Kein Bild vorhanden

Was beim Schnurlostelefon und Handy schon lange Usus ist, wird jetzt endlich auch fürs Satellitenfernsehen möglich. Mit dem Telefon bewegt man sich problemlos im Haus und telefoniert wie selbstverständlich. Beim Empfang von TV-Signalen von der Satelliten-Schüssel war man bisher an feste Koax-Ausgänge gefesselt.

Mit dem Connect N3 (Bild 1)

21329.jpg

Terratec Electronic GmbH

lassen sich Fernsehsignale im Haus flächendeckend verteilen – und das auch kabellos. Man verbindet den N3 mit der SAT-Schüssel und dem Router und schon empfängt der Rechner oder das Notebook via WLAN kabellos, digitales Satelliten TV (DVB-S) und Radio. Somit brechen für die Besitzer einer digitalen Satellitenanlage deutlich bessere Zeiten an, denn mit dem N3 wird ein TV-Signal über das vorhandene Netzwerk gesendet.
Weiterhin besitzt er einen internen Draft-N Accesspoint (drahtloser Zugangspunkt in ein Netzwerk), wodurch das bestehende, kabelgebundene Netzwerk erweitert werden kann. Die kabellose, kinderleichte Einbindung in das vorhandene Netzwerk ist gegeben. Eine zusätzliche TV Software wird in der Regel nicht benötigt, denn das Windows 7 Media Center übernimmt die Steuerung der anfallenden Aufgaben. Für Windows XP und Windows Vista wird die Terratec Home Cinema Software mitgeliefert, welche sich natürlich auch unter Windows 7 einsetzen lässt. Die Bedienung des Connect N3 erfolgt über den Laptop oder PC, an den jeweils ein IR-Empfänger angeschlossen wird, der mit einer mitgelieferten Fernbedienung ganz normal zusammen spielt (Bild 2).

21330.jpg

Terratec Electronic GmbH

21331.jpg

Terratec Electronic GmbH

Hochintegration macht es möglich

Die Hardware des Connect N3 zeigt Bild 3.

21332.jpg

Auf der Platine befindet sich der Eingang für das Signal des LNB, welches zum IC Si2108 gelangt, der sich samt Quarz für den HF-Synthesizer unter dem silbernen Kühlkörper befindet.

21333.jpg

Dieser hält die IC-Temperatur ohne Zwangslüftung auf unter 65°C. Der Si2108 ist ein Single-Chip Tuner mit Demodulator und LNB Controller der DVB-S und DSS verarbeitet. Er und das ebenfalls kleine WLAN-Modul machen die kompakte Bauweise des Connect N3 überhaupt erst möglich.
Gesteuert wird der Si2108 über eine virtuelle USB-Verbindung. Der USB-Controller 7C68013 empfängt über LAN oder WLAN die Befehle für Kanalwahl und andere TV-Einstellungen und steuert damit den Si2108. Auf der linken Seite der Platine sitzt das WLAN-Modul mit dem Atheros-IC 7241, der das TV-Programm an einen Laptop oder PC (jeweils mit WLAN) überträgt. Der Si2108 mit I2C-Bus enthält den kompletten Empfangszug vom Eingangsteil mit AD-Wandler über Demodulator (QPSK/BPSK Demodulation) und Vertibi-Decoder bis hin zu De-Interleaver, RS-Decoder, De-Scrampler und stellt am Ausgang schließlich das MPEG-TS für den Eingang des WLAN-Moduls zur Verfügung. Die Steuerung des N3 übernimmt der Controller W9412G6IH, der die Firmware enthält, zusammen mit dem ProASIC 3 FPGA von Actel. Unter der silbernen Abschirmung verbirgt sich ein Ethernet-Netzwerkcontroller nach Ethernet Standard IEEE 802.3u (bis zu 100Mbps). Der WLAN-IC IC 7241 nach dem Wireless LAN Standard IEEE 802.11 b/g/n (bis zu 300 Mbps) enthält 2,4-GHz-Sendeempfänger und Basebandstufe.
Dank des Einsatzes modernster IC beträgt die Leistungsaufnahme je nach Betriebsart: Stand-by 0W, Leerlauf 3W oder Betrieb 10W. Der Connect N3 ist seit April im Handel erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 169,- Euro. 

Siegfried W. Best

1193.jpg
: ist Chefredakteur der AUTOMOBIL ELEKTRONIK

(sb)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?