Auto, Kleinlaster, LKW sowie eine Wasserstoff-Zapfsäule vor einem Wolkenhintergrund

Die ersten Fahrzeuge mit Wasserstoff rollen bereits über die Straßen. In Zukunft sollen es jedoch noch viel mehr werden. (Bild: AA+W – Adobe Stock)

Auf dem Thema Wasserstoff beziehungsweise Brennstoffzelle ruhen viele Hoffnungen: laut EU ist Wasserstoff im Verkehrssektor eine vielversprechende Option für Fälle, in denen die Elektrifizierung schwieriger ist, beispielsweise für Busse im öffentlichen Nahverkehr, für gewerbliche Flotten oder bestimmte Teile des Schienennetzes. Der Einsatz von regenerativ erzeugtem Wasserstoff soll zudem den klimaneutralen Transport von Waren und Gütern ermöglichen, selbst bei 40-Tonnern und einer Strecke von mehr als 1000 Kilometern. Daher fließt hier viel Geld, wie das Beispiel von Bosch zeigt.

Alle Aspekte dazu sammeln wir in diesem Ticker, der neben aktuellen Meldungen unter anderem zu Kooperationen, Forschungsprojekten oder politischen Entscheidungen auch Grundlagenbeiträge enthält, beispielsweise zum Prüfen der Dichtheit von Brennstoffzellen.

Die Entwicklungspartnerschaft von Bosch und OMB Saleri umfasst unter anderem Druckregler und Tankventile für H2-Speicherlösungen.
(Bild: Bosch)

25. Nov. 2021 H2-Tankkomponenten für mobile Anwendungen

H2-Speicherlösungen: Bosch baut Wasserstoff-Portfolio aus

Bosch und OMB Saleri machen H2-Tankkomponenten reif für die Großserie. Die gemeinsam entwickelten Tankventile und Druckregler für Wasserstofftanks sollen die Marktposition beider Unternehmen im H2-Bereich dank wettbewerbsfähiger Preise ausbauen.

Im Projekt HyFleet erprobt ZF gemeinsam mit Freudenberg, Flixbus und Atmosfair, wie sich eine Brennstoffzelle für den Einsatz im Reisebus optimieren lässt.
(Bild: Freudenberg)

16. Nov. 2021 Brennstoffzellen-Projekt HyFleet gestartet

E-Mobilität für schwere Nutzfahrzeuge

ZF beteiligt sich am Forschungsprojekt HyFleet des Bundesverkehrsministeriums. Das Projekt läuft drei Jahre und soll Erkenntnisse für den Einsatz von Brennstoffzellen in Reisebussen ermitteln. Ziel sind serientaugliche Brennstoffzellen für Reisebusse.

Die Entwicklung einer Wasserstoff-Infrastruktur ist Voraussetzung für den Einsatz wasserstoffbetriebener Brennstoffzellen-Lkws.
(Bild: Daimler Truck)

12. Nov. 2021 CO2-neutrale Lösungen für den Straßengüterverkehr

Daimler setzt auf wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen für Lkws

Eine Wasserstoff-Infrastruktur für den Straßengüterverkehr in Europa: Mit diesem Ziel vor Augen kooperieren Daimler Truck und Total Energies. Daimler liefert wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Lkws, Total Energies baut das Tankstellennetz.

Mit der Brennstoffzelle in Fahrzeugen kommen auf die Komponentenhersteller ganz neue Anforderungen an die Prüfung der Dichtheit zur Qualitätssicherung zu. (Bild: Shutterstock 339566210)
(Bild: Shutterstock 339566210)

19. Okt. 2021 Qualitätssicherung für FCEV-Komponenten

Dichtheits-Prüfaufgaben bei der Fertigung von Brennstoffzellenfahrzeugen

Besonders für Nutz- und Langstreckenfahrzeuge ist die Brennstoffzelle eine interessante Option. Auf die Komponentenhersteller – von Bipolarplatte bis Wasserstofftank – kommen dabei neue Anforderungen an die Dichtheitsprüfung zur Qualitätssicherung zu.

Bei der Vorstellung des Projekts in unmittelbarer Nähe des Indener Tagebaus wurde auch bereits der erste Förderbescheid des Bundes überreicht.
(Bild: Forschungszentrum Jülich)

08. Sep. 2021 Helmholtz-Cluster als Wasserstoff-Modellregion

Forschungszentrum Jülich forscht an Wasserstoff

Mit dem Aufbau eines Helmholtz-Cluster für nachhaltige und infrastrukturkompatible Wasserstoffwirtschaft stärkt das Forschungszentrum Jülich das Rheinische Revier als attraktiven Standort für Energieunternehmen, Industrieansiedlungen und Gründer.

