OpenIndustry4.0Alliance_Vorstand_ChristianLiedtke

Christian Liedtke von Kuka übernimmt als Chairman of the Board bei der Allianz auch die Sprecherfunktion. (Bild: Open Industry 4.0 Alliance)

Die Open Industry 4.0 Alliance hat sich im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 9. Dezember 2022 neu aufgestellt. So nimmt Christian Liedtke, verantwortlich für strategische Allianzen bei Kuka, ab sofort die Funktion als Chairman of the Board bei der Allianz ein und übernimmt in dieser Rolle auch die Sprecherfunktion. Hans Huber, Managing Director Industrial Internet of Things bei Endress+Hauser, und Marius Grathwohl, Vice President Digital Products and Transformation bei Multivac, unterstützen ihn als Teil des Executive Boards der Allianz. Nils Herzberg, bisheriger Sprecher der Allianz und Vorstandsmitglied, verlässt SAP zum Jahresende und gibt damit auch seine Funktion innerhalb der Allianz auf. Ihm folgt Georg Kube, Global Vice President bei SAP, als neu gewähltes Vorstandsmitglied.

Internationalisierung als zentraler Baustein

Seit Gründung im April 2019 ist die Open Industry 4.0 Alliance auf mehr als 100 Mitgliedsunternehmen angewachsen und setzt mit der Neuaufstellung diesen Kurs fort. Zentraler Baustein ist die weitere Internationalisierung, um die Industrie bei den globalen Herausforderungen zu unterstützen – seien es EU Data Act, resiliente Lieferketten, die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks oder die Anforderungen an die Kreislaufwirtschaft. Fokus liegt dabei zunächst auf Europa. Nach dem bereits erfolgreichen Launch in den Niederlanden sollen Dänemark, Belgien und Italien folgen.

Die Allianz folgt bei der weiteren Internationalisierung dem etablierten Model für Deutschland und den Niederlanden. In Dänemark arbeitet sie bereits mit Ministerien, Verbänden und Forschungseinrichtungen zusammen. Außerdem intensiviert die Allianz weiterhin die Zusammenarbeit mit deutschen Regierungsorganisationen, Vereinen und Verbänden.

Damit tritt die Allianz laut Liedtke im Jahr 2023 in eine neue Phase ein. Ein weiterer Baustein hierfür ist die Gründung der Open Industry 4.0 Implementation. Ekrem Yigitdoel wird neben seiner Funktion als Geschäftsführer des Vereins ebenfalls die Geschäftsführung der neuen Servicegesellschaft mit fünf vollzeitangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernehmen. Fokus bleibt weiterhin die Etablierung als Umsetzungsallianz der Praktiker, so Yigitdoel.

EkremYigitdoel_GF_OpenIndustry4.0Implementation
Ekrem Yigitdoel übernimmt die Geschäftsführung der neuen Servicegesellschaft Open Industry 4.0 Implementation. (Bild: Open Industry 4.0 Alliance)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?