LCP

Abkürzung für: Liquid Crystalline Polymere
Definition: Flüssigkristallpolymer (FKP) zeigen aufgelöst flüssigkristalline Eigenschaften und aufgrund der enthaltenen Mesogene eine stäbchenförmige Molekülform. Die außerordentlich hohe Zugfestigkeit und das hohe Elastizitätsmodul prädestiniert Hauptketten-LCP für den Einsatz als Hochleistungsfaser in Schutzkleidung, Sportgeräten und Weltraumtechnik. Der starke intermolekularen Zusammenhalt bedeutet hohe Schmelzpunkte und eine allgemein schlechte Löslichkeit. Deshalb lassen sich Präzisionsbauteile wie Waagen oder medizinische Geräte formen, die ihre Form auch in Anwesenheit von Wasser oder organischen Lösungsmitteln behalten. In der Elektronik bilden flexible LCP-Folien ein thermoplastisches dielektrisches Material mit sehr niedriger Feuchtigkeitsaufnahme, hoher chemischer Stabilität und geringer thermischer Ausdehnung, wodurch es sich als Substratmaterial, für die Bauteilverkapselung oder als Steckerisolator eignet.
Kategorien: Bauelemente,Medizinelektronik
Loader-Icon