"Modernes Elektro-LKW auf Autobahn, aerodynamisches Design, im Hintergrund futuristische Stadtlandschaft, Symbol f├╝r nachhaltigen Transport

In (weiter) Zukunft k├Ânnten Elektro-LKWs das Stra├čenbild pflegen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Erhalten Sie einen Blick auf den aktuellen Stand, woran Hersteller arbeiten und wo es noch Probleme gibt. (Bild: Dalle 3 / OpenAI)

Elektro-Lkw gewinnen immer mehr an Bedeutung. Diese mit elektrischer Energie betriebenen Fahrzeuge versprechen eine umweltfreundlichere Alternative zu herk├Âmmlichen Diesel-Lkw. In diesem Artikel beleuchten wir die wichtigsten Aspekte von Elektro-Lkw, um sowohl technisch versierte Leser als auch Neulinge in der Welt der Elektromobilit├Ąt anzusprechen.

F├╝r eine bessere ├ťbersicht, folgen Sie den ├ťberschriften, um sich zu spezielle Fragestellungen zu informieren.

Elektro-LKWs stellen eine spannende Entwicklung im Bereich des nachhaltigen Transports dar. Sie bieten signifikante Umweltvorteile und haben das Potenzial, die Art und Weise, wie G├╝ter transportiert werden, grundlegend zu ver├Ąndern. Obwohl Herausforderungen bestehen, deutet vieles darauf hin, dass Elektro-LKWs in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen werden.

Was sind Elektro-LKWs und wie funktionieren sie?

Elektro-Lastkraftwagen, auch Elektro-LKW oder Elektro-LKW genannt, sind elektrisch angetriebene Lastkraftwagen, die ihre Energie aus einer Batterie oder einer Brennstoffzelle beziehen. Es gibt auch Oberleitungsfahrzeuge, die ├╝ber eine Oberleitung mit Strom versorgt werden. Die Technologie des Elektroantriebs f├╝r Lastkraftwagen beinhaltet den Einsatz von Elektromotoren, die entweder durch Batterien oder Brennstoffzellen mit Strom versorgt werden. Auf elektrifizierten Strecken k├Ânnen Elektro-Lkw mit einem Stromabnehmer an eine Oberleitung angeschlossen werden, ├Ąhnlich wie Lokomotiven oder Stra├čenbahnen. F├╝r Fahrten abseits von Oberleitungen verf├╝gen die Lkw ├╝ber einen Hybridantrieb, der je nach Bedarf angepasst werden kann. Im Vergleich zu Diesel-Lkw bieten Elektro-Lkw Vorteile hinsichtlich Energieeinsparung und Wartungsaufwand. Die Elektromobilit├Ąt im Nutzfahrzeugbereich umfasst sowohl batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) als auch wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEV).

Wie der Elektroantrieb f├╝r schwere Lkws funktioniert (am Beispiel Volvo)

Welche Vorteile bieten Elektro-LKWs gegen├╝ber Diesel-LKWs?

Elektro-Lkw bieten viele Vorteile gegen├╝ber herk├Âmmlichen LKWs:

  • Umweltfreundlichkeit: Elektro-Lkw haben das Potenzial, bereits nach ein bis zwei Betriebsjahren umweltfreundlicher zu sein als Diesel-Lkw. ├ťber den gesamten Lebenszyklus hinweg reduzieren sie die Treibhausgasemissionen um mehr als 50 % im Vergleich zur Dieselalternative. Bei nachhaltiger Batterieproduktion k├Ânnen Elektro-Lkw im Vergleich zur Dieselvariante sogar weit ├╝ber 90 % der Treibhausgase einsparen.
  • (Langfristige) Kosteneinsparungen: Zudem haben alle emissionsfreien Fahrzeuge deutliche Kostenvorteile im Betrieb gegen├╝ber konventionellen Diesel-Lkw, insbesondere da die Lkw-Maut einen Aufschlag von 200 Euro pro Tonne CO2 erhebt.
  • Energieeffizienz: Elektro-Lkw verursachen weniger Abgase, weniger L├Ąrm und sind deutlich effizienter als Diesel-Lkw.
  • Wartungsaufwand: Der Wartungsaufwand und die Standzeiten von Elektro-Lkw sind nicht h├Âher als bei vergleichbaren Diesel-Lkw.
  • L├Ąrmreduzierung: Elektro-Lkw sind bei niedrigen Geschwindigkeiten, z. B. im Stadtverkehr, deutlich leiser.

