Farnell_IoT-Umfrage2022

Farnells IoT-Umfrage 2022 zeigt: Industrie 4.0 ist weiterhin für viele Primärmarkt. (Bild: Farnell)

Farnell hat die Ergebnisse der vierten jährlichen globalen IoT-Umfrage bekannt gegeben, die das starke Wachstum des Internets der Dinge (IoT) in zahlreichen Branchen belegen. In diesem Jahr hat sich die Einstellung zur Verwendung von künstlicher Intelligenz (KI) in IoT-Systemen deutlich verändert. Entwickler sind besser informiert und eher bereit, KI zu verwenden, wenn sie dadurch Produkte verbessern und die Investitionsrendite ihrer Systeme steigern können. Die Auswertung ergab auch einen wachsenden Trend hin zum Aufbau von Partnerschaften, um die Bereitstellung neuer IoT-Lösungen sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung von Industrie 4.0 zu beschleunigen. Außerdem zeigte sie, wie wichtig es ist, die geeignete Konnektivitätsplattform bereits in einer frühen Phase des Designprozesses auszuwählen.

Die Umfrageergebnisse bestätigten, dass die IoT-Bereitstellung zwar weiterhin stark zunimmt, es jedoch keine einzelne bestimmende IoT-Anwendung gibt. Mehrere Branchen setzen IoT auf eigene Art und Weise mit statistisch ähnlichen Raten ein. Sie finden neue Möglichkeiten, IoT-Hardware, Software und cloudbasierende Anwendungen in vielen unterschiedlichen Branchen zu integrieren. Dabei lässt sich keine relevante Triebkraft außerhalb dessen, was im Rahmen ihres unmittelbaren Arbeitsbereichs bereits funktioniert, feststellen.

IoT als Fundament für Produktivitätssteigerung

Die Umfrage bietet IoT-Produktentwicklern und -Systemintegratoren die Möglichkeit, Erfahrungen beim Thema IoT-Bereitstellung zu teilen und Märkte zu identifizieren, in denen die Technologie derzeit noch nicht zum Einsatz kommt. Es geht darum, Wahrnehmungen der aktuellen Branchensituation im Zuge der Migration von Unternehmen und Verbrauchern in eine IoT-gestützte Welt zu erfassen. Als wichtigste aufstrebende Trends haben sich in der diesjährigen Umfrage unter anderem folgende Trends herauskristallisiert:

Kommunikation/Konnektivität wurde als für die IoT-Entwicklung maßgebliche Frage genannt, da zahlreiche Optionen zur Verfügung stehen, die mit der Host-Systemumgebung kompatibel sein müssen. Die Auswahl der optimalen Lösung, ob drahtgebunden, drahtlos, Bluetooth, LoRaWAN oder sonstige, stellt eine Herausforderung dar.

IoT für die Fertigung nennen 30 % der Befragten als Fundament für Produktivitätssteigerungen und ist bereits ein führendes Anwendungsgebiet von IoT-Technologien. Von allen Wirtschaftszweigen scheint sich der Fertigungsbereich mit dem IoT am wohlsten zu fühlen. Die Fertigung ist nach wie vor die Referenzbranche im Hinblick darauf, wie die Einführung voranschreitet.

KI verzeichnete im vergangenen Jahr ein exponentielles Wachstum. Verwendeten in der vorherigen Umfrage noch 39 % der Befragten KI in irgendeiner Weise, stieg dieser Anteil jetzt sprunghaft auf 56 %. Dabei gaben weitere 26 % an, die Verwendung von KI in Zukunft zumindest in Betracht zu ziehen. Es scheint also, dass sich die unterschiedlichen Branchen mit der Bereitstellung der Technologie zunehmend anfreunden.

Private Cloud-Dienste verlieren dagegen an Zuspruch, da die Nutzung eines der großen drei Anbieter AWS, Google oder Azure eine Menge Vorteile bietet.

Vergleich zur IoT-Umfrage 2021

Im Vergleich zur globalen IoT-Umfrage 2021 bleibt Industrie 4.0 wichtigste Anwendung und stellt für 18 % der Befragten den Primärmarkt dar. Auch bei der Nutzung des IoT für das Energiemanagement zeigt sich ein starkes Wachstum von 10 % im Jahr 2021 auf 16 % in diesem Jahr. Der Anstieg der Energiepreise rund um den Globus nach Abschluss der Umfrage deutet darauf hin, dass das Energiemanagement im Jahr 2023 eine noch wichtigere Rolle einnehmen könnte.

Unternehmen beschäftigen sich mit der IoT-Entwicklung, weil sie damit ihr Geschäft ausbauen und eine Führungsrolle in ihren Branchen übernehmen können. Die Umfrage deckte jedoch auch einen wachsenden Trend der Zusammenarbeit mit Partnern bei der Entwicklung von IoT-Lösungen sowie eine Forderung nach Standardisierung und Interoperabilität auf, anstatt dass Unternehmen eigene geschlossene Systeme entwickeln. Auch die Einstellung der Befragten zur IoT-Entwicklung und -Bereitstellung hat sich deutlich verändert, da Entwickler besser informiert und von den Vorteilen im Zusammenhang mit der IoT-Investitionsrendite überzeugter sind, insbesondere im Bereich des Energiemanagements.

Farnell führte die globale IoT-Umfrage zwischen Januar und März 2022 durch und analysierte insgesamt 2263 gültige Antworten, um ein besseres Verständnis der Technologien, Herausforderungen und Chancen für Entwickler und Systemintegratoren von IoT-Lösungen zu erhalten. Das Unternehmen bietet eine Palette von IoT-Entwicklungstools an und arbeitet mit diversen Anbietern zusammen, um neue Produkte für KI und Sicherheit bereitzustellen. Kunden können den technischen Support des Distributors in Anspruch nehmen und erhalten über die Website des Unternehmens Zugang zu Entwicklungsressourcen wie dem IoT-Hub, speziellen KI-Themenseiten und einem KI-Konfigurator. Alle wichtigen Entwicklungsboards für IoT-Anwendungen sind verfügbar.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Farnell GmbH

Keltenring 14
82041 Oberhaching
Germany