all-electronics hat eine Umfrage bei einer Reihe von Elektronik-Unternehmen zum Thema Umgang mit der Corona-Krise gestartet. Die Unternehmen berichten, welche Maßnahmen sie ergriffen haben, wie sie sich auf das Hochfahren der Geschäftstätigkeit vorbereiten und was sie von der Politik erwarten. In diesem Übersichtsbeitrag fassen wir die wichtigsten Aussagen zusammen.

Wie haben Sie sich bzw. ihr Unternehmen mit den Corona-Einschränkungen arrangiert?

Traco:  Alle Mitarbeitenden sind wie gewohnt am Arbeiten, was bedeutet, dass wir voll beschäftigt sind. Trotz schwieriger Situation war die Verrechnung im März zwar ganz leicht unter Budget, aber allgemein recht erfreulich. Der Auftragseingang im März entsprach einem Budgetmonat des neuen Geschäftsjahres. Anders als grosse Produktionsbetriebe haben wir den entscheidenden Vorteil, nur wenige Schlüssellieferanten zu haben, welche erfreulicherweise stabil liefern können. Durch den guten Geschäftsgang in den letzten Jahren steht die Traco Power Gruppe finanziell sehr gut da. Wir sind 100 % eigenfinanziert, was bedeutet, dass wir nicht von Banken anhängig sind.

Welche Maßnahmen wurden getroffen, um mit der Situation zurecht zu kommen?

Traco hat seine Lagerkapazitäten bereits vor Corona optimiert.

Traco hat seine Lagerkapazitäten bereits vor Corona optimiert. Traco

Traco:  Glücklicherweise haben wir bereits vor einigen Woche begonnen, uns bei Traco Power vorzubereiten. Dank diesen Vorkehrungen können wir unserem Versprechen/Slogan „Reliable. Available. Now“ zurzeit wie gewohnt nachkommen. Die frühzeitigen Vorbereitungen von Traco Power in dieser Krise haben sich bewährt. Die  Gruppe ist somit glücklicherweise operativ und voll funktionsfähig. Offen, transparent und stetig zu kommunizieren, ist besonders in diesen turbulenten Zeiten von großer Wichtigkeit. Als Firma haben wir in den letzten Tagen intensiv mit unseren Mitarbeitenden, Kunden, Medien und Partnern über verschiedene Kanäle kommuniziert.

Reliable

  • Wir haben bereits Ende Februar begonnen, uns auf eine mögliche Pandemie vorzubereiten.
  • Seit Anfang März arbeiten die meisten unserer Mitarbeiter vom Home Office
  • Das Lagerteam ist voll einsatzfähig, wir hatten jedoch bereits vor einiger Zeit einen Teil der Lagermitarbeiter als „Notfall-Backup“ nach Hause geschickt, wo sie auch heute noch sind
  • Unsere Experten vom technischen Dienst stehen Ihnen wie gewohnt zur Verfügung
  • Bisher funktioniert das sehr gut, und wir können Bestellungen zur Abholung und zum Versand bearbeiten und vorbereiten, unser Lager verwalten und technische Unterstützung ohne Einschränkungen leisten.

Available

  • > 95 % unseres Produktportfolios führen wir in unseren Lagern in der Schweiz und in Deutschland. Dank laufenden Investitionen in den Ausbau und die Optimierung der Lager sind wir glücklicherweise noch über Wochen lieferfähig. Dies insbesondere im Bereich von gut drehenden Artikeln.
  • Um unsere Lager laufend voll zu halten, stehen wir in sehr engem Kontakt mit unseren Partnerwerken in Asien. Bis heute haben wir die Rückmeldung erhalten, dass einige von ihnen derzeit für die nächsten 10 Tage geschlossen waren, die meisten sind aber voll funktionsfähig.
  • Der Nachschub von unseren Zulieferpartnern ist also nach heutigem Stand für die meisten Artikel gewährleistet. Alle unsere Zulieferpartner sind lieferfähig, doch die Problematik der Transportkapazitäten, insbesondere im Flugbetrieb, ist weltweit ungewiss und daher herausfordernd.

Now

  • Dank eines vollen Lagers können wir die Verfügbarkeit der meisten unserer Produkte bestätigen. Für die nächsten Wochen erwarten wir keine größeren Lieferverzögerungen, vorausgesetzt, dass unsere Logistikunternehmen voll funktionsfähig bleiben und sich die nationalen Vorschriften (Anweisungen zum Bevölkerungsschutz, Zoll, Export usw.) nicht wesentlich ändern.

Wie sieht die Exitstrategie aus, um zu einem ansatzweise „normalen“ Arbeitsalltag zurück zu kehren, und welchen Zeitraum planen Sie dafür ein?

Traco:  Große Änderungen im Arbeitsalltag erwarten wir eigentlich nicht, da praktisch alle Mitarbeitende im Home Office denselben Job machen können wie im Büro. Voraussichtlich werden wir im Mai wieder vom Büro aus arbeiten Wir halten uns an die Empfehlungen der Landesregierung.

Werden das Corona-bedingten Einschränkungen ihren Arbeitsalltag und -organisation auch nach Ende der Epidemie nachhaltig verändern?

Traco:  Wir haben nicht das Gefühl, dass sich im Arbeitsalltag grundsätzlich was ändern wird. Durch den Lock-down haben wir als Firma bewiesen, dass wir die digitale Transformation sehr gut umgesetzt haben.

Welche Unterstützung seitens der Politik würden Sie sich dabei wünschen, bzw. welche Maßnahmen sind nötig, um wieder einen normalen Arbeitsalltag zu gewährleisten?

Traco:  Keine Handelseinschränkungen.