Die productronica 2019 schürt hohe Erwartungshaltung an die Innovationstreiber: Wissensdurst und Innovationsgeist treiben Forscher, Entwickler und Konstrukteure seit jeher zu neuen bahnbrechenden Erfindungen in allen Bereichen des modernen Lebens an.

Mehr als nur Sektlaune in 2017: Solch eine beschwingte und überaus positiv gestimmte productronica gab es schon länger nicht mehr. 1200 Aussteller aus 42 Ländern präsentierten sich bei vollen Auftragsbüchern frohgelaunt.

Mehr als nur Sektlaune in 2017: Solch eine beschwingte und überaus positiv gestimmte productronica gab es schon länger nicht mehr. 1200 Aussteller aus 42 Ländern präsentierten sich bei vollen Auftragsbüchern frohgelaunt. Messe München/Thomas Koy

Die Umsetzung in funktionierende Produkte und Tools ist meist ein steiniger Weg, gepflastert von Niederlagen und noch mehr Erfolg. Dabei den diversen Herausforderungen rasch und nachhaltig nicht nur zu begegnen, sondern auch zu bewältigen, darauf hat sich die Elektronikfertigung in stoischer Manier über die Jahre hinweg allen konjunkturellen Aufs und Abs zum Trotz spezialisiert. Im Zuge der fortwährend steigenden Kundenanforderungen wurden Maschinen und Anlagen verfeinert, neu konzeptioniert und zu ausgereiften Serien getrimmt. Schließlich gilt es, Elektronikfertigern zukunftsfähige Investitionen zu ermöglichen. Das gilt sowohl für die Bestückautomaten und Lötanlagen gleichermaßen wie auch im weiten Feld der Inspektionslösungen und Handlingssystemen. Und Industrie 4.0 wurde nicht zuletzt gerade durch vielfältige Softwarelösungen befeuert, um die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Maschinen und Anlagen innerhalb einer Fertigungslinie zu ermöglichen und weiter zu optimieren. Traceability, Lean Management, Smart Factory, RFID und neuerdings auch Künstliche Intelligenz und Robotik sind nur einige der Highlights hin zu einer lückenlos straff vernetzten Elektronikfertigung.

Große Begeisterung und verdiente Gewinner

Kunden nicht nur zufriedenstellen, sondern begeistern – das haben sich Elektronikfertiger an die Fahnen geschrieben. Dafür benötigen sie die Innovationskraft der Anlagenbauer und der Software-Schmieden gleichermaßen, wie jene der Materialienprovider für die Löttechnik, Schutzbeschichtung und Reinigungsmedien. Dass sich besagte Zulieferer für die Elektronikfertiger nicht auf ihren bisherigen Erfolgen ausruhen, zeigt die Messe productronica alle zwei Jahre aufs Neue. Auf der productronica 2017 gaben sich 1200 Aussteller aus 42 Ländern ein Stelldichein und präsentierten Neuheiten aus den Bereichen Fertigung und Entwicklung von Elektronik. Den Anteil an internationalen Ausstellern bezifferte Falk Senger damals mit 48 Prozent. Der Geschäftsführer der Messe München blickte da auf vier erfolgreiche Messetage zurück: „Die productronica hat in diesem Jahr ihre Position als Weltleitmesse und globale Innovationsplattform beeindruckend unter Beweis gestellt. Mit einem enormen Besucherwachstum und dem deutlichen Anstieg der internationalen Gästezahlen zeigt die productronica 2017, dass München der weltweite Hotspot der Elektronikfertigung ist.“ Über 44.000 Besucher aus 85 Ländern folgten den Ruf der productronica 2017 und kamen nach München. Dies entsprach laut Veranstalter einem Wachstum von fast 20 Prozent im Vergleich zur Vorveranstaltung.

Run auf die Weltleitmesse: Über 44.000 Besucher aus 85 Ländern folgten den Ruf der productronica 2017 und kamen nach München.

Run auf die Weltleitmesse: Über 44.000 Besucher aus 85 Ländern folgten den Ruf der productronica 2017 und kamen nach München. Messe München/Thomas Koy

Als herausragendes Highlight galt sicherlich der productronica innovation award 2017: Zum zweiten Mal wurde der erste unabhängige Preis der Elektronikfertigung an die besten der eingereichten Innovationen vergeben. In Kooperation mit der Fachzeitschrift „Productronic“ des Hüthig Verlags verlieh die Messe München den „productronica innovation award“ in einer feierlichen Zeremonie am ersten Messetag im Rahmen des Get-Together-Abends.

