Scheinwerfer

Die Themenreihe ‚Start-ups im Spotlight‘ gibt einen Einblick zu einem Themengebiet und stellt dafür fünf junge Unternehmen vor. (Bild: Klaus Wagner - Adobe Stock)

Die Batterie ist das zentrale Element in Elektrofahrzeugen, die beispielweise einen Anteil von über 30 Prozent am Verkaufspreis eines Elektrofahrzeugs ausmacht. Daher gibt es in der Entwicklung rund um die Batterie (Batteriemanagementsysteme, Recycling oder Second Life) viel zu tun. Wir werfen im Rahmen unserer Themenreihe Start-ups im Spotlight einen Blick auf 5 Start-Ups, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Alle Ausgaben der Themenreihe: Start-ups im Spotlight

Esmito – Internet of Things (IoT)-fähige austauschbare EV-Batterien

Das indische Start-up Esmito stellt eine Reihe von Lithium-Ionen-Batterien für elektrische Zwei- und Dreiräder her. Die Batterien sind in 48-V-, 60-V- und 72-V-Architekturen erhältlich und verwenden Smart Controller Area Network (CAN)-fähige Batteriemanagementsysteme (BMS). Die Batterien sind mit IoT-fähigen Geräten ausgestattet, um den Gesundheitszustand und Sicherheitsparameter aus der Ferne überwachen zu können. Die IoT-fähige Batteriewechsel Technologie des Start-ups ermöglicht das virtuelle Verriegeln von Batterien durch proprietäre Batteriewechselprotokolle. Dies mindert Reichweitenangst, Bedenken vor langen Ladezeiten und Warteschlangen an Ladestationen.

Dr. Prabhjot Kaur, Gründerin von C-BEEV & Esmito, im Podcast über Smart Battery Solutions für elektrische Fahrzeuge

Batron Enerji – Elektrische Batterien für fahrerlose Transportfahrzeuge, Militärfahrzeuge und Boote

Das türkische Start-up Batron Enerji bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen im Bereich Batteriedesign und -produktion an, unter anderem für fahrerlose Transportfahrzeuge, Militärfahrzeuge und Boote. Die 100-V-Elektrobootsbatterien verwenden Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePo4), behalten ihre Ladekapazität über mehrere Jahre, arbeiten unter harschen Bedingungen und haben keinen Memory-Effekt. Darüber hinaus verfügen sie über ein BMS mit Hardware-Redundanz für alle sicherheitsrelevanten Komponenten.

E-Mobility: Batterie und Sicherheit

ae_emobility_batterie_940x250.jpg
(Bild: AdobeStock_277540900)

Wie entstehen bessere E-Auto-Batterien und sind sie sicher? Bewährte und neue Batterietechnologien von Entwicklung bis Recycling, Brandschutz von Simulation über Materialien bis Batteriemanagement und Safety-Konzepten, sowie Testverfahren von EMV bis Sicherheit. Die Technologien dahinter finden Sie hier.  

Aviloo – Batterietestdienste für Elektrofahrzeuge

Das österreichische Start-up Aviloo untersucht Batterien, um Einblicke in ihren Zustand und ihre Leistung zu gewinnen. Der Test wird nach Belieben des Benutzers durchgeführt, indem die Aviloo Box an ein voll aufgeladenes Elektrofahrzeug angeschlossen wird. Der Benutzer fährt anschließend sein Auto bis zum Ende des Tests, danach werden die Daten zur Verarbeitung an die Cloud gesendet. Die Ergebnisse des Tests sind in einem Aviloo-Zertifikat kompakt zusammengefasst, dieses wird Nutzern zwei Tage nach Abschluss des Tests zur Verfügung gestellt. Da die Automobilindustrie zunehmend Elektrofahrzeuge einführt, wird der Markt sowohl mit neuen als auch mit alten Batterien gesättigt. Das Testsystem des Start-ups ermöglicht es der Automobilindustrie, die Verschwendung von Batterien zu reduzieren, und Kunden, den Lebenszyklus von Fahrzeugbatterien besser zu verstehen.

  • Gründungsjahr: 2017
  • Ort: Biedermannsdorf, Österreich
  • Zur Webseite

BeePlanet Factory – Second Life-Batterien für Elektrofahrzeuge

Das spanische Start-up BeePlanet Factory stellt Energiespeichersysteme her, die Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen wiederverwenden. Die containerisierte Energiespeicherausrüstung ist sowohl modular als auch skalierbar, wobei die Kapazität jedes Racks bei 42 kWh beginnt. Darüber hinaus sind die Racks mit zusätzlichen Modulen erweiterbar, parallel schaltbar bis zu Energiekapazitäten von 1 MWh. Die Batterien nutzen Fernüberwachung und -wartung, um Stacks zu erkennen, die ihre Kapazität erreicht haben, und sie auszutauschen bzw. zu recyceln. Dies löst eine der größten Herausforderungen der Elektrifizierung der Automobilindustrie, nämlich die zunehmende Verschwendung von ausrangierten Batterien. Die meisten Batterien von Elektrofahrzeugen werden entsorgt, lange bevor sie das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben. Start-ups wie BeePlanet Factory verwenden ausgediente Batterien von Elektrofahrzeugen stattdessen wieder, um Lösungen für die Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen, Stromnetzen und Energiespeichersysteme zu entwickeln, das sogenannte Second Life.

BeePlant stellt seine Idee von Second Life vor.

Factorial Energy – Erforschung und Entwicklung von Festkörperbatterien

Das US-Start-up Factorial Energy ist auf die Erforschung und Entwicklung von Festkörperbatterien für die Elektromobilität spezialisiert. Der elektrodenunabhängige Produktionsprozess des Start-ups ergibt eine ausgewogene Leistung und einen Festkörper im kommerziellen Maßstab. Darüber hinaus stellen Festkörperbatterien im Vergleich zu aktuellen Batterien auf Lithium-Ionen-Basis eine effizientere Energiequelle für die Elektromobilitätsindustrie dar. Mehr noch, der höhere Flammpunkt dieses Batterietyps steigert die Gesamtsicherheit der Technologie und senkt gleichzeitig Kosten für Kühlsysteme, die typischerweise für Lithium-Ionen-Batterien erforderlich sind. Wie viel Potenzial darin steckt zeigt, dass Mercedes und Stellantis kürzlich 200 Millionen US-Dollar in das Start-Up investiert haben

Woher kommen die Daten der Start-ups?

Logo StartUs Insights
(Bild: StartUs Insights)

StartUs Insights macht Informationen über Innovationen, aufstrebende Unternehmen und Technologien zugänglich. Die von StartUs Insights entwickelte Discovery Platform umfasst über 2,5 Millionen globale Start-ups und Scale-ups – damit ist sie die weltweit größte Datenbank von aufstrebenden Unternehmen. Die Discovery Platform versorgt bereits über 500 Großunternehmen und Konzerne mit handlungsfähiger Innovation Intelligence indem einfach und schnell neue Start-ups, Technologien und Industrietrends gescoutet werden können.

Mehr Informationen unter www.startus-insights.com.

Schwerpunktthema: E-Mobility

ae_schwerpunkt_940x250.jpg
(Bild: Adobe Stock, Hüthig)

In diesem Themenschwerpunkt „E-Mobility“ dreht sich alles um die Technologien in Elektrofahrzeugen, Hybriden und Ladesäulen: Von Halbleitern über Leistungselektronik bis E-Achse, von Batterie über Sicherheit bis Materialien und Leichtbau sowie Test und Infrastruktur. Hier erfahren Sie mehr.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?