Software defined Car

Mit der Übernahme von Wind River will Aptiv die großen Möglichkeiten der softwaredefinierten Mobilität noch besser nutzen und lässt sich das einiges kosten. (Bild: Shutterstock 1344696566))

Aptiv (ehemals Delphi Automotive und Teil von Borgwarner) übernimmt Wind River von TPG Capital, der Private-Equity-Plattform des globalen Vermögensverwalters TPG. Wind River ist ein Anbieter von Software für intelligente Endgeräte. Aptiv wird das Angebot von Wind River Studio mit seiner komplementären SVA-Plattform und seiner Expertise im Automobilbereich kombinieren, um seine Position bei Softwarelösungen für den Automobilbereich auszubauen und den Kunden einen schnelleren und kostengünstigeren Weg zu einer vollständigen Softwarearchitektur für Fahrzeuge zu bieten.

Die Software von Wind River wird bei mehr als 1.700 Kunden weltweit auf über zwei Milliarden Edge-Geräten eingesetzt und ermöglicht die sichere Entwicklung, den Einsatz, den Betrieb und die Wartung von geschäftskritischen intelligenten Systemen. Dieses Edge-to-Cloud-Softwareportfolio umfasst die Märkte Luft- und Raumfahrt und Verteidigung, Telekommunikation, Industrie und Automotive und wird von Wind River Studio getragen, einer vielseitigen Cloud-nativen Softwareplattform für intelligente Systeme, die das Produktlebenszyklusmanagement für Edge-to-Cloud-Anwendungsfälle ermöglicht. Wind River erwirtschaftete im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 400 Millionen US-Dollar.

Aptiv intensiviert seinen Weg zum Software-Defined Car

"Die Automobilindustrie durchläuft den größten Wandel seit über einem Jahrhundert, da vernetzte, softwaredefinierte Fahrzeuge zunehmend zu kritischen Elementen des breiteren intelligenten Ökosystems werden", sagte Kevin Clark, President und Chief Executive Officer von Aptiv. "Um diese Chance voll auszuschöpfen, bedarf es umfassender Lösungen, die es ermöglichen, Software schneller zu entwickeln, nahtlos einzusetzen und über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs zu optimieren, indem sie datengestützte Erkenntnisse nutzen. Mit den synergetischen Technologien von Aptiv und Wind River und der jahrzehntelangen Erfahrung in der Bereitstellung von sicherheitskritischen Systemen werden wir den Weg in eine softwaredefinierte Zukunft der Automobilindustrie beschleunigen."

Die Übernahme soll es Aptiv ermöglichen, die Möglichkeiten der softwaredefinierten Mobilität zu nutzen und mit dem Team von Wind River und der Softwareplattform für intelligente Systeme in mehrere hochwertige Branchen zu expandieren. Die Kombination wird eine Vielzahl von Innovationen und Anwendungen für den Endverbraucher schaffen, insbesondere da die Rechenleistung und die Verarbeitung immer näher an die Edge rücken und vernetzte Geräte, einschließlich Fahrzeuge, an Komplexität und Fähigkeiten zunehmen.

Unter der Leitung von Kevin Dallas wird Wind River weiterhin als eigenständiges Unternehmen innerhalb von Aptiv als Teil des Segments Advanced Safety & User Experience (AS & UX) tätig sein. Der Abschluss der Übernahme wird für Mitte 2022 erwartet und unterliegt den üblichen Bedingungen, einschließlich des Erhalts der entsprechenden behördlichen Genehmigungen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?