Den World Robotics Report 2022 hat die International Federation of Robotics vorgestellt - mit starken Zahlen für die globale Robotikbranche im Jahr 2021

Den World Robotics Report 2022 hat die International Federation of Robotics vorgestellt - mit starken Zahlen für die globale Robotikbranche im Jahr 2021 (Bild: IFR)

Die Zahl der neu installierten Industrieroboter hat im vergangenen Jahr mit 517.000 Systemen einen neuen Höchstwert erreicht, entsprechend einem Zuwachs um 31 % im Vergleich zum Vorjahr. Das hat die International Federation of Robotics bei der Vorstellung ihres World Robotics Report 2022 bekannt gegeben. "Der Einsatz von Robotik und Automatisierung wächst derzeit in einem atemberaubenden Tempo", so Marina Bill, die Präsidentin des IFR. Die Zahl der insgesamt installierten Systeme hat sich innerhalb der letzten sechs Jahre auf 3,5 Millionen installierte System nahezu verdoppelt.

Die Zahl der neu installierten Roboter hat 2021 einen großen Sprung nach oben gemacht.
Die Zahl der neu installierten Roboter hat 2021 einen großen Sprung nach oben gemacht. (Bild: IFR)

China mit mehr neuen Robotern als der Rest der Welt zusammen

Den größten Sprung in dieser Hinsicht hat China gemacht, mit einem Zuwachs der neu installierten Systeme um 51 % im Vergleich zu Vorjahr auf 268.200 neun Systeme. Damit wurden 2022 in China erstmals mehr Industrieroboter neu installiert als im gesamten Rest der Welt (249.000 Systeme). Insgesamt sind damit weltweit nun rund 3,48 Millionen Roboter installiert, ein Anstieg um 15 % im Vergleich zu 2020.

Auch in anderer Hinsicht ist die Entwicklung in China bemerkenswert. Während ein Zuwachs der Roboter um 38 % in der chinesischen Elektronikindustrie respektabel, aber nicht unerwartet ist, lässt eine Verdoppelung (+97 %) der Roboter in der chinesischen Automobil-Branche aufhorchen. Der Grund dafür sei in der starken Stellung von China bei Fahrzeugen mit alternativen Antriebssträngen zu suchen, so Christopher Müller, Chef der Statistik-Abteilung der IFR. Diese Verschiebung ist auch bei den Robotik-Zahlen für die USA und Deutschland nachzuvollziehen: In den Vereinigten Staaten wie auch hierzulande sanken die Neuinstallation von Robotern in der Automobilindustrie um 7 %.

Allerdings warnte Müller davor, die Zahlen für China zu überinterpretieren. Das Land sei inmitten einer Aufholjagd in Sachen Robotik, aber gemessen an der Quote von Robotern zu Einwohnern noch ein gutes Stück von den Industrienationen entfernt.

Weitere wichtige Zahlen aus dem World Robotics Report 2022 der IFR:

Weltweit gesehen gab es die meisten Neuinstallationen von Industrierobotern in der Elektronikbranche (+24 % auf 137.000 neue Systeme) vor der Automobilbranche (+42 % / 119.000) und der metallverarbeitenden Industrie (+ 45 % / 64.000).
Weltweit gesehen gab es die meisten Neuinstallationen von Industrierobotern in der Elektronikbranche (+24 % auf 137.000 neue Systeme) vor der Automobilbranche (+42 % / 119.000) und der metallverarbeitenden Industrie (+ 45 % / 64.000). (Bild: IFR)
Auch kollaborative Roboter konnten mit einem Zuwachs um 50 % an den neuinstallierten Systemen auf 39.000 ihren Marktanteil deutlich vergrößern.
Auch kollaborative Roboter konnten mit einem Zuwachs um 50 % an den neuinstallierten Systemen auf 39.000 ihren Marktanteil deutlich vergrößern, liegen insgesamt gesehen aber immer noch im kleinen einstelligen Bereich. (Bild: IFR)
Nach China mit dem Rekordwert von +51 % konnte vor allem Japan mit einem Zuwachs von 22 % in 2021 bei den neuinstallierten Industrierobotern punkten. Auf dem dritten Platz liegen die USA (+14 %). Deutschland kommt mit 6 % Zuwachs auf Rang sechs.
Nach China mit dem Rekordwert von +51 % konnte vor allem Japan mit einem Zuwachs von 22 % in 2021 bei den neuinstallierten Industrierobotern punkten. Auf dem dritten Platz liegen die USA (+14 %). Deutschland kommt mit 6 % Zuwachs auf Rang sechs. (Bild: IFR)
Für dieses Jahr rechnet die IFR mit einem deutlich reduzierten globalen Wachstum um etwa 10 %, gefolgt von der Prognose eines Anstiegs um jeweils etwa 7 % in den drei Folgejahren.
Für dieses Jahr rechnet die IFR mit einem deutlich reduzierten globalen Wachstum um etwa 10 %, gefolgt von der Prognose eines Anstiegs um jeweils etwa 7 % in den drei Folgejahren. (Bild: IFR)
Große Chancen werden dem Markt für die professionelle Servicerobotik eingeräumt, der aufgrund der demographischen Entwicklung bereits 2021 in Bereichen wie dem Reinigungssektor oder der Intralogistik stark zulegen konnte.
Große Chancen werden dem Markt für die professionelle Servicerobotik eingeräumt, der aufgrund der demographischen Entwicklung bereits 2021 in Bereichen wie dem Reinigungssektor oder der Intralogistik stark zulegen konnte. (Bild: IFR)

Zu den großen Zukunftstrends für die Robotik zählt in Deutschland auch der Bereich der Low Cost Automation. Günstigere Low-Cost-Roboter verzeichnen einen Nachfrageschub. Anders als die traditionellen Industrie-Roboter können diese Modelle auf die extrem hohen Anforderungen an Präzision, Traglasten oder Langlebigkeit im 24-Stunden-Dauerbetrieb verzichten. Solche Roboter lassen sich für weniger anspruchsvolle Arbeiten einsetzen.

Einfach zu bedienende Programmierschnittstellen bieten dem Kunden die Möglichkeit, die Geräte selbst zu installieren und einzurichten. Für den deutschen Mittelstand sind
solche Roboterlösungen eine kostengünstige Option, neue Anwendungsfelder zu automatisieren. IFR-Präsidentin Marina Bill: "Das befeuert auch den Bereich der Cobots. Viele Unternehmen brauchen die kollaborativen Fähigkeiten gar nicht, greifen aber wegen der einfacheren Integration zu diesen Systemen."

Im folgenden Youtube-Video stellt die IFR sich selbst und ihre Arbeit vor:

Der Autor: Peter Koller

Peter Koller
(Bild: Hüthig)

Gelernter Politik-Journalist, heute News-Junkie, Robotik-Afficionado und Nerd-Versteher. Peter Koller liebt den Technik-Journalismus, weil es das einzige Themengebiet ist, wo wirklich ständig neue Dinge passieren. Treibstoff: Milchschaum mit Koffein, der ihn bei seiner neuen Aufgabe als Chefredakteur der IEE unterstützt.

Hier finden Sie weitere Artikel von Peter Koller.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?