Mit dem Release 2.20 der Engineering-Software Movisuite sind weitere Software-Module für die Steuerungstechnik und Motorüberwachung hinzugekommen. SEW Eurodrive

Mit dem Release 2.20 der Engineering-Software Movisuite sind weitere Software-Module für die Steuerungstechnik und Motorüberwachung hinzugekommen. (Bild: SEW Eurodrive)

| von Martin Large

Mit Movisuite lassen sich alle Komponenten des Automatisierungsbaukastens von SEW Eurodrive – von Umrichter über die Steuerungstechnik bis hin zu Motoren, Getrieben oder Antriebssystemen – durchgängig konfigurieren, in Betrieb nehmen und überwachen. Mit dem Software-Release 2.20 sind neue Geräte bzw. Komponenten wie die Antriebseinheit Movigear performance, der Umrichter Movimot flexible sowie der Umrichter Movitrac advanced für den Schaltschrankeinbau hinzugekommen. Die Engineering-Software enthält jetzt weitere Software-Module für die Steuerungstechnik, die sogenannten Movikit. Diese Module können auf der Steuerung des Automatisierungssystems oder direkt auf dem Umrichter ausgeführt werden und bieten erweiterte Funktionen wie Bahn- und Kinematikberechnungen. Die Module Movikit Power- and Energy-Solutions bieten mit dem Powermonitor die Möglichkeit, die Energieflüsse im Antriebssystem umfassend zu überwachen.

Interview mit Heiko Weissgerber, SEW: „Wir wollen Maschinenbauern die Scheu vor Robotern nehmen“

Robotik bewegt die Produktion – immer mehr, immer schneller und immer präziser. Die Disziplin reift zu einer wichtigen Kernkompetenz im Maschinen- und Anlagenbau. Doch Programmierung und Know-how verwehren gerade mittelständischen Maschinenbauern den Zugang. Heiko Weissgerber, Product Life Cycle Manager bei SEW-Eurodrive, will das ändern. Im Interview erläutert er, wie er sich das vorstellt.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?