Vortragender und Publikum auf dem Automobil-Elektronik Kongress

Die Vorträge sind vielfältig ausgewählt und decken unter anderem die Themen Halbleiter Software-Defined Car. Neu sind in diesem Jahr die Paneldiskussionen. (Bild: Matthias Baumgartner)

Das Wichtigste zuerst: Nach 24 Jahren Automobil-Elektronik Kongress in Ludwigsburg muss die Veranstaltung 2021 nach Stuttgart umziehen. Grund dafür sind die Corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln, die in Ludwigsburg im Anbetracht der hohen Besucherzahl nicht gewährleistet werden konnten. In der Carl-Benz-Arena in Stuttgart dagegen können diese eingehalten werden. Nachdem der Fachkongress in vergangenem Jahr rein digital stattfand, wird es ihn dieses Jahr erstmalig als Hybridveranstaltung geben. Während die digitalen Teilnehmer den Vorträgen von Zuhause oder vom Arbeitsplatz aus folgen, können sich die Teilnehmer die Vorträge live anhören und zudem die Pausen sowie die Abendveranstaltung ausgiebig zum Networking nutzen.

Das Programm des 25. Internationalen Automobil-Elektronik Kongress umfasst 24 Vorträge aus verschiedenen Themengebieten. Der Fokus der Präsentationen liegt dabei zumeist auf den Themen Software-Defined Car, Halbleiter, autonomes Fahren und Elektro­mobilität. Am ersten Tag wird zunächst Dr. Peter Steiner, emeritierter E/E-Leiter bei Audi, durch den Tag führen, bis dann am Nachmittag Christof Kellerwessel, Chief Engineer (sprich: E/E-Leiter) bei Ford, übernimmt. Am zweiten Tag wird Ricky Hudi von Future Mobility Solutions diese Aufgabe übernehmen.

Vielseitiges Vortragsprogramm

Vielseitig ist das Vortragsprogramm auch in diesem Jahr wieder, wobei die Sprecher aus verschiedenen Bereichen und Ebenen der Automobilbranche sowie auch aus verschiedenen Märkten und Ländern kommen. Neben Tier-1- gibt es auch Vorträge von Tier-2-Unternehmen, die häufig aus dem Halbleitersektor kommen, was auch die immer stärkere Verflechtung der beiden Industrien widerspiegelt.

Neu werden in diesem Jahr auch die Paneldiskussionen an den beiden Konferenztagen sein. Am ersten Tag werden Christoph Grote (BMW), Harald Kröger (Bosch), Kurt Sievers (NXP) sowie Chris Umson (Aurora) zum Thema „Opportunities and Challenges on the Way to SW Defined Car” diskutieren. Am zweiten Tag steht wiederum “Autonomous Mobility on its Way to Level 4” zur Debatte. Diskussionsteilnehmer sind Prof. Ma Jun (Tongij University), Helmut Matschi (Continental), Dirk Hilgenberg (CARIAD) und Cristiano Amon (Qualcomm).

Wie in den Vorjahren stammen die Vorträge von Sprechern nationaler und internationaler Unternehmen, die tief in der Branche verankert sind oder neu in die Branche drängen. Auch dieses Mal ist die Vortragssprache abhängig vom Sprecher deutsch oder englisch. Für die Teilnehmer gibt es eine Simultanübersetzung Deutsch – Englisch bzw. Englisch – Deutsch.

Gesponsort wird das Event von EDAG Electronics, Huawei, Qualcomm, TTTech Auto, Ansys und ETAS.

Networking den ganzen Tag

Neben dem Networking und einer Tasse Kaffee können die Kongressteilnehmer die Zeit in den Pausen dazu nutzen, um sich die Fachausstellung anzuschauen. Rund 24 Aussteller zeigen ihre Produkte und Lösungen aus verschiedenen Bereichen der Automobil­elektronik: Apex AI, Argus, AVL, Digades, dSPACE, Green Hills, Kugler Maag, Magna, Prozesswerk, Radiant, Renesas, Saferide, Silicon Mobility, Star, Synopsys, Tactotek, Umlaut, Valens und Vector.
Nachdem die entspannte Atmosphäre der letzten Jahre gut bei den Besuchern ankam, setzen die Veranstalter von AUTOMOBIL-ELEKTRONIK und Süddeutscher Verlag Veranstaltungen auch bei der diesjährigen Abendveranstaltung auf Networking. Ein informeller und ungezwungener Rahmen fördert Austausch und Konversation der Gäste.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?