Das ist die Jury zum 5. productronica innovation award (v.l.o im Uhrzeigersinn): Cables, Coils & Hybrids Cluster: Sebastian Glatz (ZVEI), Inspection & Quality Cluster: Helge Schimanski (Fraunhofer ISIT), PCB & EMS Cluster: Dr. Andrej Novikov (Uni Rostock), SMT Cluster: Dr. Maik Hampicke (Fraunhofer IZM), Future Market Cluster: Dr. Sandra Engle (VDMA) und Semiconductor Cluster: Prof. Dr. Lothar P´Čützner (Uni Erlangen)

Das ist die Jury zum 5. productronica innovation award (v.l.o im Uhrzeigersinn): Cables, Coils & Hybrids Cluster: Sebastian Glatz (ZVEI), Inspection & Quality Cluster: Helge Schimanski (Fraunhofer ISIT), PCB & EMS Cluster: Dr. Andrej Novikov (Uni Rostock), SMT Cluster: Dr. Maik Hampicke (Fraunhofer IZM), Future Market Cluster: Dr. Sandra Engle (VDMA) und Semiconductor Cluster: Prof. Dr. Lothar P´Čützner (Uni Erlangen) (Bild: Fraunhofer IZM/VDMA/Fraunhofer ISIT/Universit├Ąt Rostock/ZVEI/Uni Erlangen)

P├╝nktlich um 12:05 Uhr mittags am 28. September 2023 schloss das Einreichungsportal f├╝r den 5. productronica innovation award und es hat sich wieder gezeigt, wie innovativ die Branche ist. In Kooperation mit der Messe M├╝nchen wurden auch dieses Jahr hervorragende Leistungen und L├Âsungen zu aktuellen Herausforderungen in der Elektronikfertigung pr├Ąmiert. Neu ist in diesem Jahr, dass auch die Zweit- und Drittplatzierten mit einer Urkunde gew├╝rdigt werden. Die Preistr├Ąger wurden auf der Hauptpressekonferenz der productronica bekanntgegeben und die feierliche Verleihung des Awards erfolgte am Dienstag, 14. November 2023 ab 18:30 Uhr im Rahmen des Aussteller Get-Together.

Wie jedes Jahr gibt es eine hochkar├Ątige Jury, die wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen wollen. Zudem lassen wir die Juroren zu Wort kommen, wie sie die Einreichungen dieses Jahr generell bewerten, welche Themen sie beeindruckt haben und warum die Einreicher eine eigene Fertigungsstra├če aufbauen k├Ânnten.

(Anm. d. Red.: Dies ist ein ├╝berarbeitete Version des Original-Artikels, in der wir teilweise nur verk├╝rzte Statements ver├Âffentlichen konnten)

Die Jury in K├╝rze:

  • SMT Cluster: Dr. Maik Hampicke (Fraunhofer IZM)
  • Future Market Cluster: Dr. Sandra Engle (VDMA)
  • Inspection & Quality Cluster: Helge Schimanski (Fraunhofer ISIT)
  • PCB & EMS Cluster: Dr. Andrej Novikov (Uni Rostock)
  • Cables, Coils & Hybrids Cluster: Sebastian Glatz (ZVEI)
  • Semiconductor Cluster: Prof. Dr. Lothar P´Čützner (Uni Erlangen)

Dr. Maik Hampicke, Fraunhofer IZM

Dr. Maik Hampicke
(Bild: Fraunhofer IZM)

ÔÇ×Ich durfte als Jurymitglied das zweite Mal beim Innovation Award dabei sein und fand es wieder ├Ąu├čerst spannend zu sehen, welche neuen Entwicklungen die Firmen mitbringen. Bemerkenswert war hierbei, dass es nicht nur darum geht, die neusten technischen Raffinessen zu zeigen, sondern auch zu sehen, wie die Elektronikfertigung sich den Themen Nachhaltigkeit, CO2 Reduktion und Energieeinsparung angenommen hat und damit auch konsequent mit ihren Innovationen die Ziele der Klimaneutralit├Ąt unterst├╝tzt. Hier h├Ątten eigentlich viel mehr Firmen einen Preis verdient.