Welche E-LKWs gibt es bereits?

Sowohl etablierte LKW-OEMs wie Mercedes, MAN oder Iveco haben mittlerweile Elektro-LKWs im Angebot. Aber auch neuere Unternehmen wie die Lion Electric Company oder ÔÇô nat├╝rlich ÔÇô Tesla mit dem Semi haben elektrifizierte Modelle. Hier eine Auswahl an elektrischen Lastkraftwagen mit Angaben zur Reichweite (die nat├╝rlich sehr von der Fahrweise abh├Ąngt), PS und Batteriekapazit├Ąt (falls vorhanden), wobei die Werte je nach Modell und Konfiguration nat├╝rlich variieren k├Ânnen.

Truck-Modell Ungef├Ąhre Reichweite (km) PS Batteriekapazit├Ąt (kWh)

BYD ETM6

200

203

126

Design Werk High Cab

760

 

375 - 1000

Scania Electric Truck

350

560

624

Volvo VNR Electric

440

544

565

Freightliner eCascadia

400

730

550

Lion 8

300

470

480

Kenworth T680 FCEV

560

560

Wasserstoff-Brennzelle

Hyundai Xcient

400

469

Wasserstoff-Brennzelle

Tesla Semi

966

1000

Nicht spezifiziert

Nikola One

1200

335

Wasserstoff-Brennzelle

Mercedes-Benz NH2

1000

952

Wasserstoff-Brennzelle

Mercedes eActros 600

500

544

600

MAN eActros

200

349

264

Renault D Z.E.

250

250

200-265

DAF CF Electric

160

210

170

Iveco S-WAY NP

650

460

Wasserstoff-Brennzelle

3 kurze Fragen und Antworten zu Elektro-LKWs

Sind Elektro Lkw von der Maut befreit?

Emissionsfreie Lkw, wie batteriebetriebene E-Lkw, sind von der Maut auf Autobahnen komplett ausgenommen.

Was kostet eine Lades├Ąule f├╝r E Lkw?

Diese k├Ânnen je nach Voraussetzungen durchaus zwischen 10.000 und 20.000 Euro f├╝r eine Lades├Ąule mit zwei 22 kW-Anschl├╝ssen liegen.

Wie lange braucht ein E LKW zum Laden?

Mit einem herk├Âmmlichen AC-Ladeger├Ąt dauert das Laden ├╝ber Nacht beispielsweise 8 bis 10 Stunden. Mit einer h├Âheren Ladeleistung (ab 150 kW) k├Ânnen die 400 bis 500 kWh-Batterien aber auch ├╝ber einen CCS-Stecker relativ schnell voll geladen werden. Die Ladezeit verk├╝rzt sich dann auf 1-2 Stunden.

Wie viele Elektro-LKWs sind bereits auf deutschen Stra├čen unterwegs?

Elektro-LKWs sind auf deutschen Stra├čen noch eine Randerscheinung. Das trifft sowohl auf die bestehenden Flotten wie auch auf die Neuzulassungen zu. So waren 2023 etwa 3,3 Millionen Diesel-LKWs unterwegs, dem lediglich knapp 100.000 LKWs mit alternativen Antrieben entgegenstehen. Benziner waren es 2023 etwa 160.00.