Laurent Wrzosek, General Manager Hydrogen Storage Sytems - Zero Emission Division bei Faurecia (links) und Christophe Bouly, Zero Emission Division Vice President Fuel Cell Systems-Composite & Battery Solutions bei Faurecia (rechts), zeigen am Stand das Konzept für leichte Nutzfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb. (Bild: Alfred Vollmer)
(Bild: Alfred Vollmer)

06. Sep. 2021 Konzept für leichte Nutzfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb

IAA 2021: Faurecia setzt auf Nachhaltigkeit und Wasserstoff

Faurecia stellt auf der IAA Mobility 2021 in München eine Null-Emissions-Wasserstofflösungen vor. Und auch beim Thema Nachhaltigkeit gibt es Neuigkeiten.

06. Jul. 2021 Luftversorgungs-Komponenten für Brennstoffzellen-Systeme

Wasserstoff und Brennstoffzelle: Eberspächer erwirbt Victori

Automobilzulieferer Eberspächer hat das US-amerikanische Unternehmen Victori (am Markt bekannt als Vairex Air Systems) übernommen. Damit will sich der Zulieferer am Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Markt stärker positionieren.

Michelin und PSA treiben im Joint Venture Symbio die Weiterentwicklung der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie weiter voran und will diese in Le Mans dem Härtetest eines Langstreckenrennens unterziehen.
(Bild: Michelin)

03. Mai. 2021 Nachhaltige Mobilität

Michelin setzt auf Wasserstoff und geht in Le Mans in den Härtetest

Michelin hat bekanntgegeben, die Aktivitäten bei der Entwicklung und Produktion emissionsfreier Antriebstechnologien voranzutreiben. Im Fokus steht Wasserstoff als Energieträger sowie die damit verbundene Brennstoffzellentechnologie.

Prototyp des Brennstoffzellen-Systems (Fuel Cell Power Module) von Bosch für den chinesischen Markt. Die dafür benötigten Komponenten wie zum Beispiel Brennstoffzellen-Stack, Luftkompressor mit Leistungselektronik sowie Steuergerät mit Sensoren kommen von Bosch überwiegend aus dem Werk in Wuxi. Der Marktstart ist für 2022/2023 geplant. (Quelle: Bosch)
(Bild: Bosch)

28. Apr. 2021 1 Milliarde Euro Investition

Bosch setzt auf Brennstoffzellen mit grünem Wasserstoff und E-Mobilität

Bosch investiert große Summen in die Brennstoffzellen-Technologie und setzt auf grünen Wasserstoff. Die Investitionen in die Elektromobilität beginnen, sich zu amortisieren; das Geschäft wächst rasant.

Daimler Truck und Volvo verfügen in dem jetzt gegründeten Gemeinschaftsunternehmen für Brennstoffzellen, Cellcentric, über jeweils 50 % Anteile.
(Bild: Daimler Truck)

04. Mär. 2021 Joint Venture für Wasserstoff als Treibstoff

Daimler Truck und Volvo: Gemeinschaftsunternehmen für Brennstoffzellen gegründet

Daimler Truck und die Volvo Group haben das angekündigte Gemeinschaftsunternehmen für Brennstoffzellen Cellcentric gegründet, indem sich Volvo für etwa 600 Millionen Euro zu 50 % in das bestehende Brennstoffzellen-Unternehmen Daimler Truck Fuel Cell eingekauft hat.

Am Fraunhofer-IWU hergestellte, technologieoptimierte Bipolarplatte aus Edelstahl für PEM-Brennstoffzellen. (Bild: Fraunhofer IWU)
(Bild: Fraunhofer IWU)

29. Dez. 2020 Brennstoffzellen

Fraunhofer-IWU hat großserienfähige Bipolarplatten für Brennstoffzellen entwickelt

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU setzt Herstellungsverfahren für Bipolarplatten für Brennstoffzellen ein, die eine kostengünstigere Produktion in Großserie ermöglichen.

SOFC-Pilotanlage bei Bosch. Je nach Energiebedarf lassen sich beliebig viele SOFC-Brennstoffzellenanlagen zusammenschalten. Über diese Vernetzung der Geräte lassen sich virtuelle Kraftwerke darstellen, die gemeinsam Spitzenlasten abfedern und ein bedarfsgerechtes Energiemanagement am Ort des Verbrauchs ermöglichen. (Bild: Bosch
(Bild: Bosch)

10. Dez. 2020 SOFC-Brennstoffzellen

Stationäre Brennstoffzellen: Bosch will 2024 mit Serienfertigung starten

Bosch will 2024 mit der Serienfertigung dezentraler Kraftwerke auf Basis der Festoxidbrennstoffzellen-Technologie (SOFC) beginnen und hat dazu eine vertiefende Zusammenarbeit mit der britischen Ceres Power vereinbart.