Den 1. Preis in der Kategorie ÔÇ×SMTÔÇť erh├Ąlt die smartTec GmbH mit dem Produkt ÔÇ×smartProLogÔÇť, einem vollautomatisierten Materialmanagement und Produktionssteuerungs-System, wobei sogar eine R├╝ckverfolgbarkeit auf Produkt- und Bauteilebene m├Âglich ist. Damit werden zu jeder Zeit s├Ąmtliche Materialien ÔÇô sogar gek├╝hlte Lotpasten, Kartuschen und MSL-Bauteile, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verf├╝gung gestellt. Die Ein- und Auslagerung kann dabei in verschiedenen modularen Stufen an die Bed├╝rfnisse des Kunden angepasst werden, sogar bis zur Vollautomatisierung mit mobilen Industrierobotern.

Der Clou ist ein integrierter neuartiger Multifunktions-Greifer, mit dem sowohl einzelne Rollen in verschiedenen Gr├Â├čen, als auch in Kisten gelagerte Materialien aufgenommen und transportiert werden k├Ânnen. Ungeplante Wartezeiten, die in der Regel viel Geld kosten, geh├Âren damit der Vergangenheit an. ├ťber die ausgekl├╝gelte Software ÔÇÜSmartControlÔÇś wird das Produkt zudem durch die gesamte Produktion gesteuert. Der Firma smartTec ist damit eine au├čerordentliche Innovation gelungen, um die Elektronikproduktion wieder ein St├╝ck effizienter zu gestalten und Zeit und damit Kosten einzusparen.ÔÇť

Dr. Sandra Engle, VDMA Productronic

Dr. Sandra Engle
(Bild: VDMA)

ÔÇ×Das Studium der unterschiedlichsten eingereichten Technologien hat mir sehr viel Spa├č bereitet und ich habe daraus viele neue Erkenntnisse gewonnen. ├ťberrascht hat mich auch in diesem Jahr die Vielfalt an Innovationen, sowohl auf der Hardware- als auch Softwareseite, beeindruckt die Innovationsst├Ąrke entlang der Wertsch├Âpfungskette in der Elektronikfertigung. Nicht leicht gefallen ist mir schlussendlich die Entscheidung f├╝r die drei Finalisten, sodass ich mich in meiner Entscheidung am VDMA Productronic Trendradrar orientiert habe, aus dem hervorgeht, welche Technologietrends die Branche sieht. Allen Beteiligten w├╝nsche ich eine erfolgreiche Markterschlie├čung f├╝r Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen!

The ASYS Performance Monitor is an analysis tool for the determination and visualization of important performance parameters of SMD lines. Thereby the Overall Equipment Effectiveness is calculated on the basis of the current performance, availability and quality. Involvement of the production staff, full data transparency along the production chain will allow potential errors (number and duration) to be displayed. Congratulations to ASYS and good luck in penetrating the market successfully with this innovation! (Der ASYS Performance Monitor ist ein Analysetool zur Ermittlung und Visualisierung wichtiger Leistungsparameter von SMD-Linien. Auf Basis der aktuellen Leistung, Verf├╝gbarkeit und Qualit├Ąt wird die Overall Equipment Effectiveness berechnet. Durch die Einbindung des Produktionspersonals und die vollst├Ąndige Datentransparenz entlang der Produktionskette k├Ânnen m├Âgliche Fehler (Anzahl und Dauer) angezeigt werden. Herzlichen Gl├╝ckwunsch an ASYS und viel Erfolg bei der Marktdurchdringung mit dieser Innovation!)ÔÇť