Detailliertes Balkendiagramm zur Anzahl der Lastkraftwagen in Deutschland nach Kraftstoffarten, aufgeschl├╝sselt in Diesel, Benzin und alternative Antriebe f├╝r die Jahre 2021 bis 2023. Die Balken f├╝r Diesel sind in absteigender Reihenfolge dargestellt, mit den Farben Dunkelblau f├╝r 2021, Mittelblau f├╝r 2022 und Hellgrau f├╝r 2023, w├Ąhrend die Anzahl f├╝r Benzin und alternative Antriebe f├╝r 2023 in Schwarz dargestellt ist.
Das Balkendiagramm veranschaulicht die Anzahl der in Deutschland registrierten Lastkraftwagen, gegliedert nach Diesel, Benzin und alternativen Antrieben, im Zeitverlauf der Jahre 2021 bis 2023. Es wird deutlich, dass Diesel weiterhin der Antrieb der Wahl ist, w├Ąhrend sich die Zahlen der alternativen Antriebe nur langsam nach oben entwickel. (Bild: Statista)
Detailliertes Balkendiagramm zur Anzahl der Lastkraftwagen in Deutschland nach Kraftstoffarten, aufgeschl├╝sselt in Diesel, Benzin und alternative Antriebe f├╝r die Jahre 2021 bis 2023. Die Balken f├╝r Diesel sind in absteigender Reihenfolge dargestellt, mit den Farben Dunkelblau f├╝r 2021, Mittelblau f├╝r 2022 und Hellgrau f├╝r 2023, w├Ąhrend die Anzahl f├╝r Benzin und alternative Antriebe f├╝r 2023 in Schwarz dargestellt ist.
Anzahl der Neuzulassungen von Lastkraftwagen in Deutschland ├╝ber einen Zeitraum von zehn Jahren, beginnend im Jahr 2012 bis hin zum Jahr 2022. Es l├Ąsst sich eine deutliche Diversifizierung der genutzten Kraftstoffarten erkennen. W├Ąhrend Diesel (in Blau dargestellt) nach wie vor den gr├Â├čten Anteil ausmacht, ist ein allgemeiner R├╝ckgang bei den Neuzulassungen zu verzeichnen. (Bild: Statista)

Nicht ganz so extrem sieht die Verteilung bei den Neuzulassungen bis 2022 aus. W├Ąhrend Diesel (in Blau dargestellt) nach wie vor den gr├Â├čten Anteil ausmacht, ist ein allgemeiner R├╝ckgang bei den Neuzulassungen zu verzeichnen, der m├Âglicherweise auf die wirtschaftlichen Einfl├╝sse der Covid-19-Pandemie zur├╝ckzuf├╝hren ist Besonders auff├Ąllig ist der Zuwachs bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben wie Elektro (Gr├╝n) und Hybrid (Gelb), was auf einen sich andeutenden Paradigmenwechsel in der Mobilit├Ątswirtschaft hinweist.

Die 6 gr├Â├čten Irrt├╝mer ├╝ber Elektro-Trucks

Laut diesem Video sind das die  6 gr├Â├čten Irrt├╝mer ├╝ber Elektro-LKWs:

  1. Getriebe von Elektro-Lkw: Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Elektro-Lkw, ├Ąhnlich wie Elektroautos, nur ein Ein-Gang-Getriebe ben├Âtigen. Tats├Ąchlich verwenden Elektro-Trucks jedoch h├Ąufig ein Mehrgang-Getriebe, um einen gr├Â├čeren Einsatzbereich abzudecken, insbesondere bei schweren Lasten.

  2. Ger├Ąuschpegel von Elektro-Lkw: Viele glauben, dass Elektro-Lkw kaum leiser sind als Diesel-Lkw. W├Ąhrend bei hohen Geschwindigkeiten die Roll- und Windger├Ąusche dominieren, sind Elektro-Lkw bei niedrigen Geschwindigkeiten, z. B. im Stadtverkehr, deutlich leiser.

  3. Reichweite von Elektro-Lkw: Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass die Reichweite von Elektro-Lkw generell zu gering ist. Obwohl die Reichweite f├╝r den Fernverkehr oft nicht ausreicht, ist sie f├╝r viele Kurz- und Mittelstrecken durchaus ausreichend.

  4. Leistung und Drehmoment: Es wird oft angenommen, dass Elektro-Lkw weniger Dauerleistung, aber mehr Drehmoment haben als Diesel-Lkw. Tats├Ąchlich haben Elektro-Lkw oft mehr Leistung, aber aufgrund von Einschr├Ąnkungen im Antriebsstrang manchmal weniger Drehmoment.

  5. Schnelles Aufladen: Viele glauben, dass das schnelle Aufladen von Elektro-Lkw kein Problem darstellt und nur eine Frage des Ausbaus der Ladeinfrastruktur ist. Tats├Ąchlich gibt es jedoch Herausforderungen, wie die Haltbarkeit der Batterien und den Aufbau eines Megawatt-Ladesystems.

  6. Kosten und Wirtschaftlichkeit: Ein h├Ąufiger Irrtum ist, dass Elektro-Lkw in der Anschaffung und im Betrieb deutlich teurer sind als Diesel-Lkw. W├Ąhrend die Anschaffungskosten h├Âher sein k├Ânnen, sind die Betriebskosten oft niedriger, was insgesamt zu einer wirtschaftlicheren L├Âsung f├╝hren kann.

