Avalanche-Effekt

Übersteuerter MOSFET mit Avalanche-Durchbruch (links) und MOSFET-Normalbetrieb (rechts). (Bild: Inifieon)

Der Lawinen- oder Avalanche-Effekt ist bei MOSFETs ein kritisches und schlecht kontrollierbares Durchschaltverhalten, welches den Halbleiter aufgrund hoher Strom- und Temperaturimpulse schnell zerstören kann. Entwickler vermeiden diesen Betriebszustand außerhalb der Spezifikation mit Schutzmaßnahmen, und auch MOSFET-Hersteller sind um eine Zero-Avalanche-Toleranz bemüht.

Weil sich dieses Grenzphänomen jedoch nicht ignorieren lässt, sind einige detaillierte Kenntnisse um den Avalanche-Effekt wertvoll. Infineon vermittelt in einem Applikationspapier die theretischen Grundlagen und geht auf gängige auf gängige Avalanche-Prüfverfahren per Simulation und Testschaltung ein und erläutert Unterschiede zwischen Einzel- und Mehrfach-Avalanche-Pulsen.

(jwa)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Infineon Technologies AG

Am Campeon 1-12
85579 Neubiberg
Germany