Technical Support Team Europa ROHM

Eine gewachsene Kultur der Zusammenarbeit: Die Experten im technischen Kunden-Support von ROHM bewältigen Kundenanfragen schnell und kompetent. (Bild: ROHM)

SiC: Technologie, Effizienz, Miniaturisierung

Elektronik für die Zukunft - Vor dem Hintergrund der globalen Erwärmung, die künftige Generationen bedroht, steigt die Nachfrage nach energieeffizienten Geräten. Der Einsatz der SiC-Technologie führt zu erheblichen Energieeinsparungen und CO₂-Reduzierung. In diesem Kanal informieren wir Sie über unsere Schlüsseltechnologien, Produktionsprozesse und Dienstleistungen. Außerdem zeigen wir, wie ROHM als Unternehmen dazu beitragen will, die Welt mit unseren Produkten grüner zu machen.
(Bild: Rohm)

Elektronik für die Zukunft - Vor dem Hintergrund der globalen Erwärmung, die insbesondere künftige Generationen bedroht, steigt die Nachfrage nach energieeffizienten Geräten. Der Einsatz der SiC-Technologie führt zu erheblichen Energieeinsparungen und CO₂-Reduzierung. In diesem Kanal informiert ROHM über Schlüsseltechnologien, Produktionsprozesse und Dienstleistungen.

Felipe Filsecker, Group Manager Application Engineers, leitet ROHMs operativen Lab Support, bestehend aus Ingenieuren und Labortechnikern: „Mit unseren europäischen Labor-Arbeiten erfüllen wir einerseits die steigende Nachfrage nach kundenspezifischen Tests im Bereich der Leistungselektronik. Zudem bilden LSI-Produkte einen weiteren Schwerpunkt unseres operativen Kunden-Supports. Dies schließt Gleichspannungswandler kleinerer Leistungsklassen ein. Unser Ziel ist es, die europäischen Kunden mit dieser Präsenz individuell zu unterstützen“, erklärt er.

Felipe Filsecker, ROHM
Leiter des operativen Lab-Labors bei ROHM Europa ist Felipe Filsecker. (Bild: ROHM)
Zitat

„Flexibilität ist der Schlüssel für unseren effektiven Kunden-Support.“

 

Felipe Filsecker, Group Manager Application Engineers

Was ist die Rolle des Lab Supports?

Die Arbeit des Laborteams umfasst qualifizierte Beratungen und Labor-Messungen. Die Aufgabe des Teams ist es, kundenspezifische Betriebsbedingungen zu verstehen und so schnell wie möglich Lösungen bereitzustellen. Die Kunden schätzen die transparente Kommunikation hinsichtlich der Möglichkeiten und Grenzen des Labors.

„Wir verstehen, wie unsere Kunden unsere Bauteile anwenden und haben einen direkten Draht zu den Entwicklern“, erklärt Filsecker. „Das ermöglicht es uns, Kunden in ihren spezifischen Anwendungsfällen besser zu beraten.“

Welche unterschiedlichen Kundenerwartungen gibt es?

Die Ansprüche der europäischen Kunden an ROHMs Lab Support sind sehr unterschiedlich. Einige Kunden – beispielsweise im industriellen Bereich – benötigen sehr schnelle Lösungen, da ihre Entwicklungszeiten meist kurz sind und manche Produkte schon nach rund einem Jahr in die Massenproduktion gehen.

Andere Kunden, zum Beispiel aus dem Automotive-Bereich, haben dagegen andere Anforderungen und Bedürfnisse: Diese Kunden wollen zum Beispiel genau verstehen, wie sich die Bauteile verhalten, um sie maximal belasten zu können. Dafür haben sie in der Regel mehr Zeit und Ressourcen für die Entwicklung.

Jedem Kunden genau das zu bieten, was er benötigt, macht die besondere Herausforderung von ROHMs Lab-Support aus: „Flexibilität ist der Schlüssel für unseren effektiven Kunden-Support. Mein Team ist grundsätzlich für jede Anfrage offen und bereit für technische Herausforderungen“, betont Filsecker und fügt hinzu: „Einige unserer Kunden haben bereits jahrelange Erfahrung. Ihre Herausforderungen sind mitunter sehr komplex und fordern dem Labor-Team einiges ab.“

Andere Kunden haben zum Beispiel bisher Elektronik für Fahrzeuge im Niederspannungsbereich entwickelt, also Standardelektronik, die mit der 12-V-Batterie betrieben werden. Hierbei profitieren unsere Kunden davon, dass wir sie dabei unterstützen, die Lücke zwischen 12-V und 400 oder 800-V Batterietechnik zu schließen.