Helge Schimanski, Fraunhofer ISIT

Helge Schimanski
(Bild: Fraunhofer ISIT)

ÔÇ×F├╝r mich pers├Ânlich bedeutet es eine gro├če Ehre, als neues Jurymitglied beim productronica innovation award mitwirken zu d├╝rfen. Ich war gespannt auf die Bewerbungen und wurde nicht entt├Ąuscht. Sowohl Software-basierte L├Âsungen als auch Maschinenkonzepte wurden eingereicht, sodass ich viele qualitativ hochwertige und innovative Einreichungen unterschiedlichster Facetten lesen und bewerten durfte. Dabei ist mir die Entscheidung nicht leicht gefallen, aus den Bewerbungen diejenigen herauszufiltern, die in die engere Wahl kommen und letztendlich auf dem Treppchen gelandet sind. Ich danke allen Bewerbern f├╝r ihre kreativen Einreichungen, den anderen Juroren f├╝r den guten Austausch und w├╝nsche allen Teilnehmern eine gute und erfolgreiche productronica.

Es war anstrengend und herausfordernd, hat mir aber auch viel Spa├č gemacht. Ich bin begeistert von den vielen unterschiedlichen Einreichungen und habe mit Freude festgestellt, dass es immer noch Innovationen in einem Bereich gibt, in dem scheinbar schon alles erfunden scheint: Budatec hat es in beispielloser Weise geschafft aus einem im Laborma├čstab entwickelten Verfahren zur Qualit├Ątsbeurteilung der thermischen Anbindung von gel├Âteten oder gesinterten Leistungsmodulen im Rahmen eines vom Bundesministerium f├╝r Wirtschaft und Energie gef├Ârderten Projekts ein inlinef├Ąhiges Messsystem, das Heat-Flow-Test-System HFTS320, aufzubauen. Damit hat die budatec GmbH durch Messen des W├Ąrmeflusses die Basis geschaffen, gel├Âtete und gesinterte Verbindungen der Leistungselektronik zerst├Ârungsfrei, schnell und kosteng├╝nstig inline zu qualifizieren.ÔÇť

Dr.-Ing. Andrej Novikov, Universit├Ąt Rostock, IEF/IG

Dr.-Ing. Andrej Novikov
(Bild: Universit├Ąt Rostock)

ÔÇ×Die steigende Anzahl der Bewerbungen beim productronica innovation award ist ein klares Zeichen f├╝r die ungebrochene Innovationskraft der Elektronikindustrie. Von Mal zu Mal gewinnt der Award an Prestige und wird immer begehrter. Allein schon dabei zu sein, treibt die Innovationen voran und bringt Vorteile mit sich. Als Jury-Mitglied hat man das Privileg, den Einblick in die Zukunft im Preview zu bekommen und die Ehre, dieses spannende Rennen bewerten zu d├╝rfen. Allen Teilnehmern w├╝nsche ich, sich den Antrieb f├╝r weitere Entwicklungen zu erhalten, unsere Elektronik Community sowohl in Deutschland als auch weltweit zu st├Ąrken, und uns alle weiter mit den zukunftsweisenden Ideen und neuentwickelten Produkten zu begeistern.ÔÇť ÔŚĆ

Sebastian Glatz, ZVEI e.V. Fachverband Kabel & Dr├Ąhte

Sebastian Glatz
(Bild: ZVEI)

