Die Texte zum IAA-Spezial im Überblick. Zu den vorgestellten Artikeln kommen Sie jeweils über den Link.

Vision Zero Vehicle: ZF präsentiert Elektrofahrzeug mit ADAS

Ablenkung erkennen, Geisterfahrten aktiv vorbeugen und rein elektrisch fahren: ZF stellte im Vorfeld der IAA auch dieses Jahr wieder ein Konzeptfahrzeug vor, das „Vision Zero Vehicle“. Mit dieser markanten Formulierung fasst ZF zwei der aktuellen Haupttrends in einem Slogan zusammen: Keine lokalen Emissionen (sprich: Elektrofahrzeug) und keine Unfälle mehr.

Saubere Kamera, Lidar und mehr: Sensoren und Gehirn für das automatisierte Fahren bei Continental

Continental setzt auf der IAA Schwerpunkte in den Bereichen Umfelderkennung, Automatisierung, Connectivity und Elektromobilität. Neben einer neuen Kameraplattform stellt der Zulieferer unter anderem erstmals seinen Solid-State-Lidar-Sensor aus, zeigt aber auch einen kompakten E-Antrieb.

„Autos wie Smartphones bauen“: Delphi nennt technologische Schwerpunkte für die IAA und die kommenden Jahre – AD, Big Data und Software

Automatisiertes Fahren, Softwareentwicklung und Big Data – mit diesen Stichpunkten umschreibt David Paja die Zukunft von Delphi. Der neue Leiter des Geschäftsbereiches Electronics & Safety bei Delphi ist auch stolz auf die Kooperationen mit anderen Unternehmen.

Die diesjährige IAA steht unter dem Motto „Zukunft erleben“. Konkrete Zukunftspläne präsentieren die Aussteller an ihren Ständen.

Die diesjährige IAA steht unter dem Motto „Zukunft erleben“. Konkrete Zukunftspläne präsentieren die Aussteller an ihren Ständen. VDA

Innenraum-Sound bei Harman: Das Auto wird zum Konzertsaal

Mit den Automotive-Soundsystemen von Harman lässt sich sowohl der Motorensound als auch der Klang im Fahrzeuginneren verändern und anpassen. Aus dem Elektrofahrzeug wird dann – rein akustisch – ein PS-starker Sportbolide, während im Inneren des Fahrzeugs vielleicht die Atmosphäre einer Konzerthalle herrscht. Die Redaktion hat sich verschiedene Systeme im Fahrzeug angehört.

REB und ADAS, Spiegel und Powertrain bei Magna: Notbremse beim Rückwärtsfahren, elektronische Spiegel und Elektroantrieb

Magna setzt ganz klar seine Schwerpunkte in den Bereichen „Elektrifizierung des Antriebsstrangs“ und Fahrerassistenz – letzeres als Wegbereiter des automatisierten beziehungsweise autonomen Fahrens. Hinzu kommendie „Secure Connectivity“ und ECU-Komponenten.

Neue Mobilitätskonzepte für die Großstadt: Bosch setzt auf eine breite Palette technischer Lösungen und Strategien

Intelligent, vernetzt und elektrifiziert – diese drei Merkmale spielen eine wesentliche Rolle bei Boschs Visionen für die urbane Mobilität. Das große Ziel ist eine emissionsfreie, stressfreie und unfallfreie städtische Lebenswelt.

Weit mehr als nur ein Spiegel: Rückspiegel-System auf Kamerabasis bei Gentex

Im Vorfeld der IAA stellte Gentex ein Rückspiegel-System vor, das hohes Potenzial hat. Je nach Gusto kann der Fahrer das reale Spiegelbild oder unterschiedliche Kamerabilder im Innenspiegel sehen. Die Redaktion hat das System getestet.

Türgriffe ade: Autonome Tür von Kiekert schließt und öffnet automatisch

Türe öffnen, schließen und verriegeln – Dinge, die heutzutage noch zum Alltag gehören, wenn man sein Auto verlässt. In Zukunft soll die Türe diese Aufgaben selbst übernehmen. Deswegen hat Kiekert eine autonome Tür entwickelt, die genau das erledigen soll.