Balkendiagramm der Anzahl von Lastkraftwagen mit alternativen Antrieben in Deutschland von 2021 bis 2023, aufgeteilt in Elektro, Fl├╝ssiggas, Erdgas und Hybrid. Die Balken zeigen eine Zunahme bei Elektrofahrzeugen und eine Abnahme bei Fl├╝ssiggas und Erdgas, w├Ąhrend Hybride leicht steigen, mit unterschiedlichen Farben f├╝r jedes Jahr.
Das Diagramm zeigt die Entwicklung der Zulassungszahlen von Lastkraftwagen mit alternativen Antrieben in Deutschland von 2021 bis 2023. Elektroantriebe verzeichnen dabei ein deutliches Wachstum, w├Ąhrend Fl├╝ssiggas und Hybrid nur moderat wachsen. Erdgas bleibt zudem nahezu konstant. (Bild: Statista)

Bisher war in den Statistiken immer von "alternativen Antrieben" die Rede, aber was genau ist hier gemeint? Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) unterscheidet vor allem zwischen 4 Typen: Fl├╝ssiggas, Erdgas, Hybrid und eben Elektro. Dabei macht Elektro den gr├Â├čten Anteil aus. 2023 waren es etwa 60000 Elektro-Lastkraftwagen, gegen├╝ber 22000 mit Fl├╝ssiggas, 13000 mit Erdgas und lediglich 2755 mit Hybrid. Zudem konnten die Elektro-LKWs am st├Ąrksten zulegen, lag die Zahl 2021 noch bei etwa der H├Ąlfte (32000).

Petras Ladegeschichten: Warum eine E-Mobilistin keine Reichweitenangst hat

Petra Gottwald
(Bild: Petra Gottwald)

Wie l├Ąsst sich ein E-Auto 40.000 km im Jahr fahren, ohne Wallbox zuhause? Warum sollte man sich beim Aufladen nicht nur auf Apps verlassen? In diesem Blog bekommen Sie die Antwort und weitere Geschichten rund ums Laden.

Was kostet ein Elektro LKW und wie entwickeln sich die Preise ?

Ein Faktor, der die Zukunft von Elektro-LKWs sicher bestimmen wird, ist der Preis. In erster Instanz der Anschaffungspreis. Wenn eine Standard-Sattelzugmaschine 100.000 Euro koste, so BGL-Hauptgesch├Ąftsf├╝hrer Dirk Engelhardt gegen├╝ber tagesschau.de, dann liege der Preis f├╝r einen vergleichbaren E-Lkw bei rund 300.000 Euro.

PwC sch├Ątzt, dass der Preis von LKWs mit alternativen Antrieben bis 2023 zum Teil deutlich fallen wird. Dem Gegen├╝ber soll der Preise bei LKWs mit Verbrennungsmotor (ICE) eher leicht steigen. Trotzdem w├Ąre laut Prognose ein herk├Âmmlicher LKW 2023 mit 88000 Euro immer noch g├╝nstiger als ein Elektro-LKW mit 154000 Euro.

Prognostisches Balkendiagramm zum Preis von Lastkraftwagen nach Antriebsart in Tausend Euro von 2020 bis 2030, aufgegliedert in Wasserstoff-LKW (FCT), Elektro-LKW (BET), Hybrid-Oberleitungs-LKW (CAT), LKW mit synthetischem Kraftstoff (SYT) und LKW mit Verbrennungsmotor (ICE), wobei die Preise f├╝r Wasserstoff- und Elektro-LKW sinken, w├Ąhrend Hybrid-Oberleitungs-LKW und synthetische Kraftstoffe zunehmen.
Das Balkendiagramm gibt eine Prognose ├╝ber die Preisentwicklung von Lastkraftwagen nach Antriebsart f├╝r das n├Ąchste Jahrzehnt wieder. Besonders hervorzuheben ist der signifikante Preisr├╝ckgang bei Wasserstoff-LKW (FCT) von 235.000 Euro im Jahr 2020 auf 145.000 Euro im Jahr 2030 und bei Elektro-LKW (BET) von 192.000 Euro auf 154.000 Euro. Hybrid-Oberleitungs-LKW sollen nur etwa g├╝nstiger werden, w├Ąhrend LKWs mit synthetischem Kraftstoff und LKWs mit Verbrennungsmotor sogar teuerer werden k├Ânnten. (Bild: Statista)