ÔÇ×Als neues Jurymitglied ist es mir eine gro├če Freude und Ehre, Teil des productronica innovation awards zu sein. Die diesj├Ąhrigen Einreichungen der Branche im Cluster Cable and Coils zeugen von der hohen Innovationskraft unserer Industrie. Die Auswahl f├╝r den Award war alles andere als einfach, da alle Unternehmen viel Energie in die Pr├Ąsentation ihrer technologischen Entwicklungen auf der productronica gesteckt haben. Der gro├če Trend ist die Automatisierung von Fertigungsprozessen und Prozessschritten, die heute noch einen hohen manuellen Anteil haben. Auf diese Weise werden Effizienzen gehoben und Fehlerquellen reduziert. Viele der Einreichungen h├Ątten sich sogar gegenseitig in einer Fertigungsstra├če erg├Ąnzen k├Ânnen. Neben den immanenten Treibern Kostenreduktion, Geschwindigkeitsvorteile, Qualit├Ątszuwachs zeigt die Industrie damit vor allem auch, dass sie kreative Antworten auf die Fachkr├Ąfteknappheit und den demografischen Wandel finden kann. Gleichzeitig erhalten die Ingenieurinnen und Ingenieure damit High-Tech-Arbeitspl├Ątze bei uns. Jede der Einreichungen wird ein Gewinn f├╝r die Unternehmen und ihre Branche sein, daher gratuliere ich allen Beteiligten und nicht nur den Preistr├Ągern.

Die Firma Frisimos ist mit der voll-automatisierten Fertigungsstra├če zur Kontaktierung von Leitungen ein gro├čer Innovationssprung gelungen. Die Kombination von automatisierter Bereitstellung, Fertigung und modularem Aufbau in einer einzigen Anlage hat uns sehr ├╝berzeugt. Automatisierte Fertigung in der Weiterverarbeitung von Kabeln und Leitungen ist eine zwingende Erfordernis der Zukunft um steigenden Anspr├╝chen an Qualit├Ąt und Prozesssicherheit bei gleichzeitig zunehmendem Fachkr├Ąftemangel begegnen zu k├Ânnen. Der Einsatz von Robotik, visuellen Erkennungssystemen, automatisierter Abmantelung und dies alles in einem modularen System, dass theoretisch in vorhandene Fertigungstrecken integriert werden kann zeugt von einer markt- und Kundennahen Entwicklungsidee. Das bereits vorhandene Bearbeitungsporfolio von Industrieleitungen und -Steckern, Ethernet-Verkabelung, USB-C Kabeln und Laserschwei├čverbindungen erschlie├čt ein Anwendungsfeld von der klassischen Elektroindustrie ├╝ber den Automotive-, Medizin-, Telekommunikation bis hin zum Consumer Electronics Bereich. Wir freuen uns auf die n├Ąchsten Ideen des Frisimos Entwicklungsteams und gratulieren herzlich zum ersten Platz.ÔÇť

Prof. Dr. Lothar Pfitzner, Uni Erlangen

Prof. Dr. Lothar Pfitzner
(Bild: Uni Erlangen)

ÔÇ×Mit der Preisverleihung 2023 verbunden ist der Wunsch, dass F├Ârderung in dem interessanten und hochinnovativen Feld der Halbleitertechnologie eine wichtige und nicht nur milit├Ąrische Triebfeder f├╝r F&E erm├Âglicht. Ressourcen f├╝r die in Europa in Entwicklung befindlichen neuen Halbleiter-Fabs sind ein wichtiger Impuls der Intensivierung der Aufwendungen und nationaler und europ├Ąischer F├Ârderung in IC-Technologie, bei Fertigungsger├Ąten, Metrologie/Inspektion sowie Aufbau/Verbindungstechnik.

Mit dem Produkt NexAStep hat AP&S einen interessanten und F&E intensiven Ansatz im Bereich der Nassprozesstechnik konsequent weiterverfolgt. Mit dem Konzept einer platzsparenden und hochautomatisierten Chemieanlage ist es gelungen, chemische Versorgungstechnik, Entsorgung, Speichertanks und Kontrolleinheiten modular und kompakt zusammenzuf├╝gen und damit f├╝r die entstehenden neuen Waferfabs interessante Beitr├Ąge zu hocheffizienten und kosteng├╝nstigen Reinraumbereichen zu leisten.ÔÇť

Sie m├Âchten gerne weiterlesen?