Ethernet Switch

Der VX6940 L2/L3 Ethernet-Switch 40G/100G vervollständigt die 6HE VPX-Produktreihe. Kontron

Die Signalintegrität des 6HE VPX Switch von Kontron wird durch die Verwendung von VPX-Steckverbindern der Klasse RT3 über die Backplane optimiert. Er bietet Anschlussmöglichkeiten auf der Vorder- und Rückseite sowie luftgekühlte und robuste Versionen. Optische Anschlüsse auf der Rückseite sind auch über die Standardoption VITA66.4 P6B/J6B-Blendenmuster möglich.

Der non-blocking L2/L3-Switch basiert auf dem Broadcom BCM56760-Switch mit 72 × 10 GbE-Ports und hoher Dichte mit 100G Uplink-Fähigkeit, der eine I/O-Bandbreite von 720 Gb bietet. Die BCM56760-Lanes sind mit einer 12 × 40G-Backplane-Datenebene (zwei davon 100G), 8 × oder 12 × 10G-Steuerebene (als 40G einstellbar), 2× Front-QSFP28 40G/100G, sowie 1 × Front-QSFP+ 40G verbunden, die für Conduction-Cooled Anwendungen auf die Backplane abgebildet werden können.

Der VX6940 wurde gegen die erweiterten Temperaturprofile von VITA 47 getestet und verfügt über IPMI, SNMP sowie eingebaute Test- und Wartungsanschlüsse. Entwicklungssysteme profitieren von Rear Transition Modulen mit zwölf Samtec-Firefly-Sockeln (und 8 × 1000BaseT-Ports). Die Firefly-Mikrosteckverbinder-Technologie ermöglicht es, die Datenverbindung „off board“ zu nehmen, um ein einfacheres Routing in HPEC-Systemen zu ermöglichen. Durch Auswahl des Kabelteils der Verbindung kann zwischen optischen Multimode-Kabeln oder Kupferverbindungen gewählt werden. Der VX6940 selbst verfügt über eine solche Konnektivität, um den vorderen Datenpfad zur rückseitigen Blende zu führen. Eine weitere RTM-Version für den VX6940 Switch verfügt über insgesamt 48 SFP+-Steckergehäuse (und 4 × 1000BaseT-Ports).

In Verbindung mit Kontron ARM- und X86-Computing-Nodes ist der VX6940 die geeignete Lösung für Anwendungen, bei denen eine große Anzahl von Datenpfaden wie aktive und passive Multimode Radar- und Sonargeräte oder hochauflösende Sensoren, effizient verbunden werden müssen.