Automotive & Transportation

Automotive & Transportation

Technische Hintergrundinfos sowie Trends und News für Entscheider und Ingenieure entlang der gesamten Automotive-Wertschöpfungskette vom Halbleiter über Tools bis zum System: Elektromobilität, automatisiertes Fahren, Software-defined Car, Safety & Security und vieles mehr.

19. Jun. 2017 | 09:34 Uhr
vorschlag_aufmachergrafik
Mit Smart Data vorhandene Daten nutzen

Big Data in der E/E-Entwicklung: P3 D3

OEMs und Zulieferer unterstützen die Prozesse zur Entwicklung von E/E-Systemen schon lange durch IT-Systeme für die Spezifikation, Implementierung und Absicherung. Die dabei entstehenden Datenmengen werden bislang jedoch kaum genutzt. Um die Entscheidungsgrundlage von Bauchgefühl und Vermutungen auf transparente und vergleichbare Fakten umzustellen, setzt P3 mit seinem Ansatz des Data Driven Development (P3 D3) auf den Einsatz systematischer Daten-Werkzeuge.Weiterlesen...

16. Jun. 2017 | 09:03 Uhr
Imaging Marco Monti: ST bringt „in diesem Jahr die erste smarte Rear-View-Camera mit Ethernet-Anschluss auf den Markt“
Schwerpunkt auch auf Lidar und SiC

STMicroelectronics verstärkt Automotive-Business: Fokus auf Imaging und mehr

Der französisch-italienische Halbleiterhersteller STMicroelectronics (ST) setzt jetzt vermehrt auf Automotive, nachdem das Consumer-Geschäft immer volatiler wurde.Die Redaktion hat sich beim Top-Management erkundigt.Weiterlesen...

14. Jun. 2017 | 13:00 Uhr
Die Gore-Automotive-Vents für elektronische Fahrzeugkomponenten bieten Schutz vor eindringendem Wasser ohne Einbußen bei Luftdurchsatz und Temperaturbeständigkeit.
Membrantechnologie für hohe Anforderungen

Gore-Automotive-Vents für elektronische Fahrzeugkomponenten

W. L. Gore & Associates führt mit der High-WEP-Serie eine vielseitige Belüftungslösung für elektronische Fahrzeugkomponenten ein, die den Anforderungen an Zuverlässigkeit von elektrischen / elektronischen Modulen (EEM) im Automobilbereich genügen.Weiterlesen...

14. Jun. 2017 | 12:00 Uhr
Interaktionskonzept Überwachung des Fahrers per Kamera.
Wizard of Oz: Simpel, aber hoch effizient

Interaktionskonzept für das automatisierte Fahren ermitteln

Zur Erforschung des Interaktionskonzeptes beim automatisierten Fahren setzt Continental auf ein „Wizard of Oz“ genanntes Verfahren, das dem Probanden im Realverkehr das Gefühl vermittelt, mit einem hochautomatisierten System zu arbeiten. Dabei handelt es sich nur um ein speziell präpariertes Testfahrzeug, das definitiv nicht automatisiert auf den Straßen unterwegs ist.Weiterlesen...

14. Jun. 2017 | 09:00 Uhr
Beispiel einer Hochvolt-Verteiler-Box
Splice oder Verteiler-Box

Verteilkonzepte für das Hochvolt-Bordnetz

Elektrische Antriebe sind das Herzstück der Elektromobilität. Sie stellen für die Fahrzeug-Bordnetze allerdings auch eine Herausforderung dar. Denn neben der bereits vorhandenen 12-V-Spannung wird dadurch eine weitere Spannungsebene erforderlich. Für dieses Hochvolt-Bordnetz gelten aber wegen der besonderen Sicherheitsanforderungen und Vorschriften hinsichtlich der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) eigene Richtlinien für den Einbau im Fahrzeug.Weiterlesen...

14. Jun. 2017 | 08:27 Uhr
Über Kommunikationsboxen wie der Connectivity Control Unit von Bosch gelangen zum Beispiel die Daten der Radarsensoren aus den Fahrzeugen über die Cloud des Herstellers in die Bosch IoT Cloud. Bosch erstellt daraus die Radar Road Signature.
Radar statt Video

Präzise Aufnahmen für Kartentechnologie

Bisher arbeiteten viele Fahrzeugbauer bei der Entwicklung von Karten für das automatisierte Fahren mit Videosensoren, aber diese sind anfällig für schlechte Wetterbedingungen. Bosch und Tomtom ist es jetzt erstmalig gelungen, die Lokalisierungsschicht auf Basis von Radarsignalen zu erstellen. Das hat mehrere Vorteile für die zukünftige Entwicklung von automatisierten Fahrsystemen.Weiterlesen...

13. Jun. 2017 | 10:48 Uhr
Formula E: So sieht die Rennstrecke aus Fahrerperspektive aus.
Ein Tag bei der Formel E

Formel E: Zwischen E-Boliden, der Boxengasse und Fan Boosts

Wer Autorennen mit bebendem Boden und röhrenden Motoren gleichsetzt, ist bei der Formula E (Formel E) falsch. Das Rennen mit vollelektrischen Einsitzern pflegt einen leiseren, aber nicht weniger aufregenden Stil. Die all-electronics-Redaktion war am Samstag, den 10. Juni, bei dem Berliner Rennen auf dem Tempelhofer Feld mit dabei.Weiterlesen...

13. Jun. 2017 | 08:08 Uhr
2017 Conti Herr Matschi_0008
Interview mit Helmut Matschi, Continental

Ganzheitliche Vernetzung

AUTOMOBIL-ELEKTRONIK sprach mit Helmut Matschi, der seit 2008 Leiter der Division Interior bei Continental ist und seit 2009 auch Mitglied des Vorstands der Continental AG ist. Dabei ging es unter anderem um die Trends der Branche, Mobilitätsdienste, Informationsmanagement im Auto, OTA-Updates, Head-up-Displays, die Herausforderungen an das HMI beim automatisierten Fahren und vieles mehr.Weiterlesen...

12. Jun. 2017 | 17:28 Uhr
Top_100_Automobilzulieferer_Berylls
Zwei deutsche Unternehmen an der Spitze

Analyse des Automobilzulieferer-Marktes

Die Managementberatung Berylls analysierte die 100 größten Zulieferer-Unternehmen der Automobilindustrie. Wie bereits in den Jahren zuvor entwickelte sich die Branche auch im Jahr 2016 wieder positiv; jedoch nahm das Wachstum im Vergleich zu 2015 ab. Berylls gibt auch einen Ausblick auf Zukunftsthemen und deren Entwicklung.Weiterlesen...

09. Jun. 2017 | 07:50 Uhr
MicroAutoBox Embedded SPU
Rundum synchron

MicroAutoBox Embedded SPU für das Prototyping bei der Sensordatenfusion

Die Rohdatenverarbeitung und Datenfusion von Kamera-, Radar- und Lidarsensoren sind wesentliche Herausforderungen bei der Funktionsentwicklung für das hochautomatisierte Fahren. Speziell dafür kombiniert dSPACE die neueste Prozessor-Hardware von Nvidia mit Sensor- und I/O-Schnittstellen zu dem neuen Prototyping-System MicroAutoBox Embedded SPU.Weiterlesen...