E-Mobility: Reichweite

ae_emobility_reichweite_940x250.jpg
(Bild: Adobe Stock 204728350, H├╝thig)

Wie l├Ąsst sich die Reichweite eines E-Autos erh├Âhen? H├Âherer Wirkungsgrad durch die richtigen Halbleiter, geringeres Gewicht durch Leichtbau und intelligente Fahrweise sorgen f├╝r mehr Reichweite. Welche Technologien dahinter stecken, erfahren Sie hier.

Welche Herausforderungen gibt es bei der Entwicklung und Nutzung von Elektro-LKWs?

Trotz der Vorteile von Elektro-Lkw gibt es einige Herausforderungen:

  • Hohe Anschaffungskosten: Elektro-Lkw sind derzeit in der Anschaffung deutlich teurer als Diesel-Lkw, grob gesch├Ątzt etwa dreimal so teuer. Dies stellt eine finanzielle H├╝rde f├╝r Flottenbetreiber und Unternehmen dar.
  • Begrenzte Reichweite und Ladeinfrastruktur: Die derzeit begrenzte Reichweite von Elektro-Lkw pro Ladung im Vergleich zu Diesel-Lkw stellt eine Herausforderung dar. Die Reichweite eines E-LKW liegt derzeit zwischen 200 und im besten Fall (laut Herstellerangaben) 1200 km. Allerdings gibt es derzeit keine ausreichende Ladeinfrastruktur, insbesondere f├╝r Langstreckenfahrten.
  • Verf├╝gbarkeit von Elektro-Lkw: Obwohl immer mehr Hersteller Elektro-Lkw f├╝r verschiedene Fahrzeugsegmente entwickeln, sind diese derzeit noch nicht in ausreichender Anzahl verf├╝gbar.
Der gr├Â├čte Elektro-Muldenkipper "Lynx" oder "eDumper"
Der gr├Â├čte Elektro-Muldenkipper "Lynx" oder "eDumper" kann 63 Tonnen bewegen. (Bild: eMining AG/Andreas Sutter)

Das gr├Â├čte E-Fahrzeug der Welt ist ein Elektro-Laster

Das gr├Â├čte Elektrofahrzeug der Welt ist der elektrische Muldenkipper "Lynx" oder "eDumper". Er wiegt 58 Tonnen, davon allein 4,5 Tonnen f├╝r die Batterie mit einer Kapazit├Ąt von 1000 Kilowattstunden. Der eDumper wird in einem Steinbruch in der Schweiz eingesetzt, um bis zu 65 Tonnen Gestein zu transportieren. Theoretisch sollte er bei der Abfahrt mehr Strom produzieren als er ben├Âtigt und die ├╝bersch├╝ssige Energie ins Netz einspeisen. Das sei bisher allerdings nicht gelungen. Durch den Einsatz von Batterien als Energiequelle werden allerdings j├Ąhrlich rund 50.000 Tonnen Diesel eingespart.

Wie steht es um die Zukunft von Elektro-LKWs?

Die Zukunft von Elektro-Lkw h├Ąngt von verschiedenen Faktoren ab. W├Ąhrend Elektro-Lkw auf k├╝rzeren Strecken bereits erfolgreich eingesetzt werden, stellen sie f├╝r den Fernverkehr aufgrund der begrenzten Reichweite und der fehlenden Ladeinfrastruktur noch eine Herausforderung dar. Mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betriebene Elektro-Lkw zeigen vielversprechende Laborergebnisse, sind aber noch weit von einer breiten Markteinf├╝hrung entfernt. Trotz dieser Herausforderungen weisen die Trends auf eine zunehmende Pr├Ąsenz von Elektro-Lkw hin, insbesondere in st├Ądtischen Gebieten, wo sie aufgrund ihrer Umweltfreundlichkeit und ihres geringeren L├Ąrmpegels Vorteile bieten. Die Verf├╝gbarkeit von Elektro-Lkw und die Entwicklung der Ladeinfrastruktur werden entscheidend f├╝r ihre zuk├╝nftige Rolle im G├╝terverkehr sein.

Sie m├Âchten gerne weiterlesen?