüglich der Sicherheit und Effizienz nicht in Betracht. Außerdem wollen viele Immobilienbesitzer den Anblick der Gebäudefassaden nicht durch eine Vielzahl von Außengeräten beeinträchtigen. Angesichts der Straßenbilder in heißen asiatischen oder amerikanischen Regionen, in denen Klimaanlagen-Außengeräte die Häuserfronten dominieren, sind diese Bedenken verständlich.

Somit rückt die Nachrüstung bestehender beziehungsweise die Erweiterung neuer RLT-Anlagen um integrierte Wärmeübertrager in den Fokus, mit denen sich eine energieeffiziente Gebäudeklimatisierung realisieren lässt. Für die Steuerungseinbindung der Wärmeübertrager bietet das Unternehmen Kaut mit den Steuereinheiten der EKFEV-Baureihe eine vielseitige komfortable Lösung.

EKFEV-Steuereinheit

Mit einer universellen Steuerungs- und Überwachungslösung lassen sich entlegen montierte Wärmeübertrager steuern und unkompliziert in bestehende RLTs integrieren. In der Folge entwickelte Kaut die Steuereinheiten der Baureihe EKFEV für Wärme-/Kälteübertrager mit Leistungen von 2,2 bis 168 kW. Die Einheiten vereinen Logik, Steuer- und Regeleinheiten samt Trafos, Relais, elektronische Expansionsventile und Temperaturfühler sowie Klemmenleisten und Standard-Fernbedienung komplett in einem Gehäuse. Alle Funktionen sind fertig auf die Abgangsklemmen verdrahtet. Die herstellerspezifischen Bediengeräte für die jeweiligen Lüftungsanlagen integriert Kaut hinter Klarsichttüren in der Gehäusefront. Zur präzisen, bedarfsgerechten Anpassung des Verbrauchs setzen die Steuerungen die Leistungsvorgaben für die RLT-Anlage als 0-bis-10-V-Signal direkt auf den Verdichter des externen Wärmetauschers um.

Gehäuse für die Steuereinheiten

Als die Entwicklungsabteilung von Kaut nach einer geeigneten Umhausung für die Steuereinheiten suchte, machte sie EVG, ein Lieferant für elektromechanische Komponenten, auf die Reglergehäuse von Fibox aufmerksam. Benötigt wurde für die Steuerungsplatine und -komponenten zunächst ein robustes Gehäuse in dezenten Abmessungen. Da die Steuereinheiten auch im Sichtbereich installiert werden, sollte es aber nicht nur ein grauer Kasten sein, sondern auch grundlegende Ansprüche an ästhetisches Design erfüllen. EVG, von dem Kaut auch Kabelkonfektionen bezieht, empfahl  für diese Anwendung Gehäuse der Cardmaster-Serie. Die kompakten Gehäuse kamen den Vorstellungen von Kaut sowohl durch ihre Abmessungen als auch durch das funktionale Design mit getönten Klarsicht-Türen als Frontabdeckung sehr entgegen.

Letztlich ausschlaggebend für die Wahl eines Cardmaster-Gehäuses war der separierte Klemmen-Anschlussraum, durch den die integrierte Elektronik bei der Verdrahtung mit der Anwendung gegen versehentliche Beschädigungen geschützt wird. Dies ist ein äußerst sinnvolles Feature. Anstatt zur Anwendungsverdrahtung auch die Steuerelektronik freilegen zu müssen, die durch eine Frontplatte mit integrierten Bediengeräten abgedeckt ist, bleibt das Schutzgehäuse geschlossen. Stattdessen braucht nur die untere Abdeckung des Gehäusesegments geöffnet zu werden, um Zugriff auf alle Anschlussstellen zu erhalten. Versehentliche Beschädigungen der Elektronik durch ungeschultes Personal oder bei einer raschen Montage durch Abrutschen mit dem Werkzeug sind dadurch ausgeschlossen. Durch den gesonderten Anschlussraum bleibt die Leiterplatte immer geschützt und für die Monteure wird die Installation übersichtlicher. Das Material ist leicht, aber stabil, und es kann problemlos in kundenindividuellen Farben lackiert werden.

Cardmaster: Robuste Reglergehäuse in vielen Varianten

Cardmaster-Gehäuse wurden von Fibox speziell für den Schutz von Überwachungselektronik oder Mess- und Regeleinheiten in rauen Umgebungen konzipiert. Die schlag- und bruchfesten Gehäuse zur Wandmontage zeichnen sich durch eine Unterteilung in einen Montagebereich mit Führungsschienen zur Aufnahme der Leiterkarten sowie einen Anschlussraum für Klemmen und Verdrahtung aus. Fibox bietet Cardmaster in Polycarbonat- oder ABS-Ausführungen mit Abmessungen von 166 mm × 160 mm × 80 mm und 390 mm × 316 mm × 167 mm an. Alle Varianten sind halogenfrei und RoHS-konform, verfügen über Schutzart IP65 und sind feuerbeständig nach UL 94-5V (PC) beziehungsweise UL 94-HB (ABS). Zum frontseitigen Verschluss stehen rauchgraue oder glasklar transparente PC-Klappdeckel sowie verschraubbare PC-Frontrahmen zur Auswahl. Die alterungsbeständigen PUR-Dichtungen halten Temperaturen zwischen -50 und 130 °C stand und weisen praktisch keine Restkompression auf. Eine EMV-Schirmung der Gehäuse erfolgt nach Kundenvorgaben. Auf Wunsch liefert Fibox die Gehäuse auch lackiert oder bedruckt und versieht sie mit zusätzlichen Bohrungen oder Öffnungen. Angeboten wird zudem umfangreiches Zubehör, darunter Montageplatten aus verzinktem Stahl, Scharnier- und Verschluss-Sets sowie Wandbefestigungslaschen und Montageschrauben.

Spezialist für gute Luft

Das Familienunternehmen Kaut, das sich auch als The Air Company bezeichnet, spezialisiert sich bereits seit 1929 auf den Vertrieb und die Einrichtung von Kühl- und Klimasystemen für private und gewerbliche Gebäude. Im Laufe der Jahrzehnte erweiterte die Firma ihr Angebot beständig um Be- und Entfeuchtungsanlagen, Lüftungssysteme und Wärmepumpen für die private und industrielle Anwendung. Zu den zahlreichen Fabrikaten, von denen viele durch Unternehmen in Deutschland exklusiv vertrieben werden, zählen unter anderem Panasonic, Hitachi, Hisens, Galetti, Tecnair, driSteem und Cotes.