Dr. Thomas Kaiser von Bosch und Till Beck von Kromberg & Schubert sprachen auf dem 12. Internationalen Kongress für Bordnetze über „Lean HV Connector: Improved Performance by close Collaboration along the Supply Chain“.

Dr. Thomas Kaiser von Bosch und Till Beck von Kromberg & Schubert sprachen auf dem 12. Internationalen Kongress für Bordnetze über „Lean HV Connector: Improved Performance by close Collaboration along the Supply Chain“. (Bild: Mathias Baumgartner)

Dr. Thomas Kaiser und Till Beck stellten auf dem 12. Internationalen Kongress für Bordnetze in Fahrzeugen ihre neuesten Entwicklungen im Bereich Hochvolt-Steckverbinder vor. Diese Innovationen sind das Ergebnis intensiver Kooperation zwischen Bosch und Kromberg & Schubert, um die Herausforderungen der modernen Automobilindustrie zu meistern. „Kooperation steht über allem. Wichtig ist, dass wir die Köpfe zusammenstecken zwischen Tier 2, Tier 1 und gemeinsam ein Produkt entwickeln“, betonte Dr. Kaiser. Hier die Eckpunkt des Vortrags in aller Kürze.

Wie sieht der Entwicklungsprozess der HV-Steckverbinder aus?

Die Entwicklung der neuen HV-Steckverbinder begann mit einer detaillierten Analyse der Anforderungen und einer intensiven Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen. Dr. Kaiser erklärte: „Unsere Idee war, kann man das nicht einfacher machen? Können wir nicht einfach den Kontaktträger weglassen und die Lamellen direkt auf die Leitung bringen? Das spart Bauraum und reduziert die Übergangswiderstände.“

Welche Vorteile bieten die neuen HV-Steckverbinder?

Die neuen Steckverbinder bieten zahlreiche Vorteile:

  • Gewichtsreduktion: Durch die innovative Konstruktion wird das Gewicht der Steckverbinder reduziert, was zu einer besseren Effizienz und geringerem Energieverbrauch führt.
  • Kostenreduktion: Die vereinfachte Konstruktion und der Wegfall unnötiger Bauteile führen zu einer Reduktion der Herstellungskosten.
  • Verbesserte Leistung: Die neuen Steckverbinder haben eine um etwa 15% reduzierte Übergangswiderstände, was die elektrische Leistung verbessert.
Zitat

Ein großer Vorteil ist, das wir mehr Designfreiheiten haben, weil wir den Ultraschallschweißprozess nicht mehr haben.

Dr. Thomas Kaiser von Bosch

Alle Infos zum Bordnetze im Automobil Kongress

Der 13. Kongress "Bordnetze im Automobil" wird am 6. - 7. Mai 2025 in Ludwigsburg, stattfinden. Die Vorbereitungen sind bereits im Gange. Sind Sie gespannt? Registrieren Sie sich jetzt und sichern Sie sich Ihr Ticket.

Weitere Informationen zum Bordnetze im Automobil Kongress finden Sie hier.

Welche Materialien werden verwendet?

Die neuen HV-Steckverbinder nutzen fortschrittliche Materialien, um die beste Leistung und Langlebigkeit zu gewährleisten. Till Beck erläuterte, dass sowohl geschirmte als auch ungeschirmte Lösungen möglich sind und die Steckverbinder für verschiedene Kabelquerschnitte von 16 bis 120 Quadratmillimeter ausgelegt sind. „Wir haben das jetzt exemplarisch für Kupfer gemacht, die Übertragbarkeit auf Aluminium ist aber gegeben mit unserer Expertise,“ fügte Beck hinzu.

Wie sieht der Herstellungsprozess aus?

Der Herstellungsprozess umfasst mehrere Schritte:

  1. Extrusion: Die Formung der Aluminiumkomponenten.
  2. Wärmebehandlung: Optimierung der mechanischen Eigenschaften.
  3. Oberflächenbehandlung: Schutz vor Korrosion und Verbesserung der Leitfähigkeit.
  4. Schneiden und Formen: Anpassung an spezifische Anforderungen.
  5. Montage: Inklusive Ausrichtung, Endformen und Testen.
Zitat

Wir haben die Standard Kabelverarbeitungsprozesse. Da kennen wir die Maschinen und Partner im Markt.

Till Beck von Kromberg & Schubert

Fazit

Die neuen HV-Steckverbinder von Bosch und Kromberg & Schubert markieren einen bedeutenden Fortschritt in der Automobilindustrie. Mit ihrer innovativen Konstruktion und der Verwendung fortschrittlicher Materialien bieten sie eine verbesserte Effizienz und Nachhaltigkeit. Dr. Thomas Kaiser und Till Beck haben gezeigt, wie wichtig Kooperation und kontinuierliche Innovation sind, um den Herausforderungen der modernen Automobilindustrie gerecht zu werden.

Sie möchten gerne weiterlesen?