Elring Klinger und Plastic Omnium gründen das Joint Venture EKPO Fuel Cell Technologies (links: Dr. Stefan Wolf, CEO von Elring Klinger, rechts: Laurent Favre, CEO von Plastic Omnium). (Bild: Elring Klinger)
(Bild: Elring Klinger)

30. Okt. 2020 Entwicklung der Wasserstoffmobilität

Elring Klinger und Plastic Omnium schließen Brennstoffzellen-Joint-Venture

Um die Wasserstofftechnologie für nachhaltige Mobilität auf Basis von Brennstoffzellen voranzutreiben, schließen Elring Klinger und Plastic Omnium ein Joint Venture und gründen die Firma EKPO Fuel Cell Technologies.

In den Prüfeinrichtungen im Mahle-Entwicklungszentrum für Mechatronik in Kornwestheim werden Produkte wie Aktuatoren getestet und validiert. (Bild: Mahle)
(Bild: Mahle)

14. Okt. 2020 Transformation im Antriebsbereich

Elektrische Antriebe: Mahle errichtet Mechatronik-Zentrum in Kornwestheim

Mahle entwirft in dem globalen Entwicklungszentrum für Mechatronik Lösungen für Hybrid-, Wasserstoff- und batterieelektrische Antriebe. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Mechatronik, Elektrik/Elektronik sowie Programmierung und Software für komplexe Produktlösungen und -systeme.

Ausgehend von Nutzfahrzeugen sollen Brennstoffzellen-Antriebe von Bosch in der Zukunft auch in Pkws vermehrt zum Einsatz kommen. (Bild: Bosch)
(Bild: Bosch)

02. Sep. 2020 Klimaneutraler Antrieb für die Langstrecke

7 Gründe, warum die Mobilität der Zukunft die Brennstoffzelle braucht

Der Einsatz von regenerativ erzeugtem Wasserstoff soll den klimaneutralen Transport von Waren und Gütern ermöglichen, selbst bei 40-Tonnern und einer Strecke von mehr als 1000 Kilometern. Bosch entwickelt hierzu einen Brennstoffzellenantrieb mit Fokus auf Lkw und plant, 2022/23 in Serie zu gehen. Später soll dieser auf weitere Fahrzeugtypen übertragen werden. Hier nennt Bosch sieben Gründe, warum Brennstoffzelle und Wasserstoff entscheidende Bausteine künftiger Mobilität sein sollen.

Die modulare Prüfstation LDS3000 AQ. (Bild: Inficon)
(Bild: Inficon)

26. Aug. 2020 Prüfanlagen für kleinste Wasserstoff-Lecks

Brennstoffzelle: Hermetische Dichtheit bei Antriebskomponenten prüfen

Bei der Umsetzung der Wasserstoff-Technologie im Fahrzeug ist sicherzustellen, dass kein Wasserstoff aus der Brennstoffzelle austritt. Hier helfen spezielle Prüfgeräte für das Auffinden von Lecks.

Der neue Elektrolytkatalysator für Brennstoffzellen besteht aus einem dünnen Platin-Kobalt-Legierungsnetzwerk und kommt im Gegensatz zu den heute üblichen Katalysatoren ohne Kohlenstoffträger aus. (Bild: Gustav Sievers)
(Bild: Gustav Sievers)

26. Aug. 2020 Forschungsergebnisse

Katalysator für Brennstoffzellen benötigt keinen Kohlenstoffträger

Forscher unter anderem der Universitäten Bern und Kopenhagen haben einen Brennstoffzellen-Katalysator ohne Kohlenstoffträger entwickelt. Dieser soll eine größere Leistungsfähigkeit haben und einen stabileren Brennstoffzellenbetrieb bei höheren Temperaturen und hoher Stromdichte ermöglichen.

Kontaktierungs-Baugruppe mit einseitig gelagerten Fahnenkontakten. Jeweils zehn Kontakte sind auf einer kleinen Leiterkarte montiert. In einer Einheit lassen sich diese Module verschieben. (Bild: Smart Testsolutions)
(Bild: Smart Testsolutions)

21. Aug. 2020 Anderes Stack-Design, andere Lösung

Konzepte für die Zellkontaktierung in Brennstoffzellen-Stacks

Brennstoffzellen-Fahrzeuge sind mit Überwachungssystemen ausgestattet, die die Spannungen der Zellen im Stack messen. Wesentlicher Bestandteil ist hierbei die Zellkontaktierung.

