Valeo Siemens Elektromotoren Elektromobilität Joint Venture

Künftig nur noch Valeo: Das Joint Venture Valeo Siemens eAutomotive soll nach gänzlicher Übernahme durch Valeo in die Powertrain Business Group des Automobil-Zulieferers integriert werden. (Bild: Valeo)

Valeo übernimmt 50%igen Anteil von Siemens an dem gemeinsamen Joint Venture Valeo Siemens eAutomotive für einen Barbetrag von 277 Millionen Euro. Zum 1. Juli 2022 soll die Übernahme dann abgeschlossen sein.

Das ursprüngliche Joint Venture wird Valeo in die Powertrain Systems Business Group integrieren. Der Automobil-Zulieferer erwartet von diesem Geschäftsbereich ein jährliches Wachstum von mehr als 12 Prozent bis 2025. Der Umsatz soll sich dann auf mehr als 8,5 Milliarden Euro belaufen. „Die Elektrifizierung der automobilen Mobilität schreitet voran“, erklärt Christophe Périllat, Chief Executive Officer von Valeo. „Diese Transaktion und die Integration von Valeo Siemens eAutomotive in unseren Geschäftsbereich Powertrain Systems stärken unsere Position als wichtiger Akteur im Bereich der Elektrifizierung, indem wir einen Champion schaffen, der über alle damit verbundenen Technologien verfügt.“ Zudem strebt Valeo durch die Übernahme Synergien in Höhe von 120 Millionen Euro (1,9 Prozent des Umsatzes) an.

E-Motoren-Produktion von Valeo mit Renault

Außerdem kündigte Valeo und Valeo Siemens eAutomotive an, gemeinsam mit der Renault-Gruppe eine strategische Partnerschaft für Design, Entwicklung und Herstellung von Elektromotoren einzugehen. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird jeder der drei Partner zur Entwicklung und Produktion der beiden Schlüsselteile des Elektromotors beitragen: dem Rotor und dem Stator.

Renault wird die EESM-Rotortechnologie (elektrisch erregter Synchronmotor) entwickeln und produzieren, die ohne den Einsatz seltener Erden. Neben der Lieferung von Komponenten, die auf der jeweiligen Spezialisierung der beteiligten Unternehmen basieren, wird auch die Gesamtarchitektur des All-in-One-Motors für die Renault Gruppe von Renault entwickelt.

Valeo und Valeo Siemens eAutomotive werden den Stator entwickeln und produzieren, der auf dem technologischen Know-how von Valeo in der Kupferdrahtmontage basiert. Durch die Verwendung einer höheren Kupferdichte im Stator ist Valeo in der Lage, mehr Leistung zu erzeugen, ohne mehr elektrische Energie einsetzen zu müssen.

Die Renault-Gruppe, Valeo und Valeo Siemens eAutomotive werden ab 2027 als erste einen 200-kW-Elektromotor ohne seltene Erden in Serie produzieren. Die Produktion des Motors für den Eigenbedarf des Automobilherstellers wird im Werk Cléon der Renault-Gruppe in der Normandie, Frankreich, angesiedelt sein.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Valeo GmbH

Engstlatter Weg 18
70567 Stuttgart
Germany