ROHM Ingenieure
Experten unter sich: Besonders bei komplexen Kundenanfragen stecken die Ingenieure im Technischen Labor-Support von ROHM Europa ihre Köpfe zusammen, um die Lösung schnell und umfassend zu erarbeiten. (Bild: ROHM)

ROHMs Ingenieure in Europa bearbeiten zirka 80 Prozent aller Kunden-Anfragen lokal

Viele Kunden befürchten bei einer japanischen Firma Herausforderungen im Kunden-Support, bedingt durch die großen Distanzen, die Zeitverschiebung und die Sprachbarriere. „Nach dem Kontakt mit uns sind sie positiv überrascht, dass wir ihnen eine Gruppe von Ingenieuren in Europa zur Seite stellen, die 80 Prozent der Fragen eigenständig bearbeiten kann. Die Anfragen unserer Kunden gehen eben nicht nur nach Japan, sondern werden meist direkt von den Mitarbeitern vor Ort beantwortet."

Intern fördert der Lab Support von ROHM eine Kultur der Zusammenarbeit und gegenseitigen Unterstützung. „Wir arbeiten als Team eng zusammen. Das kommt auch unseren Kunden zugute“, betont Filsecker. „Gemeinsam agieren wir als verlängerter Arm der Entwickler, um unseren Kunden die besten Lösungen zu bieten.“

Aus Kunden-Projekten wertvolle Erkenntnisse gewinnen

ROHM Technischer Kunden-Support
Wie belastbar ist ein Bauteil? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich das Expertenteam vom technischen Kunden-Support von ROHM Europa. (Bild: ROHM)

Manche Projekte sind für ROHM aus verschiedenen Gründen auch aus strategischer Sicht relevant. Während der Arbeit an den Projekten gewinnt das Unternehmen wertvolle Erfahrungen und verbessert so seinen Service für weitere Projekte mit ähnlichen Anwendungen.

Ein Beispiel bildet ROHMs Entwicklung von IGBTs im Automotive-Bereich: IGBTs sind schon seit vielen Jahren bewährte Produkte für verschiedenste Anwendungen, und werden von mehreren Herstellern angeboten. Unter den Halbleiter-Herstellern war ROHM einzigartig, weil das Unternehmen mit SiC-MOSFETs in den Leistungshalbleiter-Bereich einstieg. Erst danach entschied sich ROHM auch IGBTs herzustellen und musste sich erst einen Namen machen.

Die passende Gelegenheit in Europa bot sich, als ein Kunde die IGBTs von ROHM für den Einsatz in Hochvolt-Heizern für Elektrofahrzeuge testete. ROHM begleitete diese Aktivitäten von Anfang an. Die Betriebsbedingungen für die Bauteile sind in dieser Anwendung anders als von den Entwicklern ursprünglich erwartet und werden deshalb in den Datenblättern nicht zufriedenstellend abgedeckt. Daher mussten die Ingenieure des Lab-Supports zusammen mit dem Kunden verstehen, wann die Bauteile im sicheren Bereich betrieben werden. „Die Erkenntnisse aus diesem ersten Produkt konnten wir wiederverwenden und mit anderen Kunden um neue Fragen erweitern“, erinnert sich Felipe Filsecker. „So gelang es uns schon nach fünf Jahren, dass fast alle europäischen Hersteller von Hochvolt-Heizern IGBTs von ROHM verwenden. Dies konnten wir durch unser breites Portfolio an Bauteilen in verschiedensten Größen mit Automotive-Qualifizierung realisieren“, so Filsecker weiter.

Fazit

ROHMs Labor-Service in Europa bietet anwendungsbezogenen Kundensupport. Mit seiner flexiblen Arbeitsweise und lokalen Expertise erfüllt ROHMs operatives Team unterschiedlichste Anforderungen – von schnellen Lösungen bis hin zu detaillierten Analysen.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Dieser Beitrag wird präsentiert von: