Scheinwerfer

Die Themenreihe ‚Start-ups im Spotlight‘ gibt einen Einblick zu einem Themengebiet und stellt dafür fünf junge Unternehmen vor. (Bild: Klaus Wagner - Adobe Stock)

Ein Batteriemanagement-System (BMS) überwacht und koordiniert den Ladezustand (State-of-Charge, SOC) einer Anordnung aus mehreren Batteriezellen. Wenn es sich um große Batteriesätze mit hoher Spannung handelt, ist ein präzises Überwachen der Parameter sowohl der einzelnen Zellen als auch des gesamten Batteriesatzes entscheidend, um einerseits eine maximale Batteriekapazität zu erzielen und andererseits für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb zu sorgen. Je exakter das BMS arbeitet, umso mehr Energie kann aus der Batterie entnommen werden, was wiederum die Reichweite des Fahrzeugs erhöht. Zusätzlich wird die Gesamtlebensdauer der Batterie maximiert, und die Gesamtkosten verringern sich. Angesichts der starken Nachfrage nach E-Autos suchen Hersteller nach Möglichkeiten, um deren Leistungsfähigkeit zu verbessern. Ein besonderes Interesse gilt dabei dem Batteriemanagement-System, das leitungsgebunden oder wireless umsetzbar ist. Daher ist es eine logische Folge, dass sich auch Start-ups auf diesem Gebiet positionieren. Wir stellen 5 von ihnen vor.

Emuron – Batteriemanagement für Flotten

Das indische Start-up Emuron bietet Flottenbetreibern ein Internet of Things (IoT)-fähiges Batteriemanagementsystem. Die Lösung des Start-ups ist eine Asset-Management-Plattform, die die Batterieleistung in Echtzeit verfolgt. Es besteht aus einem GPS-Tracking-Gerät, das Echtzeit-Einblicke in den Zustand und die Nutzung von Lithium-Ionen-Batterien bietet. Das System erleichtert auch die Fernimmobilisierung im Notfall sowie das Fernladen. Es überwacht, sammelt, tauscht und analysiert Echtzeitdaten von Batterien, um Einblicke in den Batteriezustand und die Nutzung zu erhalten.

  • Gründungsjahr: 2018
  • Standort: Noida, Indien
  • Anwendung: Batterie Performance Analytics

E-Mobility: Batterie und Sicherheit

ae_emobility_batterie_940x250.jpg
(Bild: AdobeStock_277540900)

Wie entstehen bessere E-Auto-Batterien und sind sie sicher? Bewährte und neue Batterietechnologien von Entwicklung bis Recycling, Brandschutz von Simulation über Materialien bis Batteriemanagement und Safety-Konzepten, sowie Testverfahren von EMV bis Sicherheit. Die Technologien dahinter finden Sie hier.  

Titan – auf Ultraschall basierendes BMS

Das US-Start-up Titan bietet eine Batteriemanagementsystem-Technologie an. Die Lösung des Start-ups verwendet ultraschallbasierte Technologie und Algorithmen, um den Zustand und die Ladung von Lithium-Ionen-Batterien in Echtzeit zu messen und zu bewerten. Das System liefert Einblicke in den Ladezustand (SoC) und den Gesundheitszustand (SoH) des Batteriesystems. Anschließend verwendet es fortschrittliche Signalverarbeitung und maschinelles Lernen, um die Verschlechterung von Lithium-Ionen-Batterien Zyklus für Zyklus zu beobachten. Dies liefert Herstellern von Elektrofahrzeugen, Anbietern von Notsignalsystemen (ESS) und Batterieherstellern wertvolle Erkenntnisse zur Verbesserung der Kapazität, Langlebigkeit und Sicherheit der Batterien und batteriebetriebenen Produkte.

  • Gründungsjahr: 2016
  • Standort: Salem, USA
  • Anwendung: Batterieüberwachung in Echtzeit

Titans Lithium-Ionen-Batterie-Management-System wird durch Ultraschall angetrieben

Nerve Smart System – optimiertes Batteriemanagement

Das dänische Start-up Nerve Smart Systems bietet optimierte Batteriemanagementlösungen. Das halbleiterbasierte Schaltgerät des Start-ups, Nerve Switch, verwaltet einzelne Batteriezellen basierend auf ihrem Gesundheitszustand. Das System erleichtert die dynamische Zellenstapelkonfiguration und -rekonfiguration, indem jede Zelle direkt und unabhängig gesteuert wird. Die flexible Struktur des Netzwerks sorgt für optimale Leistung der Zellen, Langlebigkeit und verbesserte Sicherheit. Außerdem eliminiert das System das Risiko eines Stromschlags durch die Batterie und optimiert die Leistung von Elektroschiffen und -lastwagen.

  • Gründungsjahr: 2016
  • Standort: Roskilde, Dänemark
  • Anwendung: Dynamische Batteriekonfiguration

Präsentation von Nerve Switch

Torp Motors – Skalierbares Batteriemanagement von Elektrofahrzeugen (EV)

Torp Motors, ein kroatisches Start-up, bietet ein Batteriemanagementsystem für Elektrofahrräder und Elektroautos an. TORP 100V, das BMS des Start-ups, verwaltet einzelne Zellen in einem Batteriepaket und verhindert Stromstöße, Überhitzung oder Überladung. Das System informiert den Benutzer über den Zustand der Batterien über ein LCD und gibt Ratschläge, wie sie ihre Lebensdauer verlängern können. Das System schützt vor Überladung, Überentladung und Überhitzung. Die zugrunde liegende Architektur ist mit Li-Ion-, LiFePO4-, Li-Schwefel-, Li-Polymer- (LiPo) und Li-Titanat-Akkupacks kompatibel und unterstützt maximal 192 Zellen.

  • Gründungsjahr: 2016
  • Standort: Rijeka, Kroatien
  • Anwendung: Skalierbares Batteriemanagement

Schwerpunktthema: E-Mobility

ae_schwerpunkt_940x250.jpg
(Bild: Adobe Stock, Hüthig)

In diesem Themenschwerpunkt „E-Mobility“ dreht sich alles um die Technologien in Elektrofahrzeugen, Hybriden und Ladesäulen: Von Halbleitern über Leistungselektronik bis E-Achse, von Batterie über Sicherheit bis Materialien und Leichtbau sowie Test und Infrastruktur. Hier erfahren Sie mehr.

Eleo – Batteriecontroller

Eleo (früher Spike) bietet ein Plug-and-Play-Batteriesteuerungsgerät. Es ist mit unterschiedlichen Modulkombinationen konfigurierbar und ermöglicht deren Sicherheit im Einsatzbereich. Einzelne Batteriemodule im System sind mit einem Batteriemanagementsystem ausgestattet, das eine kontinuierliche Batterieüberwachung ermöglicht und die Batteriekonditionierung weiter verbessert, um die Batterielebensdauer zu maximieren. Das Start-up bietet zwei Batteriemanagementsysteme, die Hochvolt- und Niedervoltbatterien unterstützen.

  • Gründungsjahr: 2018
  • Standort: Helmond, Niederlande
  • Anwendung: Batteriekonditionierung

Conmeq AS15 powered by Eleo (engl. Untertitel)

Woher kommen die Daten der Start-ups?

Logo StartUs Insights
(Bild: StartUs Insights)

StartUs Insights macht Informationen über Innovationen, aufstrebende Unternehmen und Technologien zugänglich. Die von StartUs Insights entwickelte Discovery Platform umfasst über 2,5 Millionen globale Start-ups und Scale-ups – damit ist sie die weltweit größte Datenbank von aufstrebenden Unternehmen. Die Discovery Platform versorgt bereits über 500 Großunternehmen und Konzerne mit handlungsfähiger Innovation Intelligence indem einfach und schnell neue Start-ups, Technologien und Industrietrends gescoutet werden können.

Mehr Informationen unter www.startus-insights.com.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?