Nach eingehender Auswertung hat die hochkarätige Jury aus den jeweiligen Cluster den Gewinner ermittelt: Die Gewinner des 2. productronica innovation awards sind Komax im Cables, Coils & Hybrids Cluster, Acculogic im Future Markets Cluster, Viscom im Inspection & Quality Cluster, Nano Dimension im PCB & EMS Cluster, LPKF im Semiconductor Cluster und Juki Automation Systems im SMT Cluster.

Kreativität kennt keine Grenzen

Zahlreiche Aussteller der Weltleitmesse productronica 2017 haben knapp 60 Innovationen ins Rennen geschickt, um sich um den ersten unabhängigen Preis der Elektronikfertigung – den productronica innovation award – verdient zu machen. Aus jedem Cluster haben uns Bewerbungen weltweit erreicht.

Gleich nach Bekanntgabe der Gewinner des productronica innovation award 2017 am ersten Messetag wurde das Paneel enthüllt und die Gewinner plakativ im Eingangsbereich West der Messe vorgestellt.

Gleich nach Bekanntgabe der Gewinner des productronica innovation award 2017 am ersten Messetag wurde das Paneel enthüllt und die Gewinner plakativ im Eingangsbereich West der Messe vorgestellt. Messe München/Marc Winkel-Blackmore

Nicht immer kommen Innovationen mit einem großen, nachhallenden Paukenschlag daher. Aber das Rad neu erfinden musste niemand der „Innovatoren“: Die Einreichungen zeigten anschaulich, wie groß der Forschergeist entlang der elektronischen Baugruppenfertigung ist. Innovationskraft und auch Mut, etwas Neues auszuprobieren wurden begeistert honoriert: Von den knapp 60 Einreichungen kamen 52 in die engere Wahl. Die Jury hatte da gut zu tun, aus diesen vielen kreativen und cleveren Lösungen den jeweiligen Cluster-Gewinner zu definieren. Das Auswahlverfahren fand anhand eines Punktesystems statt. Die Ermittlung des Gewinners erfolgte nach einer Rangliste auf Grund der erreichten Gesamtpunktzahl.Highlights der Elektronikfertigung.

Highlights der elektronikfertigung

In den seit vielen Jahrzehnten bestehenden elektronischen Baugruppenfertigung mit oberflächenmontierbaren Bauelementen gab es eine schier unüberschaubare Vielzahl an Innovationen. Stellvertretend für den rasanten Wandel in der Elektronikfertigung sind hier einige Highlights und Meilensteine aufgezeigt:

  • 1975 wurde die Elektronikfertigung als Branche entdeckt.
  • 1981 war das „Automatische Test Equipment“ Dreh- und Angelpunkt.
  • 1987 wurde die Vollautomatisierung als Standort-Rettungsmaßnahme gesehen.
  • 1989 gab der Revolverkopf den Bestückungsautomaten mehr Speed.
  • 1999 kam das Thema Bleifrei auf den Tisch.
  • 2002 geht das LDS-Verfahren in Serienreife.
  • 2003 wurde die Lotpasteninspektion salonreif.
  • 2007 werden die „kleinen“ Bestückautomaten immer schneller.
  • 2009 kann man mit den ersten kalt-aktiven Plasmawerkzeugen alles Mögliche beschichten.
  • 2011 wurde der Begriff „Industrie 4.0“ in die Öffentlichkeit getragen.
  • 2012 erhalten Touscreens, bei denen sich Ansichten à la Smartphone per Wischbewegung verändern lassen, Zugang in die Elektronikfertigung.
  • 2014 geht mit der Technologie SKEDD eine lötfreie Steckverbindung an den Start.
  • 2015 wird erstmals der productronic innovation award während der productronica verliehen.
  • 2016 trifft mit dem 3D-Druck die Elektronik akkurat auf Mechanik.
  • 2018 bestimmen intelligente mobile Roboter in Sachen Materialfluss die Smart Factory.
  • 2019 bilden Automotive und Digitalisierung weiterhin die Treiber der Elektronikfertigung.

Wer wird die Trophäe in Händen halten?

Glückliche und sehr stolze Gewinner: Den überhaupt ersten unabhängigen Preis der Elektronikfertigung abgeräumt zu haben, versetzte die Gewinner der jeweiligen Cluster in Hochstimmung.

