IBM-Quantencomputer ‚Quantum System One‘

Der IBM-Quantencomputer ‚Quantum System One‘ in Ehningen ist der bisher leistungsstärkste Quantencomputer in Europa, an dem Industrie und Forschungsorganisationen jetzt unter deutschem Recht anwendungsbezogene Quantenrechner-Software entwickeln und testen können.(Quelle: IBM Research)

Gemeinsam mit IBM betreibt die Fraunhofer-Gesellschaft den Quantencomputer in Ehningen nahe Stuttgart. Dabei gilt: Alle verarbeiteten Projekt- und Nutzerdaten verbleiben zu jeder Zeit in Deutschland und unterliegen deutschen Datenschutzbestimmungen. „Das Interesse, Quantencomputing als zukünftige Schlüsseltechnologie für die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und technologischen Souveränität in sie Anwendung zu bringen, ist sowohl in der Forschung als auch in der Industrie groß“, erklärte Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft anlässlich der Inbetriebnahme. Großkonzernen, KMUs, Start-ups und Forschungseinrichtungen bietet sich hier die Möglichkeit, Kompetenzen mit Quantenrechnern aufzubauen sowie neue Anwendungsmöglichkeiten und Geschäftsmodelle zu testen.

Dario Gil, Senior Vice President und Director IBM Research, sagte: „Das System ist auf Stabilität, Robustheit und Zuverlässigkeit ausgelegt und kann dank der hybriden Cloud-Architektur Programme in unglaublicher Geschwindigkeit ausführen. Ich bin mir sicher, dass die Zusammenarbeit zwischen Fraunhofer und IBM weitere Forschungsprojekte in ganz Europa zur Folge haben wird – mit dem Ziel, Lösungen für wichtige wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme zu finden.“

Zur Video-Aufzeichnung der Einweihung

Zur Einweihung des IBM-Quantencomputers in Ehningen gibt es ein Video (1:33 Stunden) mit Erklärungen, wie und wozu dieser Rechner am ‚Fraunhofer-Kompetenznetzwerk Quantencomputing‘ genutzt werden soll. Dazu kommen Statements von großen Unternehmen wie Bosch, BASF und Trumpf, was sie sich von dieser Technik versprechen.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Initiative von Fraunhofer und IBM maßgeblich und stellt insgesamt bis zu 40 Millionen Euro bis 2024 bereit – den Großteil davon für Verbundprojekte des Fraunhofer-Kompetenzzentrums Quantencomputing in Baden-Württemberg in Kooperation mit Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und assoziierten Industriepartnern.

Zugang zum IBM-Quantenrechner in Ehningen

Zentrale Anlaufstelle für die Nutzung des Quantencomputers ist das Fraunhofer-Kompetenznetzwerk Quantencomputing. Voraussetzung für den Zugang zu dem Rechner ist ein Nutzungsvertrag mit Fraunhofer; das Preismodell basiert auf einem monatlichen Ticket. Damit sind auch kurzzeitige, flexible Zugänge zur Erprobung und Einschätzung dieser Technologie möglich.

Was Sie schon immer über Quantencomputer wissen wollten

Themenschwerpunkt Quantencomputer auf all-electronics.de
(Bild: Bartek Wróblewski – Adobe Stock)

Als im Juni 2021 der erste Quantencomputer in Deutschland von IBM eingeweiht wurde, war das Interesse groß. Aber was verbirgt sich hinter der Technologie? Was kann sie eines Tages leisten, woran wird geforscht und wo lauern Gefahren? Das und mehr erfahren Sie hier.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?