FEV_GCK-Dakar_Fuel-cell

Die Partnerschaft zwischen FEV und GCK führte zur Integration eines 200-kW-Brennstoffzellensystems, das eine Lithium-Ionen-Batterie mit 50 kWh Kapazität auflädt. (Bild: FEV Group)

FEV, Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung, unterstützt GCK Motorsport bei der Konzeption und Entwicklung eines eigenen Hochleistungs-Brennstoffzellensystems für das Rallye-Raid-Fahrzeug e-Blast H2. Vor der Übertragung auf andere industrielle Anwendungen kommt das System bei der Rallye Dakar zum Einsatz.

Die Organisatoren der Dakar streben bis 2030 eine vollständig grüne Teilnehmerliste an, um Unternehmen eine Plattform zu bieten, die Leistungsfähigkeit elektrifizierter Mobilitätslösungen zu testen. Im Januar während der Rallye Dakar 2022 enthüllte GCK Motorsport den Prototypen des Wasserstoff-Rallyefahrzeugs mit integrierter Brennstoffzelle.

FEV unterstützt dieses Vorhaben mit Konzeptions- und Entwicklungsexpertise. Die Partnerschaft hat zur Integration eines 200-kW-Brennstoffzellensystems in das Wettbewerbsfahrzeug geführt, das zu den leistungsstärksten auf dem Markt zählen soll. Damit adressieren die Unternehmen zwei technologische Herausforderungen: die Integration einer Hochleistungsbrennstoffzelle in ein Rallye-Dakar-Fahrzeug und den Einsatz unter sehr harten Bedingungen. Denn die Umgebungstemperaturen erreichen bis zu 50 °C, Staub und ständige Erschütterungen von mehr als 10 g durch die holprigen Strecken wirken kontinuierlich auf Fahrzeug und Brennstoffzellensystem ein.

FEV_GCK_Wasserstoff-Rallyefahrzeug
FEV unterstützt GCK bei der Rallye Dakar mit Knowhow in der Konzeption und Entwicklung von Brennstoffzellensystemen. (Bild: FEV Group)

Komplett mit grüner Energie

Die Brennstoffzelle wird mit 30 kg Wasserstoff betrieben, der in vier R134-zertifizierten Tanks bei einem Druck von 700 bar gespeichert ist. Sie lädt eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 50 kWh auf. Diese Batterie wiederum treibt den neuen Zwei-Gang-Elektromotor von GCK an, der eine Leistung von 320 kW (435 PS) erzeugt. Mit diesem System kann der e-Blast H2 eine 250 km lange Wertungsprüfung komplett mit grüner Energie bestreiten.

Nach der Dakar-Präsentation 2022 geht die Optimierung der Brennstoffzelle und des Fahrzeugs durch Prüfstands- und dynamische Tests weiter, für die zweite Jahreshälfte ist ein umfangreiches Testprogramm unter realen Rallye-Bedingungen zur Weiterentwicklung des Antriebsstrangs geplant. Im Januar 2023 soll e-Blast H2 bei ausgewählten Etappen der Dakar 2023 mitfahren, bevor es sich im Folgejahr an der gesamten Veranstaltung teilnimmt.

Ein Brennstoffzellen-Fahrzeug für die Rally Dakar

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?