Das Projekt HyFaB am ZSW entwickelt Herstellungsverfahren für Brennstoffzellen-Stack für die Großserienfertigung. Das Land Baden-Württemberg fördert die Forschungsfabrik mit 10,5 Millionen Euro (v. l. n. r.: ZSW-Vorstand Prof. Dr. Michael Powalla, Leiter der Brennstoffzellenforschung Dr. Ludwig Jörissen und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut). (Bild: ZSW)
(Bild: ZSW)

21. Aug. 2020 Ziel Großserienproduktion

HyFaB: Forschungsfabrik für Wasserstoff und Brennstoffzellen am ZSW

Um die Brennstoffzellen-Technologie reif für die Automotive-Großserienproduktion zu machen, entwickelt das ZSW im Projekt HyFaB automatisierte Fertigungs- und Qualitätssicherungsverfahren für Brennstoffzellen-Stacks.

Die standardisierte Luftfilterlösungen für Brennstoffzellen sollen Kosten und Entwicklungszeit reduzieren. (Bild: Mahle)
(Bild: Mahle)

20. Aug. 2020 Entwicklungszeiten und -kosten reduzieren

Mahle entwickelt modulares Filterkonzept für Brennstoffzellen

Mahle hat zwei standardisierte Luftfilterlösungen für Brennstoffzellen entwickelt, deren modularer Ansatz die Entwicklungszeiten und -kosten von Brennstoffzellen-Anwendungen deutlich reduzieren soll.

28. Jul. 2020 Berylls Strategy Advisors

Deutschland droht bei der Brennstoffzelle zurückzufallen

Der von Deutschland eingeschlagene Weg, Brennstoffzellen in erster Linie bei Lkw, Schiff- und Luftfahrt einzusetzen, greift nach Einschätzung der Beratung Berylls Strategy Advisors zur kurz. Asiatische Länder hätten erkannt, dass die Wasserstofftechnologie in Pkw genutzt werden müsse, um eine Breitenwirkung zu erzielen.

10. Jul. 2020 Wasserstoffstrategie

EU: Ab 2024 soll Wasserstoff in Lkw zum Einsatz kommen

Wasserstoff ist im Verkehrssektor laut EU eine vielversprechende Option für Fälle, in denen die Elektrifizierung schwieriger ist, z. B. für Busse im öffentlichen Nahverkehr, für gewerbliche Flotten oder bestimmte Teile des Schienennetzes. In der zweiten Phase der Umsetzung der Wasserstoffstrategie der EU von 2024 bis 2030 soll Wasserstoff in Lastkraftwagen verwendet werden.

Der Hybridspeicher aus batterieelektrischem und Brennstoffzellen-Teil soll als Energiespeicher für Kurz- und Langstreckenfahrten dienen. (Bild: EDAG)
(Bild: EDAG)

09. Jul. 2020 Batterie und Brennstoffzelle vereint

EDAG und Hexagon Purus wollen flexiblen Hybridspeicher entwickeln

In einem gemeinsamen Projekt erforschen EDAG und Hexagon Purus, wie sich ein Hybridspeicher aus Batterie und Brennstoffzelle für Fahrzeuge realisieren lässt.

Dr. Andreas Gorbach (links) und Prof. Dr. Christian Mohrdieck (rechts) werden Geschäftsführer des neuen Brennstoffzellen-Tochterunternehmens Daimler Truck Fuel Cell GmbH & Co. KG . (Bild: Daimler)
(Bild: Daimler)

08. Jun. 2020 Nutzfahrzeug-Bereich

Daimler bündelt Brennstoffzellen-Aktivitäten

Die neue Daimler Fuel Cell GmbH & Co. KG soll in das geplante Joint Venture mit Volvo zur Entwicklung von schweren Brennstoffzellen-Nutzfahrzeugen übergehen. Daimler plant zudem eine Kooperation mit Rolls-Royce bei stationären Brennstoffzellensystemen.

Materialforscher des HZG haben ein Wasserstoff-Tank-Konzept entwickelt, das den Tankvorgang etwa um den Faktor 5 beschleunigen soll. (Bild: ©hadrian_ifeelstock/AdobeStock)
(Bild: ©hadrian_ifeelstock/AdobeStock)

10. Jan. 2020 Fünf Mal schneller bei unter 180 °C

HZG: Leichtbau-Tankkonzept beschleunigt Wasserstoff-Tankvorgang

Wasserstoff gilt als saubere Antriebslösung, das Speichern gestaltet sich jedoch schwierig. Materialforscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) zeigen nun ein Tank-Konzept, das den Tankvorgang deutlich beschleunigt.

07. Jan. 2020 Hy-Fab-Projekt mit Fördergeldern unterstützt

ZSW baut Kapazitäten zur Brenstoffzellen-Forschung in Ulm aus

Das Umweltministerium in Baden-Württemberg stellt 7,9 Millionen Euro bereit, um die Brennstoffzellen-Forschung am Zentrum für Sonnenenergie-und-Wasserstoff-Forschung in Ulm sowie am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg voranzutreiben.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?