Antriebsregler vom Typ SI6 in Anreihtechnik  im Schaltschrank.

Antriebsregler vom Typ SI6 in Anreihtechnik sparen viel Platz im Schaltschrank. Stöber

Jürgen Leicht, Geschäftsführer der Leicht Stanzautomation in Ölbronn-Dürrn, legt den Fokus bei der Konstruktion seiner Maschinen auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit und hat zudem Design und Funktionalität stets im Blick. Das Unternehmen entwickelt fertigt und vertreibt weltweit Bandschweißautomaten sowie Bandauf- und Bandabwickeltechnik für die Stanz- und Umformtechnik. Und weil Leicht Stanzautomation nicht alles selbst fertigen kann, sieht das Unternehmen in ausgewählten Zulieferern mehr als nur den Zulieferer: Das sind Partner. Einer von ihnen ist Stöber Antriebstechnik aus dem benachbarten Pforzheim.

Schnellere Antriebe, produktivere Maschinen

Markus Stolowski von Stöber (li.) als auch Geschäftsführer Jürgen Leicht  von Stanz Automation

Markus Stolowski von Stöber (li.) als auch Geschäftsführer Jürgen Leicht von Stanz Automation Stöber

„Von Stöber haben wir in fast allen unseren Anlagen Getriebe, Motoren, Antriebsregler oder vollständige Automatisierungslösungen verbaut“, sagt Leicht. Zum Beispiel in der neuen Generation der automatischen Mehrfachwickler der Baureihe ASW: Hier kommen erstmals die Antriebsregler SI6 zum Einsatz. Das Besondere an der Maschine ist, dass sie automatisch die Spulen wechselt. Dadurch entsteht an der vorgeschalteten Stanzmaschine kein Produktionsstopp. Der Spulenwechsel wird einfach zur nächsten freien Spule vorgenommen, sobald die vorgewählte Stückzahl erreicht ist. „Mit dem Stöber Antriebsregler können wir die Performance im Vergleich zur Vorgängerversion spürbar steigern“, bilanziert der Geschäftsführer.

Damit der Anwender wirtschaftlich arbeiten kann, seien Dynamik und Geschwindigkeit ganz wichtig, sagt er. Je schneller die Prozesse sind, desto produktiver ist die Maschine. Der Faktor Zeit ist für die Kunden entscheidend, um wettbewerbsfähig zu sein. „Wir haben insgesamt sieben Antriebe in der Anlage verbaut“, beschreibt Leicht und zeigt auf ein Kegelradgetriebe, das den Vorschubkopf neigt, ein weiteres platzsparendes Winkelgetriebe übernimmt den präzisen Vorschub des Bands. Die hochdynamischen Antriebsregler arbeiten auch bei anspruchsvollen Bewegungsabläufen unbemerkt im Hintergrund. Integriert sind die Funktionen STO (Safe Torque Off) und SS1 (Safe Stopp 1). In der Baureihe SI6 sind diese nach EN 13849-1 zertifiziert und lassen sich ohne produktionsunterbrechende Funktionstests nutzen. Nach dem Stanzen wickelt die Maschine die Bauteile automatisch in wenigen Minuten auf. Und: Koaxiale Servogetriebemotoren treiben die Spulen an, dank des Planetengetriebes dauert der Wechsel von einer Spule zur anderen nur knapp zwei Sekunden.

Anzahl der Achsen frei skalierbar

In fast allen Anlagen von Leicht Stanztechnik sind Getriebe, Motoren, Antriebsregler oder Automatisierungslösungen von Stöber verbaut.

In fast allen Anlagen von Leicht Stanztechnik sind Getriebe, Motoren, Antriebsregler oder Automatisierungslösungen von Stöber verbaut. Stöber

„Konzipiert ist der nur 45 Millimeter schmale Antriebsregler als Anreihgerät“, ergänzt Markus Stolowski. Der Außendienstmitarbeiter bei Stöber betreut Leicht Stanzautomation seit Jahren: „Ein einzelner Antriebsregler SI6 kann bis zu zwei Achsen regeln. Dank des Anreihkonzepts lässt sich die Anzahl der anzusteuernden Achsen frei skalieren.“ Die Installation der einzelnen Komponenten erfolgt einfach: Die Quick DC-Link-Module ermöglichen das simple Einklicken von Standardkupferschienen zur Energieverteilung sowie die einfache Montage und den Anschluss der Antriebsregler.

Mit dem Encodersystem Heidenhain EnDat 2.2 steht zudem das elektronische Getriebemotortypenschild zur Verfügung, das die Parametrierung der Motor- und Getriebedaten einfach und sicher erledigt. Bisher konnte man nur Motorparameter übermitteln, jetzt ist es möglich, zusätzliche applikationsrelevante Getriebedaten vollelektronisch zu übertragen. Encoder- und Leistungsanschluss des Motors erfolgen über eine gemeinsame Kabelverbindung.

Verbunden sind die einzelnen Geräte mit dem zentralen Versorgungsmodul PS6. Damit seien weder dezentrale Einspeiseeinheiten erforderlich noch Absicherungen und Verkabelung für jede Achse, berichtet Stolowski. Somit spare der Anwender viel Platz im Schaltschrank. Im Klartext: Leicht Stanzautomation kann bei den Kunden auf wenig Stellfläche eine nicht unerhebliche Anzahl an Wickeltechnik ermöglichen. Die neue ASW ist zudem gut zugänglich, und über ein zehn Zoll großes Display kann der Anwender die Anlage komfortabel bedienen.

Partner von der Konstruktion bis zur Inbetriebnahme

 Bandauf- und Bandabwickeltechnik für die Stanz- und Umformtechnik.

Bandauf- und Bandabwickeltechnik für die Stanz- und Umformtechnik. Stöber

Die Entwicklung der gesamten Maschine, so Jürgen Leicht, fuße auf eigener Erfahrung, die Integration und die Auslegung der Antriebe haben man zusammen mit Stöber konzipiert. Der Antriebsspezialist unterstützte Leicht von Anfang an – vom ersten Bleistiftstrich in der Konstruktionsphase bis hin zur Inbetriebnahme der Maschine.

Stöber auf der SPS 2019: Halle 3A, Stand 451

Video zum Antriebsregler SI6 in Anreihtechnik