Glückliche und sehr stolze Gewinner: Den überhaupt ersten unabhängigen Preis der Elektronikfertigung abgeräumt zu haben, versetzte die Gewinner der jeweiligen Cluster in Hochstimmung. Messe München/Thomas Koy

Was Sie tun müssen, um zu den Gewinnern des 3. productronica innovations award zu gehören? In jedem Fall ist ein neugieriger ungetrübter Innovationsgeist gefragt, der sich in „Innovationen/Produktneuheiten beziehungsweise innovativen Fertigungsverfahren“ wiederfindet. Was da floskelhaft daherkommt meint nichts Anderes als dass es sich um vollständige Neuentwicklungen, Weiterentwicklungen oder Verbesserungen handeln muss, die sich vom derzeitigen Stand der Technik wesentlich unterscheiden.

Wer kann sich zu den Finalisten und den glücklichen Gewinnern zählen? Die Bewerbungsunterlagen liegen als PDF vor und werden Ihnen per E-Mail zugesandt. Sie lassen sich auch unter productronica.com/award oder all-electronics.de/award jederzeit herunterladen.

  • Bitte füllen Sie den Bewerbungsbogen vollständig mit Firmenname, Anschrift, Geschäftsbereich, Ansprechpartner und Kontaktmöglichkeit aus.
  • Benennen Sie eine Kontaktperson auf der productronica 2019, die mit dem eingereichten Produkt beziehungsweise Fertigungsverfahren vertraut ist.
  • Wählen Sie die Kategorie aus, in der Sie sich bewerben möchten.
  • Geben Sie eine Kurzbeschreibung Ihrer Innovation ab.
  • Für eine eindeutige Beschreibung liefern Sie bitte auf maximal zwei DIN-A4-Seiten eine ausführliche Erklärung Ihrer Neuheit respektive Weiterentwicklung und stellen Sie die herausragenden Vorteile und Alleinstellungsmerkmale dar.
  • Die Bewerbung kann in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden.
  • Zum besseren Verständnis und als Ergänzung können Sie den Bewerbungsunterlagen Prospekte, Kataloge, Zeichnungen und Bilder (für jede Innovation separat) beifügen.

Sofern nicht ausdrücklich untersagt, werden alle eingereichten Innovationen/Produktneuheiten beziehungsweise innovativen Fertigungsverfahren bereits im Vorfeld der productronica auf productronica.com/award sowie all-electronics.de/award mit Angabe der Halle und Standnummer veröffentlicht.

Werden Sie der nächste Innovationsführer eines Clusters der productronica 2019 sein? Den begehrten ersten unabhängigen Preis der Elektronikfertigung – der productronica innovation award – wird auch 2019 in sechs Kategorien vergeben.

Werden Sie der nächste Innovationsführer eines Clusters der productronica 2019 sein? Den begehrten ersten unabhängigen Preis der Elektronikfertigung – der productronica innovation award – wird auch 2019 in sechs Kategorien vergeben. Messe München/Marc Winkel-Blackmore

Die Finalisten und Gewinner erreichen eine hohe Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und in den Medien: Bereits im Vorfeld der Messe productronica 2019 wird über die eingereichten Innovationen berichtet – in Besucher- und Aussteller-Newslettern der Messe München, den bereits genannten Webseiten und in Newslettern des Hüthig Verlages. Über die prämierten Produkte und Verfahren gibt es während und im Anschluss an die productronica 2019 eine ausführliche Berichterstattung in den Print- und Online-Medien des Hüthig Verlages beziehungsweise in den Presseveröffentlichungen der Messe München.

Es darf vorab nichts veröffentlicht werden? Kein Problem: Eingereichte Innovationen/Produktneuheiten beziehungsweise innovative Fertigungsverfahren, die Sie erst auf der Messe der Öffentlichkeit präsentieren wollen, werden garantiert streng vertraulich behandelt. In diesem Fall erfolgt lediglich ein Hinweis, dass Ihr Unternehmen eine Innovation/Produktneuheit beziehungsweise ein innovatives Fertigungsverfahren eingereicht hat. Eine Veröffentlichung erfolgt dann erst mit Messebeginn.

Bewerbung und Annahmeschluss

Annahmeschluss für Ihre Bewerbung ist Montag, 09. September 2019. Später eingehende Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Wir sichern hiermit zu, alle überlassenen Informationen streng vertraulich zu behandeln. Ihre Bewerbung senden Sie bitte an:

Projektleitung productronica

Stichwort „productronica innovation award“

E-Mail: award@productronica.com

Telefon: +49 89 949-20330